Bookmark
Wissenschaftliche Tätigkeit / Projektarbeit

Konzeption von Verfahren zur Simulation der Signatur im optischen und Radarfrequenzbereich und zur Datenfusion bzw. -integration von optischen und Radardaten

Beginn

ab sofort

Dauer

3 Jahre

Vergütung

bis Entgeltgruppe 13 TVöD

Beschäftigungsgrad

Vollzeit

"Spitzenforschung braucht auf allen Ebenen exzellente Köpfe - besonders noch mehr weibliche! Starten Sie bei uns, wir freuen uns auf Ihre Bewerbung" Ihre Prof. Dr. Pascale Ehrenfreund - Vorsitzende des Vorstands

Das Institut für Hochfrequenztechnik und Radarsysteme bearbeitet technisch-wissenschaftliche Fragestellungen zur Fernerkundung mit aktiven und passiven Mikrowellenmessverfahren und entwickelt und betreibt dazu fortschrittliche Sensoren für vielfältige terrestrische, luftfahrt- und raumfahrtgestützte Anwendungen. Im Rahmen großer und kontinuierlicher Forschungsprogramme werden Themen zur Erdbeobachtung, Sicherheit und Aufklärung vielfach mit Dual-Use-Charakter adressiert. Die Abteilung "Aufklärung und Sicherheit" beschäftigt sich vorwiegend mit Technologien zur Fernerkundung. Die Forschung umfasst ganzheitliches Engineering für weltraumgestützte Radaraufklärung mit fortschrittlichen SAR-Verfahren, Entwicklung und Aufbau innovativer Experimentalsysteme für passive und aktive Mikrowellensensoren bis ca. 300 GHz, Signalverarbeitung, Signaturanalyse, mikrowellenbezogene Materialwissenschaften und die Entwicklung umfangreicher Simulationswerkzeuge.

Ihre Tätigkeiten umfassen folgende Schwerpunkte:

  • Konzeption von Verfahren zur Datenfusion -bzw. integration von optischen und Radardaten
    • Entwicklung physikalischer Streumodelle
    • Realisierung der Streumodelle in Algorithmen mittels Python
    • Verifizierung der Streumodelle durch empirische Daten
  • Konzeption und Realisierung von Simulationsverfarhen zur Signaturberechnung im optischen und Radarfrequenzbereich
  • Weiterentwicklung der Bildauswerte-Software RADIAN Projektarbeiten
    • Weiterentwicklung der Nutzerschnittstelle
    • Implementierung von Algorithmen in Phyton, C und Java
  • Dokumentation der Ergebnisse
  • Literaturrecherche
  • kritische Auswertung wissenschaftlicher Publikationen

Ihre Qualifikation:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Fachrichtung Elektrotechnik
  • gute Kenntnisse in den Programmiersprachen Python, C und C++
  • Grundkenntnisse in der Programmiersprache Java
  • gute Englischkenntnisse
  • Erfahrung mit Verfahren zur Abbildung von synthetischem Aperture Radar

Ihr Start:

Freuen Sie sich auf einen Arbeitgeber, der Ihr Engagement zu schätzen weiß und Ihre Entwicklung durch vielfältige Qualifizierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten fördert. Unser einzigartiges Arbeitsumfeld bietet Ihnen Gestaltungsfreiräume und eine unvergleichbare Infrastruktur, in der Sie Ihre Mission verwirklichen können. Vereinbarkeit von Privatleben, Familie und Beruf sowie Chancengleichheit von Personen aller Geschlechter (m/w/d) sind wichtiger Bestandteil unserer Personalpolitik. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen bevorzugen wir bei fachlicher Eignung.

  • Jetzt online bewerben
  • Sie können sich diese Stellenanzeige per E-Mail zusenden und Ihre Bewerbung am stationären Computer oder Laptop erstellen.

    Wir benötigen Ihre digitalen Bewerbungsunterlagen (PDF). Die Übermittlung wird von einigen Mobilgeräten nicht standardmäßig unterstützt. Bitte erstellen Sie Ihre Bewerbung an einem PC/Laptop.

    Bewerbung am PC erstellen

Fachliche/r Ansprechpartner/in

Dr. Thomas Neff
Institut für Hochfrequenztechnik und Radarsysteme

Tel.: +49 8153 28-3327

Nachricht senden

Kennziffer 42695

Personalbetreuung Oberpfaffenhofen

Nachricht senden

DLR-Standort Oberpfaffenhofen

zum Standort

DLR-Institut für Hochfrequenztechnik und Radarsysteme

zum Institut