Mehr über das DLR

Deutscher Nachwuchs für die Raumfahrt startklar

German Trainee Programme 2016

Donnerstag, 22. Dezember 2016

Autoplay
Info an
Info aus
Informationen
Schließen
Vollbild
Normal
zurück
vor
{{index}}/{{count}}
Tipp:
<Escape>, um fullscreen zu beenden.
  • German Trainee Programme 2016
    German Trainee Programme 2016

    Stipendiaten und Absolventen des "German Trainee Programme" (GTP) vor dem Forschungsflugzeug Falcon beim Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Oberpfaffenhofen.

Stipendiaten und Absolventen des "German Trainee Programme" (GTP) trafen sich vom 19. bis zum 21. Dezember 2016 zu ihrem Jahressymposium beim Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). Das GTP ist ein gemeinsames Programm des DLR mit der Europäischen Raumfahrtagentur ESA. Ziel des mehrtägigen Symposiums ist es, europäische und deutsche Raumfahrt aus der Sicht von Wissenschaft, Industrie und Politik hautnah zu erleben, zu gestalten und zu diskutieren. Dieses Jahr fand das Treffen am DLR-Standort Oberpfaffenhofen, beim ESA business incubation center Bavaria, bei OHB System AG Oberpfaffenhofen und im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie (StMWI) in München, statt.

Turbostart für Berufseinsteiger

"Unsere GTP-Stipendiaten sind hervorragend ausgebildete und hochmotivierte junge Experten. Sie sind ebenso Botschafter für Deutschland bei der ESA", so Dr. Gerd Gruppe, Vorstandmitglied des DLR, zuständig für das Raumfahrtmanagement. Berufsanfänger, die mit dem GTP bei der ESA einsteigen und gemeinsam mit den besten Experten aus 22 ESA-Mitgliedstaaten an den spannenden und vielfältigen Raumfahrtprojekten unserer Zeit mitwirken, haben gute Voraussetzungen für die Profilierung in ihrer weiteren persönlichen Raumfahrtkarriere. "Wir erwarten", so Dr. Gerd Gruppe, "dass unsere Stipendiaten die nationalen und europäischen Interessen in der Raumfahrt kennen und sie aktiv mitgestalten. Deshalb setzen wir beim Jahressymposium klare Akzente auf Informationsaustausch, Fachgespräche und aktives Networking. Es war mir deshalb in diesem Jahr auch eine besondere Freude, mit unseren Stipendiaten einerseits die Realisierung eigener kreativer Berufsideen zu diskutieren und andererseits die Ergebnisse der ESA-Ministerratskonferenz 2016 in Luzern umfassend zu beleuchten."

Qualifizierung an ESA-Standorten in ganz Europa

Das 2009 gemeinsam von DLR und ESA gestartete deutsche Nachwuchsförderprogramm wird aus den Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie finanziert. Es hat bisher 88 Stipendiaten, darunter 31 Frauen, eine bis zu zweijährige Ausbildung und Qualifizierung an den ESA-Standorten in den Niederlanden, Italien, Frankreich, Deutschland und Spanien ermöglicht. "Zudem verfolgen das DLR und die ESA das gemeinsame Ziel, über das GTP mittel- und langfristig deutschen Nachwuchs für die ESA zu gewinnen. Das ist angesichts des Mangel an deutschem Personal und der kommenden Rentenwelle bei der ESA besonders dringlich", betont Dr. Olivia Schwenzfeier, Koordinatorin des Programms beim DLR. Die bisherigen Ergebnisse der beruflichen Karriere der Absolventen nach dem GTP lassen sich schon jetzt sehen: Bereits acht sind ESA-Mitarbeiter, zwölf arbeiten als ESA-Kontraktoren, vier promovieren bei der ESA und 22 sind als Mitarbeiter in der Raumfahrtindustrie tätig.

Das GTP-Jahressymposium 2016 fand im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie seinen feierlichen Abschluss. Nach der Vorstellung der Raumfahrtpolitik im Freistaat Bayern durch den Amtschef des StMWI Dr. Bernhard Schwab erfolgte die Übergabe der Stipendienverträge an die GTP-Stipendiaten durch Dr. Gerd Gruppe und der ESA-Personalleiterin Dr. Bettina Böhm. Demnächst werden das DLR und die ESA das Programm zum zweiten Mal verlängern, so dass auch in den nächsten Jahren deutsche Berufsanfänger wieder gute Chancen für den Einstieg bei der ESA haben.

Zuletzt geändert am:
02.01.2017 09:28:09 Uhr

Kontakte

 

Andreas Schütz
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Kommunikation Leitung Cross Media Relation, Pressesprecher

Tel.: +49 2203 601-2474

Fax: +49 2203 601-3249
Dr. Olivia Drescher-Schwenzfeier
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Wissenschaftliche Leitung Vorstandsbüro

Tel.: +49 30 67055-476