+++ Wir suchen immer kluge Köpfe für das DLR – auch in dieser besonderen Situation. Unsere aktuellen Stellenangebote finden Sie hier. +++

Früher wollte ich die Sonne fangen. Heute bin ich Forscherin beim DLR
Bookmark
Wissenschaftliche Tätigkeit / Projektarbeit

Forschung im Bereich der theoretischen Quantenphysik insbesondere im Bereich der Atominterferometrie und der Wenig-Teilchen-Physik

Beginn

1. August 2020

Dauer

zunächst auf 2 Jahre befristet

Vergütung

bis Entgeltgruppe TVöD 14

Beschäftigungsgrad

Vollzeit

"Spitzenforschung braucht auf allen Ebenen exzellente Köpfe - besonders noch mehr weibliche! Starten Sie bei uns, wir freuen uns auf Ihre Bewerbung" Ihre Prof. Dr. Pascale Ehrenfreund - Vorsitzende des Vorstands

Das neu gegründete DLR Institut für Quantentechnologien in Ulm hat zum Ziel, Präzisionsinstrumente für Raumfahrtanwendungen auf Basis von Quantentechnologien zu entwickeln und gemeinsam mit der Industrie zur Prototypreife zu bringen. Es schlägt damit eine Brücke zwischen Grundlagenforschung und Industrie. Zusammen mit dem Institut für Satellitengeodäsie und Trägheitssensorik in Hannover und dem Galileo Kompetenzzentrum in Oberpfaffenhofen hat das Institut in Ulm eine Vorreiterrolle in diesen Forschungs- und Anwendungsfeldern. Die Forschungsarbeit seiner vier Kernabteilungen Quantenmetrologie, Quanteninformation und -kommunikation, Quantennanophysik und Quantensteuerung von geladenen Materiewellen wird von den drei Querschnittsabteilungen Quanten Engineering, Integration von Mikro- und Nanosystemen und Theoretische Quantenphysik ergänzt und unterstützt. Das Institut ist interdisziplinär ausgerichtet: Theoretische Grundlagenforschung und experimentelle Tests treffen auf ingenieurtechnische Implementierung.

Die Stelle ist der Abteilung für „Theoretische Quantenphysik“ zugeordnet. Hier werden Quantensysteme modelliert und untersucht. Die Abteilung erbringt wichtige, interdisziplinär angelegte Querschnittsleistungen für die Begleitung und Vorbereitung der quantenphysikalischen Experimente der anderen Abteilungen des Instituts. Im Rahmen Ihrer wissenschaftlichen Tätigkeit untersuchen Sie unter anderem Systeme aus Atomen, Elektronen und Photonen, die von Wenigteilchen- hin zu Vielteilchen-Anordnungen reichen, mittels analytischer und numerischer Methoden. Darüber hinaus entwickeln Sie neue Schemata für Interferometer, z.B. in der T3-Stern-Gerlach-Interferometrie und entwerfen neue Interferometergeometrien für die räumlich und zeitlich aufgelöste Inertialsensorik.

Ihr Beitrag beinhaltet folgende Aufgaben:

  • Wissenschaftliche Arbeiten zur theoretischen Quantenphysik, z.B. in den Bereichen Atominterferometrie und der Wenigteilchenphysik
  • Verantwortliche Leitung von Arbeitspaketen der theoretischen Physik sowie Begleitung der Kollaboration experimenteller Gruppen
  • Entwicklung, Test und Durchführung von aufwendigen, parallelisierten numerischen Simulationen
  • Abteilungs- und institutsübergreifende Beiträge zur Forschungsaktivitäten, Raumfahrtmissionen, Test- und Prüfanlagen, Prototypenbau
  • Mathematische Modellierung quantenmechanischer Systeme und Entwicklung von Lösungsstrategien mit analytisch exakten als auch asymptotischen Methoden
  • Entwicklung, Test und Durchführung  von aufwendigen numerischen Simulationen
  • Konzeption von quantenphysikalischen Projekten, Erstellung der Projektplanung sowie -Durchführung
  • Überführung theoretischer Konzepte und Ansätze hin zur experimentellen Umsetzung
  • Erstellung und Publikation von Ergebnissen in anerkannten Fachjournalen sowie auf nationalen und internationalen Konferenzen

 

Ihre Qualifikation:

  • sehr gut abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder vergleichbarer Abschluss) der Physik oder Materialphysik
  • vertiefte Kenntnisse und langjährige Berufserfahrung im Fachbereich der theoretischen Physik, insbesondere der Quantenphysik aus wissenschaftlicher Tätigkeit
  • langjährige Berufserfahrung im Bereich der Atominterferometrie und der Wenig-Teilchen-Physik
  • fundierte Erfahrungen im Einsatz mathematisch-naturwissenschaftlicher Anwendungssoftware (Matlab, Mathematica, Labview) und paralleler Programmierung
  • Beherrschung von Programmiersprachen und Methoden (Java, C, …)
  • Nachweis der Fähigkeit zum selbstständigen und strukturierten wissenschaftlichen Arbeiten, z.B. durch Promotion und Koordination von Projektbeiträgen
  • Nachweis der Fähigkeit zur Betreuung von Doktoranden, z.B. durch Betreuung von Studierenden in der universitären Lehre
  • Methodenkenntnis in der Projektakquise, und -planung
  • Kenntnisse der HPC Anlagen und Strategien des DLR
  • Verhandlungssichere Englisch- und Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
  • Teamfähigkeit für die Mitarbeit in einem Team von Wissenschaftlern und Technikern
  • Eigeninitiative und Belastbarkeit wünschenswert
  • analytische Denkweise und ausgeprägtes Kommunikationsvermögen von Vorteil

Ihr Start:

Freuen Sie sich auf einen Arbeitgeber, der Ihr Engagement zu schätzen weiß und Ihre Entwicklung durch vielfältige Qualifizierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten fördert. Unser einzigartiges Arbeitsumfeld bietet Ihnen Gestaltungsfreiräume und eine unvergleichbare Infrastruktur, in der Sie Ihre Mission verwirklichen können. Vereinbarkeit von Privatleben, Familie und Beruf sowie Chancengleichheit von Personen aller Geschlechter (m/w/d) sind wichtiger Bestandteil unserer Personalpolitik. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen bevorzugen wir bei fachlicher Eignung.

  • Jetzt online bewerben
  • Sie können sich diese Stellenanzeige per E-Mail zusenden und Ihre Bewerbung am stationären Computer oder Laptop erstellen.

    Wir benötigen Ihre digitalen Bewerbungsunterlagen (PDF). Die Übermittlung wird von einigen Mobilgeräten nicht standardmäßig unterstützt. Bitte erstellen Sie Ihre Bewerbung an einem PC/Laptop.

    Bewerbung am PC erstellen

Fachliche/r Ansprechpartner/in

Susanne Reif
Institut für Quantentechnologien

Tel.: +49 2203 601-4663

Nachricht senden

Kennziffer 49842

Personalbetreuung Stuttgart

Nachricht senden

DLR-Standort Ulm

zum Standort

DLR-Institut für Quantentechnologien

zum Institut