Bookmark
Wissenschaftliche Tätigkeit / Projektarbeit

Erforschung sicherer KI-Verfahren im Satellitenbetrieb

Beginn

1. Februar 2020

Dauer

3 Jahre

Vergütung

bis Entgeltgruppe 14 TVöD

Beschäftigungsgrad

Vollzeit (Teilzeit möglich)

"Spitzenforschung braucht auf allen Ebenen exzellente Köpfe - besonders noch mehr weibliche! Starten Sie bei uns, wir freuen uns auf Ihre Bewerbung" Ihre Prof. Dr. Pascale Ehrenfreund - Vorsitzende des Vorstands

Um einen ganzheitlichen Ansatz für mehr Autonomie im Satellitenbetrieb unter Berücksichtigung von Boden- und Raumsegment und ihrem Zusammenspiel zu schaffen, müssen KI-Verfahren (insbesondere datengetriebene Verfahren) unter Berücksichtigung der besonderen Anforderungen moderner On-Board Rechnerarchitekturen (z.B. begrenzte Rechen- und Speicherkapazitäten und Echtzeitfähigkeit) weiterentwickelt werden. Diese Verfahren müssen darüber hinaus in Einklang mit konventionellen und modellbasierten Entwicklungsmethoden und zugehörigen Verifikations- und Validierungsverfahren gebracht werden.

Ihre Aufgabe ist es maschinellen Lernverfahren zu erforschen, die relevant für eine moderne, effektive Nutzung, Wartung und Entwicklung von sicherheitskritischen, software-intensiven Satellitensystemen sind.

Dazu gehören insbesondere die Aspekte der:

  • Verifikation
  • Validierung
  • Testbarkeit

von maschinellen Lernverfahren.

Sie arbeiten eigenständig an den genannten Aufgaben und stimmen sich dabei den anderen Teammitgliedern und der Gruppenleitung ab. Wir geben Ihnen die Freiheit und die Möglichkeit, eigene Ideen zu verfolgen und neue Forschungsthemen voranzutreiben. Wir bieten ein herausforderndes Arbeitsumfeld, bei dem Familienfreundlichkeit und Ihre Gesundheit oberste Priorität haben.

Ihre Qualifikation:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in Informatik, Mathematik, Luft- und Raumfahrttechnik oder ähnlichem. (Master oder vergleichbar)
  • mehrjährige Kenntnisse und Erfahrung gängiger Methoden und Verfahren des maschinellen Lernens (z.B. Neuronale Netze, Support Vector Machines, usw.)
  • Kenntnisse im Bereich formaler Methoden zur Modellierung und Überprüfung (z.B. Modellprüfverfahren) von Softwaresystemen
  • Kenntnisse im Software Engineering (insbesondere Anforderungsanalyse und Anforderungsmanagement sowie von gängigen Testverfahren)
  • sehr gute Programmierkenntnisse in Python, C und C++
  • gute deutsche Sprachkenntnisse in Wort und Schrift
  • Reisebereitschaft (national/international)
  • Programmierkenntnisse in weiteren Programmiersprachen sind wünschenswert
  • Programmierkenntnisse in ML-Frameworks (z.B. TensorFlow, Apache MXNet, PyTorch) sind erwünscht
  • Kenntnisse von On-Board Rechnerarchitekturen in der Raumfahrt sind von Vorteil
  • Kenntnisse und Erfahrung von Vorgehensmodellen, Standards und Normen für sicherheitskritische Luft- und Raumfahrtsystemen sind von Nutzen

Ihr Start:

Freuen Sie sich auf einen Arbeitgeber, der Ihr Engagement zu schätzen weiß und Ihre Entwicklung durch vielfältige Qualifizierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten fördert. Unser einzigartiges Arbeitsumfeld bietet Ihnen Gestaltungsfreiräume und eine unvergleichbare Infrastruktur, in der Sie Ihre Mission verwirklichen können. Vereinbarkeit von Privatleben, Familie und Beruf sowie Chancengleichheit von Personen aller Geschlechter (m/w/d) sind wichtiger Bestandteil unserer Personalpolitik. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen bevorzugen wir bei fachlicher Eignung.

  • Jetzt online bewerben
  • Sie können sich diese Stellenanzeige per E-Mail zusenden und Ihre Bewerbung am stationären Computer oder Laptop erstellen.

    Wir benötigen Ihre digitalen Bewerbungsunterlagen (PDF). Die Übermittlung wird von einigen Mobilgeräten nicht standardmäßig unterstützt. Bitte erstellen Sie Ihre Bewerbung an einem PC/Laptop.

    Bewerbung am PC erstellen

Fachliche/r Ansprechpartner/in

Nico Hochgeschwender
Simulations- und Softwaretechnik

Tel.: +49 2203 601-5138

Nachricht senden

Kennziffer 45748

Personalbetreuung Köln

Nachricht senden

DLR-Standort Köln, Hauptverwaltung

zum Standort

DLR Simulations- und Softwaretechnik

zum Institut