Bookmark
Promotion

Struktur-Lebensdauer-Experimente & numerische Modellierung

Beginn

16. April 2018

Dauer

3 Jahre

Vergütung

bis Entgeltgruppe 13 TVöD

Beschäftigungsgrad

Teilzeit

"Spitzenforschung braucht auf allen Ebenen exzellente Köpfe - besonders noch mehr weibliche! Starten Sie bei uns, wir freuen uns auf Ihre Bewerbung" Ihre Prof. Dr. Pascale Ehrenfreund - Vorsitzende des Vorstands

Ihre Mission:

Zum Sicherstellen eines kosteneffizienten und damit (vor allem im Hinblick auf neue Raumfahrt-Firmen wie z.B. SpaceX) konkurrenzfähigen Europäischen Raumfahrtzugangs müssen u.a. sowohl Tests mit neuartigen Raketentriebwerks-Materialien durchgeführt als auch die Genauigkeit der Modellierung der zyklischen thermo-mechanischen Belastung von Raketentriebwerks-Komponenten erhöht werden. Um die Verformung bzw. den durch Materialermüdung verursachten Bruch von thermisch und mechanisch höchstbelasteten Bauteilen (wie z.B. Brennkammerwände und Düsenwände) mit hoher Genauigkeit simulieren zu können, werden bei den aktuellen Finite-Element-Analysen dieser Strukturen beim DLR Lampoldshausen bereits eine Reihe von Effekten in Betracht gezogen wie z.B. eine Kombination aus kinematischer Verfestigung, isotroper Entfestigung (für niedrige Temperaturen auch zusätzlich isotrope Verfestigung in den ersten Belastungszyklen), Visko-Plastizität (d.h. Kriechen bzw. Spannungsrelaxation), thermische Alterung und die Schädigung des Materials durch Rissbildung sowie der Schließungseffekt eines sich zyklisch entwickelnden Risses in dessen kompressibler Belastungsphase. Ein momentan noch verbleibendes Problem ist jedoch die sich verstärkende Lokalisierung der Deformation bei Verfeinerung der Vernetzung des Finite-Element-Modells. Daher soll in Zukunft auch ein nicht-lokales Schädigungsparameter-basiertes Finite-Element-Modell verwendet werden. Als Grundlage hierfür können entsprechende bereits bestehende Routinen eines In-House-Codes verwendet werden, die mit Hilfe der User-Programmable-Feature-Schnittstelle in das kommerzielle Programmpakets ANSYS übertragen werden sollen. Programmiersprache ist in beiden Fällen FORTRAN.

Parallel zu den Programmierarbeiten sollen Validierungsexperimente mit aktiv gekühlten, laserbelasteten Strukturen (sogenannten TMF-Panels) durchgeführt werden, die u.a. auch mit Hilfe von Selective Laser Melting hergestellt werden. Im Zuge der Durchführung dieser TMF-Panel-Tests ist eine aktive Mitarbeit am Laser-basierten (mit Hilfe von LabView gesteuerten) TMF-Prüfstand des DLR Lampoldshausen erforderlich.

Ihre Qualifikation:

  • erfolgreich abgeschlossenes ingenieur- bzw. naturwissenschaftliches Studium (Master / Diplom)
  • Kenntnisse & Erfahrungen hinsichtlich der Anwendung der Finite-Elemente-Methode, Durchführung von Programmierarbeiten (z.B. Fortran bzw. LabView) und Durchführung experimenteller Untersuchungen wünschenswert

Ihr Start:

Freuen Sie sich auf einen Arbeitgeber, der Ihr Engagement zu schätzen weiß und Ihre Entwicklung durch vielfältige Qualifizierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten fördert. Unser einzigartiges Arbeitsumfeld bietet Ihnen Gestaltungsfreiräume und eine unvergleichbare Infrastruktur, in der Sie Ihre Mission verwirklichen können. Vereinbarkeit von Privatleben, Familie und Beruf sowie Chancengleichheit von Frauen und Männern sind wichtiger Bestandteil unserer Personalpolitik. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bevorzugen wir bei fachlicher Eignung.

Fachliche/r Ansprechpartner/in

Jörg Riccius
Institut für Raumfahrtantriebe

Tel.: +49 6298 28-383

Nachricht senden

Kennziffer 15855

Personalbetreuung Lampoldshausen

Nachricht senden

DLR-Standort Lampoldshausen

zum Standort

DLR-Institut für Raumfahrtantriebe

zum Institut