Bookmark
Wissenschaftliche Tätigkeit / Projektarbeit

Embedded Softwareentwicklung für Weltraumanwendungen

Beginn

1. Dezember 2019

Dauer

3 Jahre

Vergütung

bis Entgeltgruppe 13 TVöD

Beschäftigungsgrad

Vollzeit

"Spitzenforschung braucht auf allen Ebenen exzellente Köpfe - besonders noch mehr weibliche! Starten Sie bei uns, wir freuen uns auf Ihre Bewerbung" Ihre Prof. Dr. Pascale Ehrenfreund - Vorsitzende des Vorstands

Das Institut für Optische Sensorsysteme erforscht und entwickelt passive und aktive optische Sensorsysteme, wie Kameras und Spektrometer, für den Satelliteneinsatz oder auf robotischen Systemen. Unsere Vision ist die Entwicklung von autonomen optischen Sensorsystemen in Analogie und Erweiterung der menschlichen Wahrnehmung.

Die Entwicklungen solcher Sensorsysteme umfassen Anwendungen vom UV, Sichtbaren, Infrarot und THz Wellenlängenbereich in der Erdbeobachtung, der Erforschung des Weltraums, der Robotik, der Sicherheit als auch im Verkehr. Solche Systeme enthalten optische, elektro-optische, mechanische und elektronische Komponenten sowie Software für die nutzerrelevante Informationenverarbeitung der Sensordaten. Der Entwicklungsprozess umfasst eine große Bandbreite an verschiedenen Disziplinen, wie z. B. Systemanalyse und -simulation, Anforderungsmanagement, System Engineering, Entwicklung, Fertigung bis hin zu den Umwelttests, der optischen Kalibration und dem Betrieb. Die Modellierung und Entwicklung von Embedded Software und Algorithmen für die Verarbeitung optischer Sensordaten ist die Basis für den autonomen Betrieb von Sensorsystemen. Komplexe hardwarenahe Softwareapplikationen werden auf spezifischen Prozessor-Hardwareplattformen entwickelt, integriert, gestestet und im Sensorsystem validiert. Qualität und Zuverlässigkeit sind Schlüsselfaktoren für den Missionserfolg.

Das Institut ist momentan in die Entwicklung von optischen Payloads für verschiedene Raumfahrtmissionen involviert. Ein Raman-Spektrometer auf dem Rover für die japanische Tiefraum-Mission MMX wird zur InSitu-Erforschung des Marsmodes Phobos entwickelt. Weiterhin befasst sich das Institut mit der Entwicklung der Payload für die ESA Mission PLATO zur Erforschung von Exosolaren Planeten.

Für diese Aufgaben suchen wir eine motivierte Mitarbeiterin oder Mitarbeiter, die/der sich als Verstärkung unseres Software Engineering Teams mit der Entwicklung von Embedded Software als Echtzeitanwendung befasst.

Dabei übernehmen Sie die Konzeption, die Entwicklung und die Verifikation von On-Board Echtzeitsoftware für Raumfahrtmissionen.

Zu Ihren Aufgaben gehören:

  • Analyse von wissenschaftlichen und Instrument-technischen Anforderungen und Konzeption des Softwaresystems zur Datenverarbeitung und Steuerung des Optischen Sensorsystems
  • Spezifikation von Schnittstellen und Modellierung des Designs der zu entwickelnden Software
  • Implementierung von Embedded Software und Integration auf die Ziel-Prozessorplattform des Sensorsystems als missionskritische Applikation
  • Entwicklung von Algorithmen zur Datenverarbeitung und Steuerung der Hardware (z.B. spektrale Datenanalyse, Steuerung Fokusmechanismus)
  • Entwicklung des Testsystems zur Verifikation mittels Hardware-In-The-Loop Tests
  • Erstellung von Entwicklungs- und Projektdokumentationen nach den ECSS-Standards der ESA
  • Abstimmung mit internationalen Projektpartnern verbunden mit Reisetätigkeiten
  • Publizieren wissenschaftlicher Ergebnisse

Sie arbeiten in einem dynamischen, internationalen Team von Forschern und Ingenieuren mit der Aussicht auf eine wissenschaftliche und akademische Entwicklung.

Ihre Qualifikation:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches oder technisch orientiertes Hochschulstudium (Master/Diplom) auf dem Gebiet der technischen Informatik, Informatik, Softwareengineering, Elektrotechnik oder eine vergleichbare Qualifikation
  • Erfahrung mit der Implementierung, Design und Verifikation von Embedded Echtzeit-Software mit hoher Kritikalität, bevorzugt für Raumfahrtanwendungen nach ECSS-Standards des ESA
  • Erfahrung mit der Softwareentwicklung in den Programmiersprachen C und C++
  • Kenntnisse bzgl. der Entwicklung und Verifikation von optischen Instrumenten
  • Kenntnisse mit der Implementierung von mathematisch beschriebenen Algorithmen in Software
  • Kenntnisse über Methoden zur Software-Produktsicherung (z.B. Code Coverage, HSIA)
  • Kenntnisse von Echtzeit-Betriebssystemen, bevorzugt RTEMS
  • Kenntnisse im Bereich CCSDS-Protokoll-Standards für die Schnittstellen-Kommunikation
  • Kenntnisse in der Nutzung professioneller Konfigurationsmanagement-Tools
  • gute Englisch- und Deutschkenntnisse in Wort und Schrift

Ihr Start:

Freuen Sie sich auf einen Arbeitgeber, der Ihr Engagement zu schätzen weiß und Ihre Entwicklung durch vielfältige Qualifizierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten fördert. Unser einzigartiges Arbeitsumfeld bietet Ihnen Gestaltungsfreiräume und eine unvergleichbare Infrastruktur, in der Sie Ihre Mission verwirklichen können. Vereinbarkeit von Privatleben, Familie und Beruf sowie Chancengleichheit von Personen aller Geschlechter (m/w/d) sind wichtiger Bestandteil unserer Personalpolitik. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen bevorzugen wir bei fachlicher Eignung.

  • Jetzt online bewerben
  • Sie können sich diese Stellenanzeige per E-Mail zusenden und Ihre Bewerbung am stationären Computer oder Laptop erstellen.

    Wir benötigen Ihre digitalen Bewerbungsunterlagen (PDF). Die Übermittlung wird von einigen Mobilgeräten nicht standardmäßig unterstützt. Bitte erstellen Sie Ihre Bewerbung an einem PC/Laptop.

    Bewerbung am PC erstellen

Fachliche/r Ansprechpartner/in

Gisbert Peter
Tel.: +49 30 67055-382

Nachricht senden

Kennziffer 44278

Personalbetreuung Berlin

Nachricht senden

DLR-Standort Berlin

zum Standort

DLR-Institut für Optische Sensorsysteme

zum Institut