Mehr über das DLR

Luft- und Raumfahrtkoordinator der Bundesregierung besucht DLR Köln

Freitag, 21. Dezember 2018

Autoplay
Info an
Info aus
Informationen
Schließen
Vollbild
Normal
zurück
vor
{{index}}/{{count}}
Tipp:
<Escape>, um fullscreen zu beenden.
  • Besuch der Kurzarm%2dHumanzentrifuge im :envihab
    Besuch der Kurzarm-Humanzentrifuge im :envihab

    v.l.n.r.:
    Prof. Dr. Hansjörg Dittus, Vorstand des DLR zuständig für den Bereich Raumfahrtforschung und -technologie,
    Thomas Jarzombek, Koordinator der Bundesregierung für Luft- und Raumfahrt,
    Prof. Dr. Jens Jordan, Direktor des DLR-Instituts für Luft- und Raumfahrtmedizin,
    Prof. Dr. Pascale Ehrenfreund, Vorstandsvorsitzende des DLR

  • Am Europäischen Transschall%2dWindkanal (ETW)
    Am Europäischen Transschall-Windkanal (ETW)

    v.r.n.l.:

    Dr.-Ing. Guido Dietz, ETW-Managing-Director,

    Thomas Jarzombek, Koordinator der Bundesregierung für Luft- und Raumfahrt,

    Prof. Dr. Pascale Ehrenfreund, Vorstandsvorsitzende des DLR,

    Dr. Rolf-Dieter Fischer, Leitung der DLR-Standorte Köln, Bonn und Jülich

  • Empfang von Alexander Gerst am Flughafen Köln%2dBonn
    Empfang von Alexander Gerst am Flughafen Köln/Bonn

    Nach seiner Landung wird der deutsche ESA-Astronaut Dr. Alexander Gerst (4.v.l.) unter anderem empfangen von: v.l.n.r.:

    Prof. Dr. Johann-Dietrich Wörner, Generaldirektor der ESA (3.v.l.)

    Thomas Jarzombek, Koordinator der Bundesregierung für Luft- und Raumfahrt (5.v.l.),

    Prof. Dr. Pascale Ehrenfreund, Vorstandsvorsitzende des DLR (6.v.l.),

    Dr.-Ing. Walther Pelzer, Vorstandsmitglied für das DLR Raumfahrtmanagement (8.v.l.),

    Prof. Dr. Hansjörg Dittus, Vorstand des DLR zuständig für den Bereich Raumfahrtforschung und -technologie (9.v.l.)

Am 20. Dezember 2018 empfing das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Thomas Jarzombek, Mitglied des Deutschen Bundestags und Koordinator der Bundesregierung für Luft- und Raumfahrt, am Standort Köln. Die DLR-Vorstandsvorsitzende Prof. Pascale Ehrenfreund begrüßte Jarzombek und begleitete ihn bei der Besichtigung einiger Forschungsanlagen wie dem Europäischen Transschall-Windkanal (ETW), dem Nutzerunterstützungszentrum MUSC und dem Hochdruckbrennkammerprüfstand 5 (HBK5).

"Der Besuch zeigte mir einen beeindruckenden Querschnitt durch die Forschung des DLR. Im MUSC, dem Nutzerzentrum für Weltraumexperimente, werden Experimente für die Internationale Raumstation ISS und ferne Himmelskörper vorbereitet und gesteuert. Im Europäischen Transschall-Windkanal wird an Flugzeugen von morgen geforscht", resümiert Thomas Jarzombek und ergänzt: "Die Antriebstechniker des DLR entwickeln leistungsfähige und umweltfreundliche Luftfahrtantriebe, denn auch der Luftverkehr muss zum Erreichen der Klimaziele beitragen".

Der Rundgang endete im :envihab, in dem die DLR-Raumfahrtmediziner für und mit den europäischen Astronauten arbeiten. Auch Alexander Gerst wurde hier medizinisch auf seine Missionen vorbereitet. Am Abend begrüßte Jarzombek gemeinsam mit dem DLR-Vorstand den deutschen ESA-Astronauten nach seiner Rückkehr von der ISS zurück auf der Erde. "Astro_Alex" landete um 19:45 Uhr am Flughafen Köln/Bonn und wurde zur medizinischen Nachbetreuung ins :envihab gebracht.

Zuletzt geändert am:
09.01.2019 12:00:31 Uhr

Kontakte

 

Andreas Schütz
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Leitung Media Relations, Pressesprecher

Tel.: +49 2203 601-2474

Fax: +49 2203 601-3249