+++ Wir suchen immer kluge Köpfe für das DLR – auch in dieser besonderen Situation. Unsere aktuellen Stellenangebote finden Sie hier. +++

Früher wollte ich die Sonne fangen. Heute bin ich Forscherin beim DLR
Bookmark
Wissenschaftliche Tätigkeit / Projektarbeit

Analyse Web-basierter Datenquellen für die humanitäre Hilfe in Krisensituationen

Beginn

ab sofort

Dauer

1,5 Jahre

Vergütung

Entgeltgruppe 13 TVöD

Beschäftigungsgrad

Teilzeit

"Spitzenforschung braucht auf allen Ebenen exzellente Köpfe - besonders noch mehr weibliche! Starten Sie bei uns, wir freuen uns auf Ihre Bewerbung" Ihre Prof. Dr. Pascale Ehrenfreund - Vorsitzende des Vorstands

Die ausgeschriebene Stelle ist im interdisziplinären Forschungsprojekt „Bedarfsorientierte Datendienste für humanitäre Hilfe“ (Data4Human) angesiedelt in dem die Arbeitsgruppe „Bürgerwissenschaften“ des DLR-Instituts für Datenwissenschaften und DLR-Wissenschaftler aus dem Gebiet der Fernerkundung gemeinsam mit Anwendern aus dem Bereich der humanitären Hilfe zusammenarbeiten. Der Fokus der für die Stelle vorgesehenen Arbeiten liegt auf der Entwicklung  von Techniken und Ansätzen zur Generierung geokodierter Kriseninformationen aus verschiedenen Webdatenquellen und deren integrierte Darstellung gemeinsam mit Informationen aus Satellitenbildern und anderen Geodatenquellen.

Humanitäre Hilfsorganisationen wie das Deutsche Rote Kreuz oder das Welternährungsprogramm benötigen im Falle von Katastrophen- oder Krisensituationen eine möglichst umfassende Lagebeurteilung, um die Situation vor Ort bestmöglich einschätzen und eigene Einsätze entsprechend planen und durchführen zu können. Vital ist daher die Kombination möglichst vieler Datenquellen zu einem Gesamtlagebild.

Im Rahmen der für die Stelle vorgesehenen wissenschaftlichen Arbeiten sollen daher im Internet veröffentlichte Daten wie Nachrichtenartikel, Blogs, Newsfeeds oder Beiträge in sozialen Medien hinsichtlich ihrer Verwertbarkeit für die Ableitung von krisenbezogenen Informationen systematisch erschlossen und ausgewertet werden. Sie stellen eine wichtige zu Satellitendaten komplementäre und mitunter sehr aktuelle und dynamische Informationsquelle dar. Daher sollen Verfahren zur Sammlung, Analyse, Aggregation und integrierten Darstellung web-basierter Informationen mit klassischen Fernerkundungsdaten geschaffen werden, um zu einer besseren Gesamtlagebeurteilung beitragen zu können. Dies wird gemeinsam mit Anwendungspartnern aus dem Bereich der humanitären Hilfe mittels konkreter Krisensituationen erarbeitet und beispielhaft demonstriert.

Die Schwerpunkte Ihrer Tätigkeit erstrecken sich auf:

  • systematische Analyse und Erfassung der Bedarfe an Web-basierten Informationsprodukten sowie möglicher Nutzungsszenarien im Kontext von Krisenereignissen gemeinsam mit Vertretern humanitärer Hilfsorganisationen
  • systematische Erschließung und Auswertung im Internet veröffentlichter Daten hinsichtlich ihrer Verwertbarkeit für die Ableitung von krisenbezogenen Informationen
  • Entwicklung neuartiger Methoden für den automatisierten Zugriff auf Web-basierte Datenquellen sowie für die Auswertung und integrierte Darstellung Web-basierter Informationen und klassischer Fernerkundungsdaten mit dem Ziel einer besseren Gesamtlagebeurteilung in Krisensituationen
  • Umsetzung der entwickelten Methoden in Form von Software
  • weitere wissenschaftliche Aufgaben wie die Erstellung von Projektdokumentationen, Dokumentationsmaterial, Software und wissenschaftlichen Publikationen sowie die wissenschaftliche Anleitung und fachliche Betreuung von Praktikanten, Hilfskräften sowie Bachelor- und Masterstudenten

Ihre Qualifikation:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom/Master) im Fachbereich Informatik, Geoinformatik, Geographie oder einer vergleichbaren ingenieurwissenschaftlichen Studienrichtung
  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom/Master) im Fachbereich Informatik, Geoinformatik, Geographie oder vergleichbares ingenieurwissenschaftliches Studium
  • Fachkenntnisse und Erfahrung in der Analyse und Auswertung von Daten mit räumlichem und/oder zeitlichem Bezug
  • Erfahrung und/oder Kenntnisse in der Entwicklung von Datenanalyseverfahren und/oder auf dem Gebiet des maschinellen Lernens wünschenswert
  • Erfahrung im Zugriff auf webbasierte Datenquellen (Webdienste, Datenbanken, Linked Open Data, etc.) wie Wikidata oder GDELT wünschenswert
  • Erfahrung im Umgang mit Such- und Datenvisualisierungswerkzeugen wie Elasticsearch und Kibana wünschenswert
  • Erfahrung bei der selbstständigen und eigenverantwortlichen Bearbeitung von Forschungsaufgaben
  • Kenntnisse im Einsatz von Informationen und Daten im Bereich der humanitären Hilfe wünschenswert
  • Erfahrung bei der Präsentation von Forschungsergebnissen
  • Erfahrungen bei der Koordination und Durchführung von Forschungsprojekten sind von Vorteil
  • Programmiererfahrung

Ihr Start:

Freuen Sie sich auf einen Arbeitgeber, der Ihr Engagement zu schätzen weiß und Ihre Entwicklung durch vielfältige Qualifizierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten fördert. Unser einzigartiges Arbeitsumfeld bietet Ihnen Gestaltungsfreiräume und eine unvergleichbare Infrastruktur, in der Sie Ihre Mission verwirklichen können. Vereinbarkeit von Privatleben, Familie und Beruf sowie Chancengleichheit von Personen aller Geschlechter (m/w/d) sind wichtiger Bestandteil unserer Personalpolitik. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen bevorzugen wir bei fachlicher Eignung.

  • Jetzt online bewerben
  • Sie können sich diese Stellenanzeige per E-Mail zusenden und Ihre Bewerbung am stationären Computer oder Laptop erstellen.

    Wir benötigen Ihre digitalen Bewerbungsunterlagen (PDF). Die Übermittlung wird von einigen Mobilgeräten nicht standardmäßig unterstützt. Bitte erstellen Sie Ihre Bewerbung an einem PC/Laptop.

    Bewerbung am PC erstellen

Fachliche/r Ansprechpartner/in

Dr. Friederike Klan
Institut für Datenwissenschaften

Tel.: +49 3641 30960-110

Nachricht senden

Kennziffer 46874

Personalbetreuung Berlin

Nachricht senden

DLR-Standort Berlin

zum Standort

DLR-Institut für Datenwissenschaften

zum Institut