Bookmark
Promotion

Entwicklung von Architekturkonzepten für Serviceplattformen in hochintegrierten Verkehrssystemen

Beginn

ab sofort

Dauer

3 Jahre

Vergütung

Entgeltgruppe 13 TVöD

Beschäftigungsgrad

Teilzeit

"Spitzenforschung braucht auf allen Ebenen exzellente Köpfe - besonders noch mehr weibliche! Starten Sie bei uns, wir freuen uns auf Ihre Bewerbung" Ihre Prof. Dr. Pascale Ehrenfreund - Vorsitzende des Vorstands

Gestalten Sie mit uns die Zukunft der Mobilität! Seien Sie Teil eines interdisziplinären Teams in dem engagierte Frauen und Männer ihre Leidenschaft für die Mobilität von morgen zum Beruf gemacht haben. Entwickeln Sie mit uns in zahlreichen nationalen und internationalen Projekten zusammen mit unseren Forschungspartnern hochautomatisierte Verkehrssysteme auf Straße, Schiene und in der Luft.

Um seine Mission zu erreichen, betreibt das Institut für Verkehrssystemtechnik leistungsstarke Großforschungsanlagen wie z. B. das Testfeld Niedersachsen und baut diese kontinuierlich aus. Als ein wichtiger nächster Baustein wird das Testfeld mit 5G Mobilfunkmodulen bestückt, sodass erforscht werden kann, welche Anwendungsfälle sich durch diese Technologie für den Verkehr ergeben. Die Ansteuerung dieser Funkmodule sowie die Entwicklung entsprechender Software zur Abbildung von verkehrlichen Diensten (z. B. Stauerkennung und -warnung) erfolgt auf einer noch zu definierenden Service- und Entwicklungsschicht. Die Implementierung dieser Schicht wird durch Dienstleister erfolgen und ist nur auf Wunsch Teil dieser Promotion.

Im Rahmen dieser Forschungsaktivität bieten wir eine Promotionsstelle an, die im Zentrum ihrer Betrachtung die wissenschaftlich/technische Auseinandersetzung mit folgenden Fragen zum Ziel hat:

  • Wie muss eine Serviceschicht aus Sicht der System- und Softwarearchitektur gestaltet sein, um verkehrliche Dienste unter Nutzung von 5G Technologie entwickeln zu können?
  • Wie können Teilfunktionalitäten eines Dienstes sinnvoll im Systemverbund verteilt und miteinander verknüpft werden, z. B. Sensorik und Datenerfassung verbleibt im Fahrzeug, Prozessierung der Daten jedoch im Backend, Signalisierung in der Infrastruktur, etc.
  • Ergibt sich aus der Nutzung der 5G Technologie die Möglichkeit eine alternative Funktionsallokation zu realisieren?  

Sie erarbeiten zur Beantwortung dieser Fragen vornehmlich Konzepte und Systemarchitekturen im Softwareentwicklungsumfeld sowie entlang der Schnittstelle zwischen Mobilfunktechnologie, Softwareengineering sowie der verkehrlichen Disziplinen. Dazu erhalten Sie umfangreichen Zugriff auf die Forschungsinfrastruktur des Institutes sowie auf das KnowHow der Kolleginnen und Kollegen mit mehrjähriger Erfahrung in den einzelnen Teilgebieten. Dabei arbeiten Sie im direkten Wirkfeld neuer hoch innovativer Systeme und Verfahren und gestalten zukünftige Entwicklungen entlang der Systemschnittstellen aktiv mit.

Ihre Arbeitsleistung erbringen Sie in einem Umfang von 19,25 Stunden wöchentlich.

Ihre Qualifikation:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom oder Master) der Informatik, Nachrichtentechnik, Daten-, Ingenieurwissenschaften oder vergleichbarer Studiengang
  • Erfahrung im Entwurf von Software sowie der Nutzung von großen Softwareframeworks
  • Erfahrung im Bereich der Telekommunikationstechnologien
  • Erfahrungen im Bereich der Entwicklung verkehrlicher Dienste
  • sehr gute Deutsch und Englischkenntnisse
  • generalistische, technisch-affine und lösungsorientierte Arbeitsweise von Vorteil
  • Spaß an Kommunikation und der Darstellung von technischen Sachverhalten wünschenswert
  • Interesse am Entwurf und der Modellierung von Konzepten auf höheren Abstraktionsgraden erwünscht

Ihr Start:

Freuen Sie sich auf einen Arbeitgeber, der Ihr Engagement zu schätzen weiß und Ihre Entwicklung durch vielfältige Qualifizierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten fördert. Unser einzigartiges Arbeitsumfeld bietet Ihnen Gestaltungsfreiräume und eine unvergleichbare Infrastruktur, in der Sie Ihre Mission verwirklichen können. Vereinbarkeit von Privatleben, Familie und Beruf sowie Chancengleichheit von Personen aller Geschlechter (m/w/d) sind wichtiger Bestandteil unserer Personalpolitik. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen bevorzugen wir bei fachlicher Eignung.

  • Jetzt online bewerben
  • Sie können sich diese Stellenanzeige per E-Mail zusenden und Ihre Bewerbung am stationären Computer oder Laptop erstellen.

    Wir benötigen Ihre digitalen Bewerbungsunterlagen (PDF). Die Übermittlung wird von einigen Mobilgeräten nicht standardmäßig unterstützt. Bitte erstellen Sie Ihre Bewerbung an einem PC/Laptop.

    Bewerbung am PC erstellen

Fachliche/r Ansprechpartner/in

Christian Linder
Institut für Verkehrssystemtechnik

Tel.: +49 531 295-3490

Nachricht senden

Kennziffer 45890

Personalbetreuung Berlin

Nachricht senden

DLR-Standort Berlin

zum Standort

DLR-Institut für Verkehrssystemtechnik

zum Institut