Früher wollte ich die Sonne fangen. Heute bin ich Forscherin beim DLR
Bookmark
Wissenschaftliche Tätigkeit / Projektarbeit

Entwicklung und Analyse von Verfahren zur Abwehr von Drohnen sowie zum Schutz sensitiver Drohnen gegen Spoofing durch Multi-Sensor Anti-Spoofing Navigations­empfängertechnologie

Beginn

ab sofort

Dauer

3 Jahre

Vergütung

bis Entgeltgruppe 14 TVöD

Beschäftigungsgrad

Vollzeit

"Spitzenforschung braucht auf allen Ebenen exzellente Köpfe - besonders noch mehr weibliche! Starten Sie bei uns, wir freuen uns auf Ihre Bewerbung" Ihre Prof. Dr. Pascale Ehrenfreund - Vorsitzende des Vorstands

Am DLR Institut für Kommunikation und Navigation werden neue Technologien zur Detektion und Abwehr feindlicher Drohnen (Unmanned Aerial Vehicles, UAV) entwickelt. Ein wesentliches Element dieser Technologien sind ausgefeilte Jamming- und Spoofing-Ansätze, die die Kommunikations- und Navigationssensoren der Drohne betreffen, um damit die Steuerung der feindlichen Drohnen zu übernehmen und diese damit abzufangen. Die neuartigen Technologien werden entwickelt, in Software und Hardware implementiert sowie im Rahmen von Demonstrationskampagnen validiert. In Ergänzung dazu sind sensitive Drohnen mit sicherheitsrelevanten Bezügen wie beispielsweise für hoheitliche Zwecke eingesetzte Drohnen, vor Jamming- und Spoofing-Angriffen durch Dritte zu schützen. Für derartige Drohnen werden Gegenmaßnahmen entwickelt, die in der Lage sind, derartige Angriffe zu erkennen und zu unterdrücken. Die neu zu entwickelnden Gegenmaßnahmen betreffen Anti-Jamming und Anti-Spoofing-Technologien für GNSS-Empfänger, wie beispielsweise Multiantennen-Verfahren, aber auch Verfahren der Multisensorfusion zur Einbringung von Messdaten weiterer Sensoren wie Inertialnavigation, Vision, Barometer usw.

Die Aufgaben umfassen:

  • Modellierung, Analyse und Bewertung des Einflusses von Signalinterferenz und Spoofing auf GNSS-Navigationsempfänger
  • Entwicklung, Implementierung und Validierung von neuen Verfahren zum Jamming und Spoofing (Täuschen) von Navigationsempfängern
  • Entwicklung, Implementierung und Validierung von neuen Verfahren und Algorithmen zur Härtung von  Satellitennavigationsempfängern gegen Jamming und Spoofing
  • Entwicklung, Implementierung und Validierung von neuen Verfahren und Algorithmen zur multisensoriellen Härtung von Navigationsempfängern gegen Jamming und Spoofing
  • Veröffentlichung der Ergebnisse in Fachzeitschriften und auf Konferenzen
  • Mitarbeit in nationalen/internationalen Projekten und Unterstützung bei der Akquisition neuer Projekte

Wir bieten Ihnen eine sehr gute Arbeitsatmosphäre in einer erfolgreichen Forschungs- und Entwicklungsgruppe, eine Ausstattung nach dem neuesten Stand der Technik sowie ein Umfeld mit nationalen und internationalen Kooperationen. Sie arbeiten in einem Team und erarbeiten zukunftsweisende Ergebnisse. Möglichkeiten der beruflichen Weiterbildung beispielsweise im Rahmen einer Promotion (Dr. / PhD) sind gegeben.

Ihre Qualifikation:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium mit Master oder vergleichbarem Abschluss im Studiengang Elektrotechnik / Nachrichtentechnik / Informationstechnik / Informatik / Physik / Luft- und Raumfahrttechnik oder vergleichbar mit mindestens der Note „gut“
  • mehrjährige Erfahrungen im Bereich der Signalmodellierung und –verarbeitung idealerweise nachzuweisen durch eine einschlägige Promotion
  • gute Kenntnisse in der Signalmodellierung und -verarbeitung
  • gute Programmierkenntnisse in C/C++ und Matlab
  • Grundkenntnisse der Satellitennavigation (GPS, Galileo)
  • gute englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift
  • sehr gute Kenntnisse in der Signalmodellierung und -verarbeitung sind von Vorteil
  • sehr gute Programmierkenntnisse in C/C++ und Matlab sind wünschenswert
  • gute Kenntnisse im Bereich der Satellitennavigation (GPS, Galileo) sind vorteilhaft

Ihr Start:

Freuen Sie sich auf einen Arbeitgeber, der Ihr Engagement zu schätzen weiß und Ihre Entwicklung durch vielfältige Qualifizierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten fördert. Unser einzigartiges Arbeitsumfeld bietet Ihnen Gestaltungsfreiräume und eine unvergleichbare Infrastruktur, in der Sie Ihre Mission verwirklichen können. Vereinbarkeit von Privatleben, Familie und Beruf sowie Chancengleichheit von Personen aller Geschlechter (m/w/d) sind wichtiger Bestandteil unserer Personalpolitik. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen bevorzugen wir bei fachlicher Eignung.

  • Jetzt online bewerben
  • Sie können sich diese Stellenanzeige per E-Mail zusenden und Ihre Bewerbung am stationären Computer oder Laptop erstellen.

    Wir benötigen Ihre digitalen Bewerbungsunterlagen (PDF). Die Übermittlung wird von einigen Mobilgeräten nicht standardmäßig unterstützt. Bitte erstellen Sie Ihre Bewerbung an einem PC/Laptop.

    Bewerbung am PC erstellen

Fachliche/r Ansprechpartner/in

Prof. Dr. Michael Meurer
Institut für Kommunikation und Navigation

Tel.: +49 8153 28-3065

Nachricht senden

Kennziffer 46813

Personalbetreuung Oberpfaffenhofen

Nachricht senden

DLR-Standort Oberpfaffenhofen

zum Standort

DLR-Institut für Kommunikation und Navigation

zum Institut