Bookmark
Studien-/ Abschlussarbeit

Kooperation zwischen Rad- und Autofahrern an städtischen Kreuzungen

Beginn

1. Februar 2018

Dauer

4-6 Monate

Beschäftigungsgrad

Vollzeit (Teilzeit möglich)

"Spitzenforschung braucht auf allen Ebenen exzellente Köpfe - besonders noch mehr weibliche! Starten Sie bei uns, wir freuen uns auf Ihre Bewerbung" Ihre Prof. Dr. Pascale Ehrenfreund - Vorsitzende des Vorstands

Ihre Mission:

Das Institut für Verkehrssystemtechnik entwickelt, untersucht und bewertet Lösungen für nutzergerechte Fahrerassistenz- und Bahnsysteme. Ziel dieser Systeme ist generell die Erhöhung der Verkehrssicherheit und des Fahrkomforts. Durch die technologischen Entwicklungen und Verbesserungen von und an Fahrzeugen konnte in den letzten Jahrzehnten ein signifikanter Beitrag zur Verkehrssicherheit geleistet werden.

Damit die Zahl der Verkehrstoten weitersinkt, müssen, neben dem motorisierten Verkehr, Fußgänger und Radfahrer stärker in die technologischen Entwicklungen eingebunden werden. An städtischen Kreuzungen kommt es immer wieder zu Unfällen zwischen rechtsabbiegenden Autofahrern und geradeausfahrenden Radfahrern. Diese Kollisionen haben oft verheerende Folgen für den Radfahrer. Ziel ist es Algorithmen zu entwickeln, die es ermöglichen solche kritischen Situationen frühzeitig zu prädizieren und somit zu verhindern. Eine solche Prädiktion setzt voraus, dass menschliche Verhalten in diesen Situationen verstanden wird und Unterschiede zwischen kritischen und nicht kritischen Situationen identifiziert werden. Laut einer ausgiebigen Studie ist die Hauptursache für Unfälle zwischen Rad- und Autofahrern fehlende Kooperation.

In dem EU Projekt XCYCLE wurden Trajektorien- und Videodaten von rechtsabbiegendem motorisierten Verkehr und geradeaus fahrenden Radfahrern, die sich in einer städtischen Kreuzung begegnen, aufgezeichnet. Auf Basis dieser Daten soll eine Methode entwickelt werden, die es ermöglicht das Interkations- und Kooperationsverhalten von den Verkehrsteilnehmern zu quantifizieren und zu analysieren. Diese Ergebnisse sollen in den Prädiktionsalgorithmus einfließen.

Die Entwicklung der Methode und die daraus resultierende Analyse des Interaktions- und Kooperationsverhalten soll -im Rahmen einer Master-/Diplomarbeit- durchgeführt werden.

Ihre Qualifikation:

  • laufendes Hochschulstudium (Master) in Psychologie, Human Factors oder verwandter Sozialwissenschaften
  • Kenntnisse in Statistik
  • Kenntnisse in der Methodenlehre
  • Kenntnisse in SPSS
  • Motivation, Engagement und selbstständiges Arbeiten
  • Grundkenntnisse in R wünschenswert

Ihr Start:

Freuen Sie sich auf einen Arbeitgeber, der Ihr Engagement zu schätzen weiß und Ihre Entwicklung durch vielfältige Qualifizierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten fördert. Unser einzigartiges Arbeitsumfeld bietet Ihnen Gestaltungsfreiräume und eine unvergleichbare Infrastruktur, in der Sie Ihre Mission verwirklichen können. Vereinbarkeit von Privatleben, Familie und Beruf sowie Chancengleichheit von Frauen und Männern sind wichtiger Bestandteil unserer Personalpolitik. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bevorzugen wir bei fachlicher Eignung.

Fachliche/r Ansprechpartner/in

Dr. Mandy Dotzauer
Institut für Verkehrssystemtechnik

Tel.: +49 30 67055443

Nachricht senden

Kennziffer 13903

Personalbetreuung Berlin

Nachricht senden

DLR-Standort Berlin

zum Standort

DLR-Institut für Verkehrssystemtechnik

zum Institut