Entwicklungschancen

Forscherin beim DLR – weil ich bin, wie ich bin

Mascha Brost ist Diplom-Maschinenbauingenieurin und hat einen Master in Integral Design. Beim DLR Institut für Fahrzeugkonzepte in Stuttgart arbeitet sie als Projektleiterin, unter anderem des Reallabor Schorndorf.

„Clever vorankommen und immer in Bewegung bleiben – das hat mich schon als Kind begeistert“

Als Kind habe ich mich auf mein Fahrrad gesetzt und bin einfach losgefahren. Dabei habe ich mir Städte erträumt, die weniger vom Autoverkehr geprägt sind und mehr Raum für uns Menschen lassen. Heute interessiere ich mich dafür, wie andere gut genau dorthin kommen, wohin sie wollen – so angenehm und umweltschonend wie möglich.

„Mit einem öffentlichen Nahverkehr „auf Abruf“ und ohne feste Haltestellen gestalte ich Mobilität möglichst nachhaltig und komfortabel“

Eingestiegen bin ich beim Institut für Fahrzeugkonzepte in Stuttgart vor fünf Jahren mit Emissionsmessungen von Pkw auf dem institutseigenen Rollenprüfstand. Diese Messungen tragen zum Beispiel dazu bei, besser zu verstehen, in welcher Weise Hybridfahrzeuge die Luftqualität beeinflussen. Inzwischen beschäftige ich mich mit alternativen Fahrzeugkonzepten –  von Elektrofahrzeugen, die effizienter, kleiner und leichter als Pkw sind bis hin zu Fahrzeugen für öffentlichen Nahverkehr „auf Abruf“.

Im Fokus unserer Forschung stehen nie technische Aspekte allein, immer denken wir mit an die Bedürfnisse der Nutzerinnen und Nutzer. Heutzutage sind wir beispielsweise alle gut miteinander vernetzt. Zukünftige Verkehrsangebote müssen sich an die neuen Lebensumstände anpassen: öffentliche Verkehrsanbieter ziehen mit und forschen gemeinsam mit uns an neuen Mobilitätskonzepten. Smartphones und Apps tragen dazu dabei, Verkehrsmittel effizienter und nutzerfreundlicher zu gestalten.

„Heute arbeite ich beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt in einem tollen Team mit vielen klugen Köpfen“

Mein Team setzt sich aus Kolleginnen und Kollegen aus den verschiedensten Disziplinen zusammen, darunter Ingenieurwissenschaft, Umweltwissenschaft, Sozialwissenschaft, Produktdesign und Wirtschaftswissenschaft. Die vielen unterschiedlichen Köpfe garantieren eine ganzheitliche Betrachtung, ganz besonders wenn wie bei uns Frauen und Männer gemeinsam forschen.

Im Projekt Reallabor Schorndorf haben wir gleich die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Schorndorf mit einbezogen, mit ihnen ein bedarfsgerechtes Bussystem entwickelt und über neun Monate in der Praxis getestet. Für die Nutzerinnen und Nutzer bedeutete das: kürzere Fußwege, neue Direktverbindungen und mehr Flexibilität. Wir haben während des Projektes eine Vielzahl an Daten und Erfahrungen gesammelt. Deren Auswertung liefert uns neue Erkenntnisse, wie sich zukunftsweisende Mobilitätskonzepte für den öffentlichen Nahverkehr umsetzen lassen.

So wie Mascha Brost gehen Wissenschaftlerinnen beim DLR täglich mit Neugier und Leidenschaft ihren Forschungsaufgaben nach. Denn hier können sie ihre Energie ganz auf die Forschung konzentrieren. Und dabei Pionierarbeit in den Bereichen Luftfahrt, Raumfahrt, Energie, Verkehr, Sicherheit und Digitalisierung leisten.

Was unsere Wissenschaftlerinnen am DLR schätzen?

  • eine an Chancengleichheit orientierte und familienbewusste Personalpolitik
  • flexible Arbeitszeitmodelle
  • Kommunikations- und Führungstrainings speziell für Frauen
  • eine interne Familienberatungsstelle
  • umfassende Leistungen rund um die Themen Kinderbetreuung und pflegebedürftige Angehörige über einen externen Kooperationspartner
  • eine an Wertschätzung orientierte Führungskultur

Möchten Sie ebenfalls Ihr Fachwissen und Ihre Innovationskraft beim DLR einbringen? Hier finden Sie unsere aktuellen Stellenausschreibungen.

 

Bewerberinformation

Links

Downloads

Kontakte

DLR-Institut für Fahrzeugkonzepte

zum Institut