Mehr über das DLR

German Trainee Programme GTP geht in die Verlängerung

Donnerstag, 15. Juni 2017

Autoplay
Info an
Info aus
Informationen
Schließen
Vollbild
Normal
zurück
vor
{{index}}/{{count}}
Tipp:
<Escape>, um fullscreen zu beenden.
  • Bei der Unterzeichnung
    Bei der Unterzeichnung

    Bei der Unterzeichnung der Vertragsverlängerung für das German Trainee Program (v.l.n.r.): Prof. Jan Wörner, ESA Generaldirektor, Prof. Pascale Ehrenfreund, Vorstandsvorsitzende des DLR, Dr. Gerd Gruppe, DLR Vorstandsmitglied für das Raumfahrtmanagement sowie dahinter Dr. Gisela Süss (ESA, Head of the Institutional Law Division, Legal Department) , Jean Max Puech (ESA, Director of Internal Services).

Das erstmalig im Jahr 2009 gestartete GTP ist ein vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) initiertes und auf die Raumfahrt ausgerichtetes nationales Ausbildungs- und Personalentwicklungsprogramm für deutsche Hochschulabsolventen und Berufsanfänger in der ESA. Am 13.06.2017 haben Frau Prof. Pascale Ehrenfreund, Vorstandsvorsitzende des DLR, Dr. Gerd Gruppe, DLR Vorstandsmitglied für das Raumfahrtmanagement sowie Prof. Jan Wörner, ESA Generaldirektor, die nun schon zweite Verlängerung des GTP unterzeichnet.

"Das Programm unterstützt das Ziel von Bundesregierung und Deutschem Bundestag, den deutschen Personalanteil in internationalen Organisationen und Institutionen zu erhöhen und wird aus dem nationalem Raumfahrtprogramm und den Mitteln des Bundeswirtschaftsministeriums gefördert", erläutert Dr. Gerd Gruppe, "Für die Raumfahrtindustrie und -wissenschaft verbessert es die Verfügbarkeit von deutschem Nachwuchs und jungen Experten, die verschiedene Stationen bei der ESA durchlaufen haben."

Jährlich schreibt das DLR 15 GTP-Trainee-Stellen entsprechend den Schwerpunkten der deutschen Raumfahrtpolitik aus. Seit der Einrichtung des Programms hat das DLR bisher 88 GTP-Stipendiaten, davon sind 35 Prozent Frauen, bei der ESA qualifiziert. Die Ausbildungs- und Arbeitsbereiche konzentrieren sich auf Raumfahrt-Technologieentwicklung, Erdbeobachtung, Navigation, Raumfahrtträger, Satellitenbetrieb, Robotik, Missionsanalyse, Weltraumschrott, Planetenforschung, bemannte und unbemannte Raumfahrt, aber auch Rechtsangelegenheiten, Haushalt und Finanzen, Personal und PR/Kommunikation. Die Einsatzorte liegen überwiegend bei ESTEC (Noordwijk, NL), ESOC (Darmstadt, D), Frascati (Rom, IT), Headquarters (Paris, FR), vereinzelt in Toulouse (F), ESAC (Madrid, ES) und Brüssel (BE).

Die Ergebnisse des Programms können sich sehen lassen: Von den Absolventen wurden bereits neun von der ESA angestellt, 15 arbeiten als Kontraktoren und sechs haben eine Promotion bei der ESA angeschlossen. Auch die Raumfahrtindustrie ist an dem ESA erfahrenen Nachwuchs sehr interessiert: 23 Absolventen heben einen Job bei deutschen Raumfahrtunternehmen bekommen. Weitere sechs Programmteilnehmer führen in der Raumfahrt-Wissenschaft ihre berufliche Laufbahn fort.

Im Juli und August wird das DLR in seinem Jobportal wieder 15 neue Stellen für GTP-Traineetätigkeiten anbieten, Tätigkeitsbeginn bei der ESA ist Februar / März 2018.

Zuletzt geändert am:
15.06.2017 11:31:55 Uhr

Kontakte

 

Andreas Schütz
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Leitung Media Relations, Pressesprecher

Tel.: +49 2203 601-2474

Fax: +49 2203 601-3249