News-Archiv

Mehr über das DLR

News-Archiv Digitalisierung

Alexander Gerst - Mission "horizons": Schutz vor Strahlenbelastung und Indoor-Tracking auf der ISS

13. Juli 2018

Seit über einem Monat ist Alexander Gerst auf der Internationalen Raumstation ISS und führt Experimente durch, die ihm Wissenschaftler mit ins All geschickt haben. In dieser Woche legte er unter anderem zwei kleine Tracking-Geräte an, mit denen Forscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) seine Bewegungsspur verfolgen können. Eine Technologie, mit der Menschen im All, aber auch in Bergwerken oder anderen schwer zugänglichen Bereichen, geortet werden können. Strahlungsmessgeräte überwachen zudem die Belastungen, denen die Astronauten ausgesetzt sind, und warnen gegebenenfalls.

Mark Azzam wird Programmkoordinator Digitalisierung im DLR

11. Juli 2018

Dr. Mark Azzam ist seit dem 1. Juli 2018 Programmkoordinator "Digitalisierung" im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR). Er wird die interdisziplinären Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten zu diesem Thema koordinieren und weiterentwickeln. Der neue DLR-Querschnittsbereich "Digitalisierung" baut auf den Kernkompetenzen der DLR Forschungsschwerpunkte auf. Dabei werden die Synergieeffekte aus den bestehenden Schwerpunkten Luftfahrt, Raumfahrt, Energie, Verkehr und Sicherheit genutzt, um auf dem wichtigen Zukunftsfeld "Digitalisierung" gesellschaftlich relevantes Wissen zu erzielen.

Besuch der Arbeitskreise Digitalisierung/ Innovation und Verkehr der CDU-Landtagsfraktion NRW

21. Juni 2018

Die Arbeitskreise Digitalisierung /Innovation und Verkehr der CDU-Landtagsfraktion NRW besuchten am Mittwoch, den 20. Juni das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Köln, um sich über den aktuellen Stand der Forschung in den genannten Bereichen zu informieren. Dr. Rolf-Dieter Fischer, Standortleiter DLR Köln-Porz, begrüßte die Delegation und gab eine kurzen Überblick über das DLR insgesamt und die Schwerpunkte der Forschungsarbeit.

MdB Ralph Lenkert besucht das DLR- Institut für Datenwissenschaften in Jena

20. Juni 2018

Bundestagsmitglied Ralph Lenkert, Die Linke, hat am 20. Juni 2018 das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Jena besucht. Empfangen wurde der Bundestagsabgeordnete von Dr. Robert Axmann, Gründungsdirektor des Instituts für Datenwissenschaften. Mit dem neuen Institut widmet sich das DLR in Zukunft verstärkt den Herausforderungen, die die Digitalisierung und die Industrie 4.0 mit sich bringen. "Wir müssen lernen, mit kontinuierlich wachsenden Datenmengen umzugehen - dafür sind Methoden notwendig, die wir am DLR-Institut entwickeln werden", erläuterte Axmann. „Dabei greifen wir auf Erfahrungen und Bedürfnisse aus allen Bereichen des DLR wie beispielsweise der Erdbeobachtung zu." Entscheidend für die Arbeit des DLR-Instituts sei auch die gute Zusammenarbeit mit Universitäten, außeruniversitären Forschungseinrichtungen und Industriepartnern, betonte Axmann.

DLR-Highlights auf der AUTOMATICA 2018

19. Juni 2018

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) präsentiert ab dem 19. Juni 2018 auf der AUTOMATICA 2018 aktuelle Highlights aus dem Bereich Automation und Robotik. Im Fokus steht das Thema "Factory of the Future" mit Forschungsarbeiten und Projekten für intelligente, autonome und kollaborative Produktion mit Leichtbaurobotern. Es vereint neueste digitale Technologien mit den traditionellen Stärken in der Automation, im Maschinenbau, in der Elektrotechnik und in der Material- und Verfahrenstechnik. Dazu gehören Cobots, die so einfach zu programmieren sind wie Smartphones, oder intelligente Montage-Roboter, die sich ihre Programme selbst erstellen. Das DLR-Institut für Robotik und Mechatronik präsentiert mit SARA außerdem die neue Generation der Leichtbauroboter - intelligent, vernetzt und flexibel.

Zusammenarbeit beim Einsatz von Supercomputern geplant

15. Juni 2018

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), die Universität Göttingen und die Gesellschaft für wissenschaftliche Datenverarbeitung mbH Göttingen (GWDG) wollen beim Einsatz und Betrieb von Supercomputern, sogenannten Hochleistungsrechnern, künftig enger zusammenarbeiten. Dazu unterzeichneten die Partner nun eine Absichtserklärung. Ziel der Vereinbarung ist eine engere Kooperation in der rechen- und datenintensiven Forschung. Das Hochleistungsrechnen (High Performance Computing, HPC) gilt als Schlüsseltechnologie für wissenschaftlichen und technischen Fortschritt. Hierzu gehört der Zugang zu großen Rechnerkapazitäten, aber auch die Entwicklung von geeigneter Software. Universität und DLR wollen neben dem gemeinsamen Betrieb von Hochleistungsrechnern auch deren Anwendung und Methodenforschung vorantreiben.

DLR und ADVA stellen neuen Weltrekord in optischer Freistrahl-Datenübertragung auf

10. Mai 2018

Achtzehn Monaten nach ihrem letzten Rekord haben Wissenschaftler des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), diesmal zusammen mit ADVA - führende Anbieter von Open Networking-Lösungen -, mit 13,16 Terabits pro Sekunde einen neuen Weltrekord in der optischen Freistrahl-Datenübertragung aufgestellt. Mit dieser Datenrate könnten alle gedruckten Bücher der Welt in etwa einer halben Minute übertragen werden. Auch könnte damit der gesamte, für 2020 prognostizierte, Internetverkehr von 144 Petabytes pro Tag in Deutschland übertragen werden. Das eigentliche Ziel ist jedoch ein anderes, nämlich die ländlichen Gebiete, die heute nicht an ein terrestrisches Breitbandnetz angeschlossen sind, vom Satelliten aus zu versorgen. Für die Versorgung von Gesamteuropa im Jahr 2020 reichen laut BATS-Studie drei bis vier Terabits pro Sekunde aus.

Roboter als Pflegeunterstützung im Alter: Vorstellung des Projekts SMiLE

9. Mai 2018

Wenn die Aufgaben des täglichen Lebens zur Last werden, können uns zukünftig Roboter-Assistenten zu Hause oder im Pflegeheim unterstützen. Im Rahmen des Projekts SMiLE haben Wissenschaftler des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) Technologien entwickelt, die pflegebedürftigen Personen und Menschen mit Behinderungen eine effektive Unterstützung im Alltag bieten. Am 7. und 8. Mai wurde das Projekt in Garmisch-Partenkirchen dem Bayerischen Wirtschaftsminister Franz Josef Pschierer und der Öffentlichkeit vorgestellt.

NRW-Wirtschafts- und Digitalminister Pinkwart besucht das DLR in Köln

2. Mai 2018

Der Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie in Nordrhein-Westfalen (NRW), Andreas Pinkwart, hat am 2. Mai 2018 das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Köln besucht. Zentrales Thema des Besuches waren die Beiträge des DLR als Forschungspartner und Innovationsmotor für den Wirtschaftsstandort NRW. Prof. Dr. Pascale Ehrenfreund, Vorstandsvorsitzende des DLR sowie die DLR-Fachvorstände begrüßten den Minister und stellten zum Thema Raumfahrt, Speichertechnologie und Energieforschung ausgewählte Institute und Einrichtungen am Standort Köln vor.

DLR und Dassault unterzeichnen Kaufvertrag für den Flugversuchsträger iSTAR

25. April 2018

Am 25. April 2018 unterzeichneten das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und Dassault Aviation im Beisein von Bundeskanzlerin Angela Merkel auf der ILA Berlin einen Vertrag über den Erwerb eines Falcon 2000LX-Twinjets. Die Vereinbarung beinhaltet die Lieferung des Flugzeugs und dessen Umwandlung zum Flugversuchsträger iSTAR (in-flight Systems and Technology Airborne Research), der in der Lage ist, die Flugeigenschaften neuer Flugzeugentwürfe real oder virtuell, bemannt oder unbemannt, unter realen Betriebsbedingungen zu testen. Darüber hinaus dient iSTAR als Flugversuchsträger in den klassischen Bereichen Aerodynamik, Aeroelastizität, Strukturen, Antrieb, Flugsteuerung und Flugführung.

 
  • Seite 1 von 4
  • >>