Wissenschaft leben

Helfer auf vier Rollen

Ich mache Justin fit für Erde und Weltraum

Mühevolle oder gefährliche Arbeiten könnten Serviceroboter wie „Rollin’ Justin“ uns irgendwann abnehmen. Ich entwickle Software auf hoher Abstraktionsebene, damit Justin in der professionellen Pflege oder bei der Reparatur von Raumschiffen helfen kann. Neue Aufgaben programmiere ich zuerst in der Simulation und teste sie am Modell, um sie dann auf den Roboter zu übertragen. Justin bewegt viele Freiheitsgrade gleichzeitig. Weil die wirkenden Kräfte zu unvorhersehbarer Instabilität führen können, reichen Simulationen nicht aus. Deshalb fahre ich regelmäßig mehrwöchige Testkampagnen.

Mich begeistert,

dass ich hier mit einzigartigen Maschinen arbeite, die es sonst nirgendwo gibt. Außerdem kann man im DLR sehr zukunftsorientiert und langfristig arbeiten – wir forschen schließlich an Dingen, die es noch nicht gibt!

Bewerberinformation

Links

Downloads

Kontakte

DLR-Institut für Robotik und Mechatronik

zum Institut