Früher wollte ich abheben. Heute bin ich Forscherin beim DLR

Bookmark
Wissenschaftliche Tätigkeit / Projektarbeit

Dekarbonisierung und Automatisierung im Güterverkehr

Beginn

20. Juli 2020

Dauer

zunächst für 2 Jahre, eine Verlängerung wird angestrebt

Vergütung

Entgeltgruppe 13 TVöD

Beschäftigungsgrad

Vollzeit (Teilzeit möglich)

"Spitzenforschung braucht auf allen Ebenen exzellente Köpfe - besonders noch mehr weibliche! Starten Sie bei uns, wir freuen uns auf Ihre Bewerbung" Ihre Prof. Dr. Pascale Ehrenfreund - Vorsitzende des Vorstands

Im Zentrum der Arbeiten des DLR-Instituts für Verkehrsforschung stehen Fragestellungen zu den Ursachen von Verkehr, dessen Auswirkungen auf Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt, sowie zur Gestaltung nachhaltiger Verkehrssysteme. Dabei agieren wir mit internationalen Partnern aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik.

Die Dekarbonisierung und Automatisierung des Güterverkehrs und speziell des nationalen und europäischen Güterfernverkehrs bleibt eine technische und organisatorische Herausforderung sowohl für die Fahrzeughersteller, die Transport- und Logistikunternehmen sowie für den Energiesektor. Dabei stehen als Optionen verschiedene Technologiepfade zur Verfügung. Diese Optionen müssen in Bezug auf sich ergebende, volkwirtschaftliche Ressourcenaufwände, ihre Akzeptanz bei den Transport- und Logistikunternehmen, der Strategieflexibilität sowie bezogen auf wirtschaftspolitische Erwägungen bewertet werden. Insofern ist es momentan nicht sinnvoll, eine auf nur eine Technologie ausgerichtete Strategie zur Dekarbonisierung und Automatisierung des Güterverkehrs zu entwickeln. Stattdessen muss die Forschung im Rahmen eines dynamischen Prozesses neue Erkenntnisse identifizieren und die Strategie, basierend auf wissenschaftlichen Erkenntnissen, kontinuierlich weiterentwickeln. Dafür sind Antriebs- und Fahrzeugkonzepte, Trends in der Logistik sowie bei der Energieerzeugung und -umwandlung zu berücksichtigen.

Ihre Tätigkeiten umfassen Forschungs- und Projektarbeiten zu Innovationen und speziell zu neuen Antriebskonzepten und zur Automatisierung im Güterverkehr. Sie sind in den Bereichen Verkehrsanalytik und Prognostik, Bewertung von Innovationen, sowie Mitarbeit in Umsetzungs- und/oder empirischen Projekten tätig.

Ihr Aufgabengebiet beinhaltet im Einzelnen:

  • Bearbeitung von Forschungsprojekten an der Schnittstelle von Verkehrspolitik und Wirtschaft; dabei Auswertung räumlicher Daten über Fahrzeugbewegungen mit Hilfe von Softwareprogrammen, z. B. R, SPSS und/oder STATA, Anwenden statistischer Methoden zur Auswertung sowie Darstellung von Daten bei Nutzung vorhandener Softwaretools, Koordination von Aufgaben/Projekten mit Bezug zu technologischen Entwicklungen im Wirtschaftsverkehr, Durchführung von Analysen zur Technologiebewertung im Bereich Antriebe, Energie, Sektorenkoppelung, basierend auf Vorarbeiten der Technologieforschung am DLR, Anwendung von Methoden wie Life Cycle Analysen und Nutzen-Kosten-Analysen zur Evaluation sowie der Evaluation verkehrlicher Maßnahmen zur Erarbeitung faktenbasierter Empfehlungen für politische Entscheidungsträger sowie Wissenschaftskommunikation und Leitung von Projekten
  • Selbständiges Projektmanagement mit Planung und Monitoring von Ressourcen und Zeit, Aufgabenverteilung, interne und externe Kommunikation sowie Vorbereitung von Projekttreffen
  • Projektakquisitionen u. a. durch Vernetzung, Konsortialbildung, administrative Betreuung
  • Anleitung wissenschaftlicher Hilfskräfte und Studenten, u. a. Betreuung und Bewertung von Abschlussarbeiten 

Wir begrüßen es, wenn Sie über die genannten Aufgabenstellungen hinaus eigene Forschungsideen oder -ansätze in dem Themenfeld einbringen möchten.

Ihre Qualifikation:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom/Master) im Bereich des Ingenieurwesens, u. a. Verkehrsingenieurwesen, Wirtschaftswissenschaften oder adäquate Universitäts- oder Hochschulabschlüsse nach Möglichkeit mit Bezug zum Verkehr
  • sehr gute Kenntnisse in mindestens einem der folgenden Gebiete: autonomes Fahren, Antriebe und Kraftstoffe, Klimaschutz im Verkehr, Modellbildung im Verkehrssektor
  • Kenntnisse in der Auswertung verkehrlicher Daten
  • Kenntnisse im Umgang mit R, SPSS und/oder STATA
  • Fähigkeit zur Zusammenarbeit in einem interdisziplinären Team, soziale Kompetenz und ein hohes Maß an Engagement und Kooperationsbereitschaft
  • sehr gute Kenntnisse in Deutsch und Englisch in Wort und Schrift
  • Kenntnisse bei der Entwicklung von Szenarien (Szenariotechnik), in Evaluationsmethoden (z. B. Life Cycle Analysen, Nutzen-Kosten-Analysen) und bei der Anwendung empirischer Forschungsmethoden von Vorteil
  • Verständnis von Fahrzeugtechnik (Verbrennungsmotoren, Kraftstoffe, elektrische Antriebe, Wasserstoff-Brennstoffzellen) und der Grundlagen der Energiesektoren wünschenswert
  • Erfahrung in der Bearbeitung von Forschungsprojekten von Vorteil

Ihr Start:

Freuen Sie sich auf einen Arbeitgeber, der Ihr Engagement zu schätzen weiß und Ihre Entwicklung durch vielfältige Qualifizierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten fördert. Unser einzigartiges Arbeitsumfeld bietet Ihnen Gestaltungsfreiräume und eine unvergleichbare Infrastruktur, in der Sie Ihre Mission verwirklichen können. Vereinbarkeit von Privatleben, Familie und Beruf sowie Chancengleichheit von Personen aller Geschlechter (m/w/d) sind wichtiger Bestandteil unserer Personalpolitik. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen bevorzugen wir bei fachlicher Eignung.

  • Jetzt online bewerben
  • Sie können sich diese Stellenanzeige per E-Mail zusenden und Ihre Bewerbung am stationären Computer oder Laptop erstellen.

    Wir benötigen Ihre digitalen Bewerbungsunterlagen (PDF). Die Übermittlung wird von einigen Mobilgeräten nicht standardmäßig unterstützt. Bitte erstellen Sie Ihre Bewerbung an einem PC/Laptop.

    Bewerbung am PC erstellen

Fachliche/r Ansprechpartner/in

Dipl.-Ing. Andreas Lischke
Institut für Verkehrsforschung

Tel.: +49 30 67055-236

Nachricht senden

Kennziffer 49438

Personalbetreuung Berlin

Nachricht senden

DLR-Standort Berlin

zum Standort

DLR-Institut für Verkehrsforschung

zum Institut