Erforschung des Mondes
Erforschung des Mondes
theme

50 Jahre Mondlandung

"Houston: Tranquility Base here: The Eagle has landed!" Vor 50 Jahren, am 20. Juli 1969 erreichten Neil Armstrong und Edwin 'Buzz' Aldrin jenes Ziel, das für die USA so wichtig wurde, dass sie ihm ein Jahrzehnt lang fast alles andere unterordneten: Menschen mit einem Raumschiff zum Mond zu fliegen. Am Ende wurde es ziemlich eng, denn der Treibstoff reichte nur noch wenige Sekunden, beinahe hätte der Landeanflug abgebrochen werden müssen, doch die beiden neuen Helden der Nation, nicht zu vergessen Michael Collins als Pilot der Kommandokapsel in der Mondumlaufbahn, meisterten diese Situation mit eiskalter Professionalität, ignorierten nach einem "O.K." der Bodenstation sogar noch einen (falschen) Radar-Alarm. Freilich, die erste Mondlandung mit Astronauten war vor allem eine politische Demonstration. Aber wie auch immer Historiker den Ausgang dieses "Wettlaufs zum Mond", gekrönt von Armstrongs „one small step for man, one giant leap for mankind“ heute bewerten: Das Projekt Apollo war viel mehr als zwölf auf dem Mond spazierende Astronauten: Vor allem für die Technik, noch mehr aber für Forschung und Wissenschaft war dies ein gewaltiger Sprung nach vorne. Apollo war die Geburtsstunde der Planetenforschung.

News