Bookmark
Studien-/ Abschlussarbeit

Visualisierung struktureller Änderungen der Feststoffphase eines thermochemischen Speichermaterials

Beginn

7. Januar 2020

Dauer

6 Monate

Beschäftigungsgrad

Vollzeit

"Spitzenforschung braucht auf allen Ebenen exzellente Köpfe - besonders noch mehr weibliche! Starten Sie bei uns, wir freuen uns auf Ihre Bewerbung" Ihre Prof. Dr. Pascale Ehrenfreund - Vorsitzende des Vorstands

Das in der Arbeit zu betrachtende Gas-Feststoff-Reaktionssystem Ca(OH)2/CaO mit Wasserdampf wird als thermischer Energiespeicher für Anwendungen im Temperaturbereich von 350-600 °C untersucht. Die prinzipielle Eignung des Systems wurde bereits im mg- bis kg-Maßstab in Analyse und Laborreaktoren nachgewiesen.

Die effiziente Be- und Entladung thermochemischer Energiespeicher ist jedoch maßgeblich abhängig von einem guten Wärme- und Stofftransport innerhalb der Speichermaterialschüttung sowie vom Wärmeübergang zwischen Feststoffschüttung und Wärmeübertrageroberfläche bzw. -fluid. Wichtige Auslegungsgrößen für thermochemische Energiespeicher sind daher makroskopische Eigenschaften der Feststoffschüttung wie Gaspermeabilität und Wärmeleitfähigkeit. Diese variieren jedoch nicht nur zwischen den beiden Feststoffphasen Ca(OH)2 und CaO sondern ändern sich zudem signifikant im Laufe der thermochemischen Zyklierung, bestehend aus Be- und Entladung des Speichers.

Das zu untersuchende Speichermaterial Ca(OH)2/CaO hat in bisherigen Arbeiten eine starke Agglomerationsneigung des ursprünglichen Pulvers gezeigt. Die Mechanismen des Agglomeratwachstums sind bisher nicht verstanden und sollen im Rahmen der Abschlussarbeit untersucht werden. Zu diesem Zweck sollen mithilfe einer Literaturrecherche mögliche Methoden zur Visualisierung der porösen Schüttung identifiziert werden. Auf Basis einer theoretischen Vorauswahl können experimentelle Voruntersuchungen zur Eignung der ausgewählten Methoden für die Untersuchung des Reaktionssystems durchgeführt werden.

Den Kern der Arbeit bildet der Aufbau eines Experiments zur Visualisierung struktureller Veränderungen der Feststoffphase aufgrund der thermochemischen Zyklierung. Hierzu muss ein geeigneter Reaktionsraum konzipiert und aufgebaut werden, mit dem sowohl die Zyklierung als auch die visuelle Untersuchung möglich sind. Die Durchführung von Experimenten sowie die Auswertung der Versuche bilden den Abschluss der Arbeit.

Ihre Qualifikation:

  • Studium einer Ingenieur- oder Naturwissenschaft
  • Freude an experimentellem Arbeiten
  • Eigeninitiative und selbständige Arbeitsweise

Ihr Start:

Freuen Sie sich auf einen Arbeitgeber, der Ihr Engagement zu schätzen weiß und Ihre Entwicklung durch vielfältige Qualifizierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten fördert. Unser einzigartiges Arbeitsumfeld bietet Ihnen Gestaltungsfreiräume und eine unvergleichbare Infrastruktur, in der Sie Ihre Mission verwirklichen können. Vereinbarkeit von Privatleben, Familie und Beruf sowie Chancengleichheit von Personen aller Geschlechter (m/w/d) sind wichtiger Bestandteil unserer Personalpolitik. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen bevorzugen wir bei fachlicher Eignung.

  • Jetzt online bewerben
  • Sie können sich diese Stellenanzeige per E-Mail zusenden und Ihre Bewerbung am stationären Computer oder Laptop erstellen.

    Wir benötigen Ihre digitalen Bewerbungsunterlagen (PDF). Die Übermittlung wird von einigen Mobilgeräten nicht standardmäßig unterstützt. Bitte erstellen Sie Ihre Bewerbung an einem PC/Laptop.

    Bewerbung am PC erstellen

Fachliche/r Ansprechpartner/in

Marie Gollsch
Institut für Technische Thermodynamik

Tel.: +49 711 6862-8117

Nachricht senden

Kennziffer 45159

Personalbetreuung Stuttgart

Nachricht senden

DLR-Standort Stuttgart

zum Standort

DLR-Institut für Technische Thermodynamik

zum Institut