Mehr über das DLR

Pascale Ehrenfreund neue Präsidentin elect der Weltraumorganisation IAF

Montag, 8. Oktober 2018

Autoplay
Info an
Info aus
Informationen
Schließen
Vollbild
Normal
zurück
vor
{{index}}/{{count}}
Tipp:
<Escape>, um fullscreen zu beenden.
  • Prof. Pascale Ehrenfreund bei einer Rede auf dem IAC 2018 in Bremen
    Prof. Pascale Ehrenfreund bei einer Rede auf dem IAC 2018 in Bremen

    Auf der jährlichen Hauptversammlung der International Astronautical Federation (IAF), die im Rahmen des IAC 2018 in Bremen stattfand, wurde die Vorstandsvorsitzende des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), Prof. Pascale Ehrenfreund, an die Spitze der Weltraumorganisation IAF gewählt.

Bremen - Auf der jährlichen Hauptversammlung der International Astronautical Federation (IAF) wurde die Vorstandsvorsitzende des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), Prof. Pascale Ehrenfreund, an die Spitze der Weltraumorganisation IAF gewählt. Die IAF wurde 1951 ins Leben gerufen, um den Dialog zwischen Wissenschaftlern der Raumfahrtforschung auf der ganzen Welt zu fördern und um die internationale Zusammenarbeit bei allen Weltraumaktivitäten zu unterstützen. Heute ist die IAF mit über 320 Mitgliedern die weltweit führende Interessenvertretung im Bereich der Raumfahrt, einschließlich aller wichtigen Raumfahrtagenturen, Unternehmen, Gesellschaften, Verbände und Institute in 68 Ländern auf sechs Kontinenten. Organisiert unter dem Dach der IAF treiben Wissenschaft, Industrie, Weltraumagenturen, Verbände und NGOs Austausch und Kooperationen in allen mit der Raumfahrt verbundenen Themen voran.

"Das Vertrauen, dass mir die IAF entgegenbringt, dieses Amt wahrnehmen zu dürfen, ist für mich etwas ganz besonderes. Das bedeutet, den Erfolg des IAC 2018 in Bremen in die Zukunft zu tragen", freut sich Prof. Pascale Ehrenfreund über ihre Wahl. "Es ist unerlässlich, dass die internationale Raumfahrt-Community die gemeinsamen Herausforderungen der Raumfahrt gemeinsam analysiert, erforscht und bearbeitet und Politik, Wissenschaft und Industrie dabei noch enger zusammenbringt.

Einmal jährlich kommt die IAF zu ihrer strategischen Hauptversammlung im Rahmen des International Astronautical Congress (IAC) zusammen. In diesem Jahr fand der IAC in der 69. Auflage am deutschen Raumfahrtstandort Bremen statt und war geprägt von zahlreichen Rekorden. Erstmals hatten sich mehr als 6.500 Delegierte aus 83 Ländern für die gesamten fünf Kongresstage registriert. Mit der Anzahl involvierter Länder wurde damit ein neues Maß bei der internationalen Beteiligung erreicht. Darüber hinaus kamen mehr als 10.000 Besucher zum Tag der offenen Tür am Mittwoch, den 3. Oktober, um unter anderem eine Live-Schaltung zum deutschen ESA-Astronauten und ersten deutschen Kommandanten der Internationalen Raumstation (ISS) Alexander Gerst zu erleben.

Prof. Ehrenfreund ist als DLR-Vorstandsvorsitzende die Chefin der größten Forschungsorganisation für Luft- und Raumfahrtforschung in Deutschland und kann auf eine über 30-jährige Karriere als Astrophysikerin und Professorin für Raumfahrtpolitik zurückblicken. Als künftige Präsidentin der Weltraumorganisation IAF ist sie die erste Frau auf diesem Posten. "Es ist wichtig, dass sich mehr junge Frauen mit diesem Berufsfeld auseinandersetzen. Es stellt unsere Zukunft dar - mit unglaublich vielen Möglichkeiten und Jobs. Gerade den weiblichen Nachwuchs will ich ermuntern, die Scheu vor naturwissenschaftlichen Fächern und Ingenieursberufen abzulegen."

 

Zuletzt geändert am:
10.10.2018 11:57:24 Uhr

Kontakte

 

Falk Dambowsky
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Media Relations

Tel.: +49 2203 601-3959

Fax: +49 2203 601-3249