+++ Wir suchen immer kluge Köpfe für das DLR – auch in dieser besonderen Lage. Unsere aktuellen Stellenangebote finden Sie hier. +++

Mein Wissen bewegt. Gestalten Sie mit uns die Welt von Morgen!

Bookmark
Promotion

Numerische Vorhersage der Aerosoldynamik in Passagierkabinen

Beginn

1. September 2021

Dauer

3 Jahre

Vergütung

bis zu 75% der Entgeltgruppe 13 TVöD

Beschäftigungsgrad

Teilzeit

In der Abteilung Bodengebundene Fahrzeuge werden sämtliche Aspekte der Aerodynamik von Fahrzeugen und deren Klimatisierung mit Hilfe von experimentellen und numerischen Methoden in unterschiedlichen Arbeitsgruppen erforscht. Die Gruppe Fahrzeugklimatisierung befasst sich mit der effizienten Kabinenventilation, dem thermischen Komfort und der Luftqualität in Fahrgasträumen sowie der Erforschung von Kondensationsvorgängen an verschiedenen Stellen im Fahrzeug. Die Promotion wird im Rahmen des interdisziplinären Helmholtz Projektes „CORAERO“ ausgeschrieben, im welchem eine enge Vernetzung mit anderen Forschungsgruppen aus Helmholtz-Zentren explizit gewünscht ist.

Zum Hintergrund der Promotionsstelle:

Die Übertragung von Viren und anderen Krankheitserregern über Aerosole hat durch die jüngste COVID-19-Pandemie weltweit besondere Aufmerksamkeit bekommen. Öffentliche Verkehrsmittel wie Flugzeuge oder Schienenfahrzeuge stehen seitdem in besonderem Fokus. Numerische Methoden zur Erfassung der Aerosolausbreitung und der lokalen Belastung einzelner Sitzplätze sind aktuell entweder sehr zeitaufwendige transiente Simulationen, greifen auf unterschiedliche starke Modellierungsgrade zurück oder können nur stationäre Zustände abbilden.

Beschreibung des Promotionsprojektes:

Der Schwerpunkt des Projekts ist die numerische Vorhersage der Entstehung von Aerosoltröpfchen unterschiedlicher Größe bei der Atmung und deren Wachstums bzw. Schrumpfen im Verlauf der Ausbreitung mittels direkter numerischer Simulationen (DNS) der Transportvorgänge in generischen Räumen. Auf Basis der daraus gewonnenen Kenntnisse über die Tröpfchendynamik und Aerosolausbreitung soll eine Modellierung des Tröpfchentransports für Reynolds-averaged Navier-Stokes Simulationen (RANS) entwickelt werden, mit der die Übertragbarkeit auf größere Fahrgasträume realisiert werden soll.

Die Vergütung beträgt bis zu 75% der Entgeltgruppe 13 TVöD.

Ihre Qualifikation:

  • abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom/Master) mit Fachrichtung Physik, Mathematik, Informatik, Luft- und Raumfahrttechnik, Maschinenbau oder eines vergleichbaren Studiengangs
  • Kenntnisse der Strömungsmechanik
  • fundierte Kenntnisse der Gleichungen der Computational Fluid Dynamics, vorzugsweise in OpenFoam
  • sehr gute Kenntnisse der deutschen und gute Kenntnisse der englischen Sprache von Vorteil
  • Freude an der Zusammenarbeit in interdisziplinären Teams wünschenswert

Ihr Start:

Freuen Sie sich auf einen Arbeitgeber, der Ihr Engagement zu schätzen weiß und Ihre Entwicklung durch vielfältige Qualifizierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten fördert. Unser einzigartiges Arbeitsumfeld bietet Ihnen Gestaltungsfreiräume und eine unvergleichbare Infrastruktur, in der Sie Ihre Mission verwirklichen können. Vereinbarkeit von Privatleben, Familie und Beruf sowie Chancengleichheit von Personen aller Geschlechter (w/m/d) sind wichtiger Bestandteil unserer Personalpolitik. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen bevorzugen wir bei fachlicher Eignung.

  • Jetzt online bewerben
  • Sie können sich diese Stellenanzeige per E-Mail zusenden und Ihre Bewerbung am stationären Computer oder Laptop erstellen.

    Wir benötigen Ihre digitalen Bewerbungsunterlagen (PDF). Die Übermittlung wird von einigen Mobilgeräten nicht standardmäßig unterstützt. Bitte erstellen Sie Ihre Bewerbung an einem PC/Laptop.

    Bewerbung am PC erstellen

Fachliche/r Ansprechpartner/in

Prof. Dr. Claus Wagner
Institut für Aerodynamik und Strömungstechnik

Tel.: +49 551 709-2261

Nachricht senden

Kennziffer 58257

Personalbetreuung Göttingen

Nachricht senden

DLR-Standort Göttingen

zum Standort

DLR-Institut für Aerodynamik und Strömungstechnik

zum Institut