+++ Wir suchen immer kluge Köpfe für das DLR – auch in dieser besonderen Lage. Unsere aktuellen Stellenangebote finden Sie hier. +++

Mein Wissen bewegt. Gestalten Sie mit uns die Welt von Morgen!

Bookmark
Studien-/ Abschlussarbeit

Charakterisierung eines Messaufbaus bestehend aus Rußgenerator und SMPS

Beginn

ab sofort

Dauer

6 Monate

Vergütung

bis Entgeltgruppe 5 TVöD

Beschäftigungsgrad

Vollzeit (Teilzeit möglich)

Die Abteilung Brennkammer des Instituts für Antriebstechnik beschäftigt sich wissenschaftlich mit kritischen Phänomenen in der Triebwerksbrennkammer. Dabei kooperiert die Abteilung eng mit den europäischen Triebwerksherstellern im Bereich Technologieentwicklung für zukünftige schadstoffarme Triebwerke. Um die vielfältige Interaktion von Strömung, chemischer Reaktion und Wärmeübergang besser verstehen zu können, werden sowohl experimentelle als auch numerische Verfahren eingesetzt.

Um den Triebwerksherstellern beim Erreichen der Rußgrenzwerte zu helfen, werden in der Abteilung Brennkammer die Brennkammern von Flugzeugtriebwerken an Prüfständen untersucht. Bei diesen Untersuchungen werden Anzahlmessungen von Rußteilchen vorgenommen. Dabei kommt es in den Leitungen zwischen Abgasentnahmestelle und Messgerät zu Verlusten. Um diese Verluste besser quantifizieren zu können, wurde ein Rußgenerator beschafft, der nach Herstellerangaben eine definierte Menge Ruß in einer bekannten Größenverteilung produziert. Für Untersuchungen der Leitungsverluste ist es unerlässlich diesen Rußgenerator genau zu kennen. Daher soll in dieser Arbeit in einem einfachen Versuchsaufbau die Reproduzierbarkeit der Rußkonzentration und -verteilung überprüft werden. Des Weiteren sollen die Änderungen der Messeinstellungen auf das Ergebnis überprüft werden. Um das Abgas des Rußgenerators messen zu können, muss dieses verdünnt werden. Der Einfluss der Verdünnung auf das Messergebnis soll ebenfalls dokumentiert werden.

Inhalte der Arbeit:

  • Einarbeiten in die Rußmesstechnik - Scanning Mobility Particle Sizer (SMPS)
  • Einarbeiten in die Auswerteroutine
  • Programmierung von skriptbasierten Auswerteroutinen (vorzugsweise Python)
  • Durchführen von Messungen mit dem SMPS
  • Auswerten der Ergebnisse
  • Interpretation der Ergebnisse

Ihre Qualifikation:

  • wissenschaftliches Hochschulstudium z.B. der Fachrichtung Maschinenbau, Luft- und Raumfahrttechnik, Verfahrenstechnik oder einer ähnlich relevanten Studienrichtung
  • Erfahrungen in der Entwicklung skriptbasierter Auswertungsprozessketten (vorzugsweise in Python)
  • Erfahrung mit Arbeiten im Labor und Freude an experimenteller Arbeit
  • selbständige und verantwortungsbewusste Arbeitsweise

Ihr Start:

Freuen Sie sich auf einen Arbeitgeber, der Ihr Engagement zu schätzen weiß und Ihre Entwicklung durch vielfältige Qualifizierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten fördert. Unser einzigartiges Arbeitsumfeld bietet Ihnen Gestaltungsfreiräume und eine unvergleichbare Infrastruktur, in der Sie Ihre Mission verwirklichen können. Vereinbarkeit von Privatleben, Familie und Beruf sowie Chancengleichheit von Personen aller Geschlechter (w/m/d) sind wichtiger Bestandteil unserer Personalpolitik. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen bevorzugen wir bei fachlicher Eignung.

  • Jetzt online bewerben
  • Sie können sich diese Stellenanzeige per E-Mail zusenden und Ihre Bewerbung am stationären Computer oder Laptop erstellen.

    Wir benötigen Ihre digitalen Bewerbungsunterlagen (PDF). Die Übermittlung wird von einigen Mobilgeräten nicht standardmäßig unterstützt. Bitte erstellen Sie Ihre Bewerbung an einem PC/Laptop.

    Bewerbung am PC erstellen

Fachliche/r Ansprechpartner/in

Lena Voigt
Institut für Antriebstechnik

Tel.: +49 2203 601-2145

Nachricht senden

Kennziffer 55551

Personalbetreuung Köln

Nachricht senden

DLR-Standort Köln, Hauptverwaltung

zum Standort

DLR-Institut für Antriebstechnik

zum Institut