Früher wollte ich die Sonne fangen. Heute bin ich Forscherin beim DLR
Bookmark
Wissenschaftliche Tätigkeit / Projektarbeit, Promotion

Modellierung und Simulation von Verkehrsteilnehmerverhalten

Beginn

ab sofort

Dauer

3 Jahre

Vergütung

Entgeltgruppe 13 TVöD

Beschäftigungsgrad

Teilzeit

"Spitzenforschung braucht auf allen Ebenen exzellente Köpfe - besonders noch mehr weibliche! Starten Sie bei uns, wir freuen uns auf Ihre Bewerbung" Ihre Prof. Dr. Pascale Ehrenfreund - Vorsitzende des Vorstands

Im Institut für Verkehrssystemtechnik wird Verkehr anwendungsnah in den Bereichen Automotive, Bahn, Verkehrsmanagement und ÖPNV erforscht, mit dem Ziel, Verkehr nachhaltiger, umweltfreundlicher und sicherer zu gestalten. Unter anderem beschäftigt sich das Institut mit der Verarbeitung und Analyse von Trajektorien (Weg-Zeit-Verläufen von Verkehrsteilnehmenden), um beispielsweise das Verhalten der Verkehrsteilnehmenden unmittelbar vor oder während kritischer Verkehrssituationen zu verstehen, aber auch um Aussagen über die verkehrlichen Zustände sowie das Interaktionsverhalten treffen zu können. Aus diesem Grund betreibt das Institut verschiedene Forschungsanlagen. Damit werden Verkehrsteilnehmende erfasst, das Verkehrsgeschehen analysiert und Erkenntnisse zum Interaktionsverhalten gewonnen. Im Institut wird in internationalen Teams, vor allem bestehend aus Ingenieuren, Naturwissenschaftlern, Psychologen und Informatikern zusammengearbeitet.

Ziel des Projektes ist es Verkehrsteilnehmerverhalten (Kfz-Führende, Radfahrende und Zufußgehende) an ausgewählten Verkehrsräumen in seinen Facetten zu verstehen, zu modellieren und zu simulieren. Dazu zählt nicht nur die Unterscheidung von normalem, atypischem und kritischem Interaktionsverhalten, sondern auch generell die Identifikation des Verhaltens beim Annähern an den Verkehrsraum und Verlassen des Verkehrsraumes (z. B. Kreuzung, Kreisverkehr, Shared Spaces), das Antizipieren von Verkehrssituationen, die Bestimmung des sog. Überraschungseffektes, aber auch generell Prozesse wie das Passieren, Überholen/Vorbeifahren, die das Verstehen der Fortbewegung aller Verkehrsteilnehmer im Verkehrsraum ermöglichen. Ziel ist es dann, geeignete Metriken zu identifizieren, die es ermöglichen, dieses Verhalten zu quantifizieren und in geeignete Modelle zu überführen. Auf der Grundlage des gewonnenen und quantifizierten Verständnisses ist Verkehrsteilnehmerverhalten zu simulieren und hinsichtlich der realen Unfall- und Verkehrssituation zu bewerten. Diese zwischen Data Science, Psychologie und Verkehrswissenschaften platzierte Aufgabe ist durch zielgerichtete Anwendung von Verfahren der Künstlichen Intelligenz, des Maschinellen Lernens, der Informationstheorie und Signalverarbeitung, der angewandten Statistik anzugehen und soll in einer mikroskopischen Verkehrssimulation gezeigt werden.

Zu Ihren Aufgaben zählen:

  • Analyse des Datenmaterials auf der Grundlage der Anwendung geeigneter Verfahren der Daten- und Signalverarbeitung, Informationstheorie, Künstlichen Intelligenz und des maschinellen Lernens unter Einbeziehung von beeinflussenden Risikofaktoren und Berücksichtigung psychologischer Herangehensweisen und Methoden
  • Extraktion von geeigneten verkehrsablauf-, interaktionsbezogenen und verhaltensspezifischen Kenngrößen zur Modellierung von Verkehrsteilnehmerverhalten
  • Umfassende statistische Analysen des erzeugten Ergebnismaterials und Extraktion der entscheidenden Erkenntnisse
  • Entwicklung, Simulation, Auswertung und Vergleich eines Verkehrsteilnehmerverhaltensmodells

Ihre Arbeitszeit erbringen Sie in einem Umfang von 19,5 Stunden wöchentlich. 

Wir bitten die Bewerberinnen und Bewerber ein max. fünfseitiges Exposé zur beschriebenen Aufgabe zu erstellen, das den Stand von Wissenschaft und Technik sowie methodisches Vorgehen und Lösungsidee beschreibt.

Ihre Qualifikation:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom/Master) im Bereich der Mathematik, Informatik, Physik, Elektrotechnik, Verkehrswissenschaften, Psychologie, Data Science oder einer vergleichbaren Studienrichtung
  • Kenntnisse der Daten- und Signalverarbeitung sowie Informations- und Systemtheorie
  • Begeisterungsfähigkeit, sehr gute Kommunikationsfähigkeit mit sehr guten Englischkenntnissen
  • selbständiges und eigenverantwortliches Arbeiten
  • sehr gute Programmierkenntnisse mit Python und R
  • fundierte Kenntnisse in der Statistik, Verfahren der Künstlichen Intelligenz und des Maschinellen Lernens, aber auch Interesse am Verkehrsablauf und den Prinzipien der Verkehrserfassung, der Verkehrsflusssimulation SUMO sowie Interesse an verkehrspsychologischen Themen wünschenswert

Ihr Start:

Freuen Sie sich auf einen Arbeitgeber, der Ihr Engagement zu schätzen weiß und Ihre Entwicklung durch vielfältige Qualifizierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten fördert. Unser einzigartiges Arbeitsumfeld bietet Ihnen Gestaltungsfreiräume und eine unvergleichbare Infrastruktur, in der Sie Ihre Mission verwirklichen können. Vereinbarkeit von Privatleben, Familie und Beruf sowie Chancengleichheit von Personen aller Geschlechter (m/w/d) sind wichtiger Bestandteil unserer Personalpolitik. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen bevorzugen wir bei fachlicher Eignung.

  • Jetzt online bewerben
  • Sie können sich diese Stellenanzeige per E-Mail zusenden und Ihre Bewerbung am stationären Computer oder Laptop erstellen.

    Wir benötigen Ihre digitalen Bewerbungsunterlagen (PDF). Die Übermittlung wird von einigen Mobilgeräten nicht standardmäßig unterstützt. Bitte erstellen Sie Ihre Bewerbung an einem PC/Laptop.

    Bewerbung am PC erstellen

Fachliche/r Ansprechpartner/in

Dr. Marek Junghans
Institut für Verkehrssystemtechnik

Tel.: +49 30 67055-214

Nachricht senden

Kennziffer 45366

Personalbetreuung Berlin

Nachricht senden

DLR-Standort Berlin

zum Standort

DLR-Institut für Verkehrssystemtechnik

zum Institut