Früher wollte ich die Sonne fangen. Heute bin ich Forscherin beim DLR
Bookmark
Nicht-wissenschaftliche Tätigkeit

Softwareentwicklung von Modulen für die Fahrsimulation

Beginn

1. April 2020

Dauer

2 Jahre

Vergütung

bis Entgeltgruppe 11 TVöD

Beschäftigungsgrad

Vollzeit (Teilzeit möglich)

"Spitzenforschung braucht auf allen Ebenen exzellente Köpfe - besonders noch mehr weibliche! Starten Sie bei uns, wir freuen uns auf Ihre Bewerbung" Ihre Prof. Dr. Pascale Ehrenfreund - Vorsitzende des Vorstands

Mobilität hat in unserer Gesellschaft einen hohen Stellenwert. Menschen wollen sicher, bequem und schnell ihr Ziel erreichen. Güter müssen über kurze und lange Strecken kostengünstig transportiert werden. Folgen der Mobilität zeigen sich in Umweltbelastungen, Unfällen und Staus und verstärken sich mit dem stetig wachsenden Verkehrsaufkommen. Diesen Herausforderungen stellen wir uns am Institut für Verkehrssystemtechnik. Wir erarbeiten Lösungen für eine sichere und effiziente Mobilität der Zukunft.

Die meisten Unfälle entstehen durch das Fehlverhalten des Fahrers. Assistenzsysteme können Sicherheit und Effizienz im Straßenverkehr deshalb nachhaltig steigern. Im Automotive-Kontext untersuchen wir Fahrerverhalten, Beanspruchung und Unfälle, um daraus Anforderungen für Fahrerassistenzsysteme abzuleiten. Psychologische und ergonomische Erkenntnisse fließen vor dem gesamten technologischen Hintergrund des DLR in die Entwicklung von Assistenzfunktionen ein. Sie werden so umgesetzt, dass sie den Fähigkeiten und Erwartungen des Fahrers entsprechen. Die Umsetzung wird in Fahrversuchen überprüft – in der Simulation und im Realverkehr.

Das Institut für Verkehrssystemtechnik verfügt über diverse Labore zur Entwicklung und Erprobung von Assistenz- und Automationssystemen für Straßen- und Schienenfahrzeuge. Dies umfasst Simulatoren für Fahrzeuge, Züge, Fußgänger und Fahrradfahrer, die über unterschiedlichste Immersionsgraden verfügen. Um die Untersuchung unterschiedlichster Fragestellungen gewährleisten zu können, setzt jeder Simulator einen anderen Fokus. So kommen u.a. VR-Technologien, 360° Virtual-Reality-Projektionen, verschiedene MockUps bis hin zu realen Forschungsfahrzeugen, sowie Bewegtplattformen zum Einsatz. Als Simulationssoftware wird eine Co-Simulationplattform verwendet, welche sowohl die DLR eigene Simulationsplattform „Dominion“, als auch die Unreal Engine von Epic Games sowie weitere externe Simulationstools miteinander verknüpft. Die damit erzeugte Simulation wird vorwiegend zur menschzentrierten Untersuchung von Verkehrssituationen mit und ohne Assistenzfunktionen eingesetzt. Weiterhin wird die Simulation zur Untersuchung von Interaktion zwischen verschiedenen Verkehrsteilnehmern verwendet. Die konkreten Forschungsfragen entwickeln sich dabei ständig weiter, so dass auch die Simulationssoftwaremodule des Instituts beständig angepasst werden müssen.

Für die Weiterentwicklung dieser Module suchen wir eine Informatikerin oder einen Informatiker mit Erfahrung im Bereich der Softwareentwicklung und Erprobung. Die Weiterentwicklung unserer Simulator-Softwarelandschaft umfasst dabei neben der Erweiterung der existierenden Simulationssoftware auch die Gestaltung begleitender Werkzeuge sowie die softwareseitige Unterstützung von Forschungsszenarien für die Simulation. Diese Stelle richtet sich an Personen mit besonderem technischen und informatischen Interesse, die Spaß an aktuellen Entwicklungen im Bereich Virtual Reality, Gamification und Systemarchitekturen haben.

Ihre Qualifikation:

  • abgeschlossenes Hochschulstudium im Studiengang Informatik (Dipl.(FH)/B.Sc.) oder einer verwandten Fachrichtung
  • fundierte Programmierkenntnisse, insb. in C++
  • sicherer Umgang mit Linux und Windows10
  • gute Kommunikations- und Teamarbeitsfähigkeiten
  • Spezialkenntnisse in der Nutzung aktueller Software Engineering Methoden wünschenswert
  • Kenntnisse von Software-Engineering-Werkzeugen wie JIRA, Subversion, GIT, o.ä. von Vorteil
  • Spezialkenntnisse in der Nutzung aktueller IT wie Virtualisierung, Remote-Konfiguration, Rolling Backups im Produktiveinsatz wünschenswert
  • gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Ihr Start:

Freuen Sie sich auf einen Arbeitgeber, der Ihr Engagement zu schätzen weiß und Ihre Entwicklung durch vielfältige Qualifizierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten fördert. Unser einzigartiges Arbeitsumfeld bietet Ihnen Gestaltungsfreiräume und eine unvergleichbare Infrastruktur, in der Sie Ihre Mission verwirklichen können. Vereinbarkeit von Privatleben, Familie und Beruf sowie Chancengleichheit von Personen aller Geschlechter (m/w/d) sind wichtiger Bestandteil unserer Personalpolitik. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen bevorzugen wir bei fachlicher Eignung.

  • Jetzt online bewerben
  • Sie können sich diese Stellenanzeige per E-Mail zusenden und Ihre Bewerbung am stationären Computer oder Laptop erstellen.

    Wir benötigen Ihre digitalen Bewerbungsunterlagen (PDF). Die Übermittlung wird von einigen Mobilgeräten nicht standardmäßig unterstützt. Bitte erstellen Sie Ihre Bewerbung an einem PC/Laptop.

    Bewerbung am PC erstellen

Fachliche/r Ansprechpartner/in

Dr. Martin Fischer
Institut für Verkehrssystemtechnik

Tel.: +49 531 295-3476

Nachricht senden

Kennziffer 46303

Personalbetreuung Braunschweig

Nachricht senden

DLR-Standort Braunschweig

zum Standort

DLR-Institut für Verkehrssystemtechnik

zum Institut