Bookmark
Studien-/ Abschlussarbeit

Aufbau und Validierung eines neuartigen Eisadhäsionsteststands

Beginn

ab sofort

Dauer

8 Monate

Beschäftigungsgrad

Teilzeit

"Spitzenforschung braucht auf allen Ebenen exzellente Köpfe - besonders noch mehr weibliche! Starten Sie bei uns, wir freuen uns auf Ihre Bewerbung" Ihre Prof. Dr. Pascale Ehrenfreund - Vorsitzende des Vorstands

Für die Luftfahrt- und Windenergiebranche sind Vereisungen an exponierten Oberflächen gefährliche Ereignisse, die einerseits die Aerodynamik negativ beeinflussen und andererseits auch zu geringeren Wirkungsgraden führen. Vor diesem Hintergrund beschäftigt sich das Institut für Faserverbundleichtbau und Adaptronik (FA) mit der Entwicklung von Anti-Icing-Systemen. In der Praxis haben sich überwiegend aktive (heizbare) Systeme bewährt. Diese sind aber energiewirtschaftlich wenig sinnvoll. Die Entwicklung von eisabweisenden (eisphoben) Oberflächen in Kombination mit aktiven Enteisungssystemen könnte den Energiebedarf entscheidend reduzieren. Für die Prüfung und Bewertung dieser Anti-Icing-Oberflächen, die wir gemeinsam mit Industriepartnern entwickeln, ist ein neuer Teststand in Betrieb zu nehmen und zu validieren.

Im Rahmen von Vorstudien konnte gezeigt werden, dass ein Zentrifugenprüfstand, in dem die Haftkräfte von aufgefrorenen Eiswürfeln an Oberflächen ermittelt werden, am vielversprechendsten ist. Ziel ist es den bereits angeschafften Prüfstand mit einem neuen Rotordesign und neuer Instrumentierung auszustatten, um eine hohe Reproduzierbarkeit und Prozesssicherheit unter betriebsrelevanten Testbedingungen zu erzielen. Anhand von Probeläufen mit vereisten Referenzoberflächen sowie neuartigen Anti-Icing-Oberflächen von Industriepartnern wird die Messgenauigkeit und Zuverlässigkeit des Prüfstandes ermittelt. Der auszulegende Prüfstand soll die Basis für ein genormtes Prüfverfahren sein, welches für Anti-Icing-Systeme bisher nicht existiert.

In der Abschlussarbeit, die im Rahmen eines aktuellen Forschungsprojektes läuft, sind folgende Aufgaben zu bearbeiten:

  • Auslegung und Konstruktion des Rotors in Absprache mit dem Industriepartner (Rotordesign, Sensoren, etc.)
  • Aufbau und Instrumentierung des neuen Prüfstandes
  • Durchführung der Vereisungsversuche im modifizierten Prüfstand und Optimierung anhand der Messdaten
  • Literaturrecherche zum Stand der Technik und schritthaltende Dokumentation der Ergebnisse

Ihre Qualifikation:

  • Studium Maschinenbau, Mechatronik, Elektrotechnik, Luft- und Raumfahrttechnik oder vergleichbarer Studiengänge
  • vorteilhaft sind Erfahrungen im Bereich der Konstruktion/Auslegung, Mess- und Prüftechnik sowie der Oberflächencharakterisierung
  • Kenntnisse in MSOffice, Matlab, gängige CAD- und FEM Programmen wie CATIA und ANSYS werden vorausgesetzt
  • Interesse an praktischen Versuchen sowie deren Vorbereitung und Durchführung
  • saubere und genaue experimentelle Arbeitsweise und gewissenhafte Versuchsdokumentation
  • Motivation und Eigeninitiative
  • gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Ihr Start:

Freuen Sie sich auf einen Arbeitgeber, der Ihr Engagement zu schätzen weiß und Ihre Entwicklung durch vielfältige Qualifizierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten fördert. Unser einzigartiges Arbeitsumfeld bietet Ihnen Gestaltungsfreiräume und eine unvergleichbare Infrastruktur, in der Sie Ihre Mission verwirklichen können. Vereinbarkeit von Privatleben, Familie und Beruf sowie Chancengleichheit von Personen aller Geschlechter (m/w/d) sind wichtiger Bestandteil unserer Personalpolitik. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen bevorzugen wir bei fachlicher Eignung.

  • Jetzt online bewerben
  • Sie können sich diese Stellenanzeige per E-Mail zusenden und Ihre Bewerbung am stationären Computer oder Laptop erstellen.

    Wir benötigen Ihre digitalen Bewerbungsunterlagen (PDF). Die Übermittlung wird von einigen Mobilgeräten nicht standardmäßig unterstützt. Bitte erstellen Sie Ihre Bewerbung an einem PC/Laptop.

    Bewerbung am PC erstellen

Fachliche/r Ansprechpartner/in

Dr. Thorsten Mahrholz
Institut für Faserverbundleichtbau und Adaptronik

Tel.: +49 531 295-2661

Nachricht senden

Sebastian Geier
Institut für Faserverbundleichtbau und Adaptronik

Tel.: +49 531 295-2355

Nachricht senden

Kennziffer 41737

Personalbetreuung Braunschweig

Nachricht senden

DLR-Standort Braunschweig

zum Standort

DLR-Institut für Faserverbundleichtbau und Adaptronik

zum Institut