Bookmark
Leitungsfunktion

Leiterin oder Leiter der Abteilung „Resilienz maritimer Systeme“

Beginn

1. April 2018

Dauer

Zunächst auf 3 Jahre befristet

Vergütung

bis Entgeltgruppe 15 TVöD plus Zulage

Beschäftigungsgrad

Vollzeit

"Spitzenforschung braucht auf allen Ebenen exzellente Köpfe - besonders noch mehr weibliche! Starten Sie bei uns, wir freuen uns auf Ihre Bewerbung" Ihre Prof. Dr. Pascale Ehrenfreund - Vorsitzende des Vorstands

Ihre Mission:

In der Abteilung „Resilienz maritimer Systeme“ werden Analysemethoden und Bewertungskriterien entwickelt, mit deren Hilfe der erreichte Grad an Resilienz in komplexen Systemen mess- und beschreibbar wird. Darauf aufbauend werden neue Sicherheitskonzepte entwickelt, die eine technologische und systemische Auslegung von Infrastrukturen nach dem Gedanken des „Resilience-by-Design“ verfolgen. Die Systemoptimierung in der Designphase beruht auf der integrierten Betrachtung komplementärer Sicherheitsziele in den Bereichen einfache Betriebssicherheit, erweiterte Betriebssicherheit sowie Angriffssicherheit. Dabei sind auch Faktoren wie Wirtschaftlichkeit, rechtliche Umsetzbarkeit sowie gesellschaftliche Akzeptanz der zu initiierenden Maßnahmen zu berücksichtigen.

Sie verantworten den Aufbau und die Leitung der Abteilung „Resilienz maritimer Systeme“. Ihre Aufgaben umfassen dabei u.a.:

  • eigenständige Identifikation des Forschungsbedarfes in enger Abstimmung mit der Institutsleitung und der Leitung der Abteilung „Maritime Sicherheitstechnologien“
  • fachliche Planung und Spezifikation der Forschungsaktivitäten
  • Koordinierung der geplanten FuE-Arbeiten mit maßgebenden DLR-Instituten im DLR-Forschungsverbund Maritime Sicherheit
  • Erstellung und Controlling des jährlichen Geschäftsplanes auf Abteilungsebene
  • eigenständige Personalakquisition sowie fachliche und disziplinarische Personalführung
  • Aufbau und Pflege von externen (u.a. sicherheitsrelevante Ministerien und Behörden, Industriepartner etc.) sowie DLR-internen Kundenkontakten
  • Vertretung der Abteilung und des Instituts in nationalen und internationalen Fachgremien

Ihre Qualifikation:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Universitätsdiplom oder Master) im Bereich Elektro- oder Verkehrsingenieurwesen oder vergleichbare Ingenieurwissenschaften oder Physik
  • erfolgreich abgeschlossene Promotion in einem der zuvor genannten Fachbereiche
  • Zusatzstudium im Bereich Mathematik wünschenswert
  • langjährige Berufserfahrungen als Systemingenieur/in mit nachgewiesenen Expertisen in der Systemanalyse und/oder im Systemdesign
  • Erfahrung in der Akquisition und Bearbeitung von Drittmittelprojekten
  • Führungserfahrung, nachgewiesen durch eine mehrjährige Tätigkeit in der Teamleitung
  • Erfahrungen im Umgang mit Industriepartnern, Projektpartnern und Auftraggebern in Verbundprojekten
  • hervorragendes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen sowie verhandlungssichere Englischkenntnisse
  • ausgeprägte Kommunikations- und Kooperationsbereitschaft, Teamfähigkeit, Überzeugungskraft, Durchsetzungsvermögen und sicheres Auftreten
  • Bereitschaft zur erweiterten Sicherheitsüberprüfung (Ü2) äquivalent „NATO/EU SECRET“
  • wünschenswert sind Berufserfahrungen bei der Erstellung von Sicherheitsstudien und -analysen, der Definition von sicherheitsrelevanten Leistungskennzahlen sowie der Sicherheitsbewertung und -optimierung von komplexen Systemen im Sinne des „Resilience-by-Design“ Ansatzes
  • Erfahrung im Bereich der Lehre an einer Hochschule oder Universität wünschenswert

Ihr Start:

Freuen Sie sich auf einen Arbeitgeber, der Ihr Engagement zu schätzen weiß und Ihre Entwicklung durch vielfältige Qualifizierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten fördert. Unser einzigartiges Arbeitsumfeld bietet Ihnen Gestaltungsfreiräume und eine unvergleichbare Infrastruktur, in der Sie Ihre Mission verwirklichen können. Vereinbarkeit von Privatleben, Familie und Beruf sowie Chancengleichheit von Frauen und Männern sind wichtiger Bestandteil unserer Personalpolitik. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bevorzugen wir bei fachlicher Eignung.

Fachliche/r Ansprechpartner/in

Dr. Stephan Brusch
Programmkoordination Sicherheitsforschung

Tel.: +49 2203 601-4049

Nachricht senden

Michael Langerbeins
Institut für den Schutz maritimer Infrastrukturen

Tel.: +49 471 9241-9901

Nachricht senden

Kennziffer 15404

Personalbetreuung Köln

Nachricht senden

DLR-Standort Bremerhaven

DLR-Institut für den Schutz maritimer Infrastrukturen

zum Institut