ILA Berlin Air Show 2016
ILA Berlin Air Show 2016
theme

DLR und CNES erneuern Rahmenabkommen zur bilateralen Zusammenarbeit

Donnerstag, 2. Juni 2016

Autoplay
Info an
Info aus
Informationen
Schließen
Vollbild
Normal
zurück
vor
{{index}}/{{count}}
Tipp:
<Escape>, um fullscreen zu beenden.
  • Vertragsunterzeichnung zu der Erneuerung des Rahmenabkommens zwischen DLR und CNES auf der ILA 2016

    Das Kooperationsabkommen von DLR und CNES geht weiter: Auf der ILA in Berlin erneuerten die DLR-Vorstandsvorsitzende Prof. Pascale Ehrenfreund (rechts), DLR-Vorstand für das Raumfahrtmanagement, Dr. Gerd Gruppe (links) sowie Jean-Yves Le Gall, Präsident der französischen Raumfahrtagentur CNES (2. v. rechts) im Beisein von Brigitte Zypries, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) und dem französischen Staatssekretär im Ministerium für Bildung und Wissenschaft, Thierry Mandon, das seit 2002 bestehende DLR-CNES-Kooperationsabkommen. Deutschland und Frankreich arbeiten unter anderem eng bei der Kleinsatellitenmission MERLIN zusammen.

Im Rahmen der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung (ILA) in Berlin haben das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und die Französische Raumfahrtagentur CNES im Beisein von Brigitte Zypries, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) und zugleich Koordinatorin der Bundesregierung für die Luft- und Raumfahrt, und Thierry Mandon, Staatssekretär im französischen Ministerium für Bildung und Forschung, am 2. Juni 2016 ihr Kooperationsabkommen von 2002 erneuert. Das Abkommen wurde von Frau Prof. Pascale Ehrenfreund, DLR-Vorstandsvorsitzende, Dr. Gerd Gruppe, DLR-Vorstand für das Raumfahrtmanagement, und CNES-Präsident Jean-Yves Le Gall unterzeichnet.

Prof. Pascale Ehrenfreund unterstrich: "DLR und CNES haben bedeutende Raumfahrtprojekte in Europa gemeinsam entwickelt. Diese enge Zusammenarbeit wollen wir in Zukunft fortführen, und uns damit auch den globalen Herausforderungen aktiv stellen".

CNES-Präsident Jean-Yves le Gall betonte: "Deutschland und Frankreich sind derzeit ein starkes Team, sowohl in Brüssel zum Thema Copernicus, Galileo und Horizon 2020 als auch bei der ESA beim Thema Trägerraketen und Internationale Raumstation ISS und auch auf bilateraler Ebene, zum Beispiel bei MERLIN: eine hervorragende Basis, um auch in Zukunft Raumfahrtprojekte erfolgreich zu gestalten."

Insbesondere verpflichten sich DLR und CNES zu einer weiterhin engen Zusammenarbeit und Abstimmung bei Forschungs- und Technologie-Kooperationen, Projekten auf nationaler Ebene und innerhalb der ESA sowie in EU-Forschungsprogrammen; darüber hinaus bei Satellitenmissionen und bei Betrieb und Nutzung der internationalen Raumstation ISS. Das Abkommen sieht regelmäßige Treffen vor sowie die Option des Personalaustauschs. Die Kooperationsvereinbarung hat eine Laufzeit von fünf Jahren und verlängert sich automatisch.

"Mit diesem Abkommen unterstreichen DLR und CNES die sehr gute und langjährige Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Frankreich in der Raumfahrt", begrüßte Brigitte Zypries die Erneuerung der der Vereinbarung. "Die beiden Länder werden auch in Zukunft eine führende Rolle in Europa und international bei Satellitenanwendungen, Systementwicklungen und der Erkundung des Weltraums spielen", sagte Thierry Mandon.

Die ILA findet vom 1. bis 4. Juni 2016 in Berlin-Schönefeld statt. Weitere Informationen finden Sie hier.

Zuletzt geändert am:
03.06.2016 14:04:09 Uhr

Kontakte

 

Andreas Schütz
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Kommunikation Leitung Cross Media Relation, Pressesprecher

Tel.: +49 2203 601-2474

Fax: +49 2203 601-3249
Elisabeth Mittelbach
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Raumfahrtmanagement, Strategie und Kommunikation

Tel.: +49 228 447-385

Fax: +49 228 447-386
Marc J. Haese
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Internationale Zusammenarbeit

Tel.: +49 2203 601-4005

Fax: +49 2203 601-3907