Experimente
Mission horizons
theme

CompGran: Bewegung von Granulaten verstehen - industrielle Prozesse verbessern

Autoplay
Info an
Info aus
Informationen
Schließen
Vollbild
Normal
zurück
vor
{{index}}/{{count}}
Tipp:
<Escape>, um fullscreen zu beenden.
  • Soft Matter Dynamics%2dAnlage
    Soft Matter Dynamics-Anlage

    Im ESA-Experiment Soft Matter Dynamics (SoMaDy) soll die Dynamik dieser granularen Materie erfasst und beschrieben werden. Als nationale Beistellung werden im Auftrag des DLR Raumfahrtmanagements Probenzellen (CompGran) für die Soft Matter Dynamics-Anlage
    gefertigt. In diesen wird die Dynamik verschieden dichter Granulate untersucht. Diese Dynamiken sind in industriellen Prozessen, beispielsweise bei der Verarbeitung von Getreide und Kunststoff-Granulat, von großer Bedeutung.

Granulare Medien sind Granulate, die aus kleinen Partikeln bestehen. Im ESA-Experiment Soft Matter Dynamics (SoMaDy) soll die Dynamik dieser granularen Materie erfasst und beschrieben werden. Als nationale Beistellung werden im Auftrag des DLR Raumfahrtmanagements Probenzellen (CompGran) für die Soft Matter Dynamics-Anlage gefertigt. In diesen wird die Dynamik verschieden dichter Granulate untersucht. Diese Dynamiken sind in industriellen Prozessen, beispielsweise bei der Verarbeitung von Getreide und Kunststoff-Granulat, von großer Bedeutung. Da sich diese Granulate auf der Erde unter dem Einfluss der Schwerkraft sehr schnell am Boden ablagern, kann deren Dynamik nur unter Schwerelosigkeit untersucht werden.

ISS-Experiment mit Alexander Gerst: COMPGRAN (Animation)

COMPGRAN %2d Die Untersuchung von Granulaten für die Optimierung von industriellen Schüttgutprozessen<br />Credit: DLR (CC%2dBY 3.0)
  COMPGRAN - Die Untersuchung von Granulaten für die Optimierung von industriellen Schüttgutprozessen
Credit: DLR (CC-BY 3.0)

Die Bewegung der Granulate wird mit der sogenannten dynamischen Lichtstreuung untersucht. Dabei wird das an einzelnen Partikeln gestreute Licht gemessen, um Informationen über die Partikelgröße und -dynamik zu erhalten. Besonders interessant sind die Übergänge zwischen den verschiedenen Zuständen der granularen Medien - zum Beispiel vom flüssigkeitsartigen Verhalten zu einem erstarrten Zustand. Denn verhält sich ein granulares Medium zunächst ähnlich einer Flüssigkeit, blockieren sich die Granulat-Teilchen bei einer geringfügigen Vergrößerung der Packungsdichte gegenseitig und hindern sich an der weiteren Bewegung. In Bodenreferenzmessungen soll die Untersuchungsmethode "dynamische Lichtstreuung" zunächst weiterentwickelt und generell für granulare Medien etabliert werden. Dazu werden Simulationen und dynamische Lichtstreuung an Referenzsystemen eingesetzt und durch Röntgenradio- und Röntgentomographiemessungen ergänzt. Die Ergebnisse sollen dann auf Experimente an Bord der ISS übertragen werden.

Granulate sind neben Flüssigkeiten mengenmäßig die am meisten verarbeiteten Güter. Die In-situ-Überwachung von Industrieprozessen, in denen Granulate vorkommen, ist aufgrund fehlender Analyseverfahren immer noch sehr schwierig. Mit diesen Experimenten soll einerseits das Verhalten von Granulaten entschlüsselt und dessen theoretische Beschreibungen ermöglicht werden. Andererseits werden Messverfahren für die In-situ-Analyse granularer Medien entwickelt, die auch für die industrielle Prozessüberwachung von großem Interesse sind.

Infokarte zum Experiment

  Infokarte zum Experiment CompGran. Quelle: DLR.

 

Zuletzt geändert am:
06.12.2018 14:59:47 Uhr