Schulaktion zur Zeitkapsel: die Gewinner-Teams!

Auf dieser speziellen CD – einer sogenannten M-Disc im Blu-ray-Format – wurden alle Einsendungen der insgesamt 8000 Schülerinnen und Schüler gespeichert. Alle diese Wünsche für die Zukunft fliegen mit Alexander Gerst viele Male um die Erde. Dann treten sie eine lange „Reise in die Zukunft“ an. Bild: DLR, NASA
Auf dieser speziellen CD – einer sogenannten M-Disc im Blu-ray-Format – wurden alle Einsendungen der insgesamt 8000 Schülerinnen und Schüler gespeichert. Alle diese Wünsche für die Zukunft fliegen mit Alexander Gerst viele Male um die Erde. Dann treten sie eine lange „Reise in die Zukunft“ an. Bild: DLR, NASA
Mehr zum Thema

Während der deutsche ESA-Astronaut Alexander Gerst im Jahr 2018 auf der Internationalen Raumstation unseren Heimtaplaneten Erde umkreiste, haben ihn auch die Wünsche Tausender Kinder und Jugendlicher für die Welt von morgen begleitet. Insgesamt 8000 Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland waren dem Aufruf des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt gefolgt und hatten ihre Vorstellungen, Visionen und auch ihre Grußbotschaften eingesandt. Erst 50 Jahre nach dem Start, also im Jahr 2068, wird die Kapsel wieder geöffnet – eine lange Reise durch den Raum und auch durch die Zeit.

Viele Einsendungen hatten technische Visionen und Vorstellungen zum Inhalt: vom fliegenden Auto bis zu Städten unter dem Meer. Vor allem aber äußerten sich die Kinder und Jugendlichen zu gesellschaftlichen Fragen: Mehr Respekt, mehr Toleranz und ein Ende von Kriegen und Gewalt - das waren mit Abstand die am häufigsten geäußerten Wünsche. Auch Maßnahmen gegen den Klimawandel und gegen andere Umweltprobleme wie die Verschmutzung der Meere wurden immer wieder gefordert. Und dann gab es auch noch Kinderwünsche, die selbst viele Erwachsene zum Nachdenken anregen sollten: zum Beispiel „mehr Fröhlichkeit“. Manche Einsendungen lasen sich wie ein großer Katalog von Forderungen, manche waren in Gedichtform formuliert – und andere wiederum mit viel Phantasie durchsetzt, etwa wenn zwischen politischen Zielen plötzlich „Wolken aus Zuckerwatte“ auf dem Wunschzettel auftauchten.

Bei der Aktion, die im Auftrag des DLR von der Stiftung Lesen durchgeführt wurde, konnten die Schul-Teams auch etwas gewinnen: Zehn Teams werden zu einem „Erlebnistag Raumfahrt“ ins DLR eingeladen, zehn weitere Teams erhalten ein Überraschungspaket. Und hier sind die Gewinner-Teams:

Erlebnistag Raumfahrt:

 

Salizimine
Hans und Sophie Scholl-Gymnasium, Ulm

 

Ol-Ti-Lu
Hans-Grüninger-Gymnasium, Markgröningen

 

Erbsenschüssel
Grundschule Steinbach, Schwäbisch Hall

 

Young NEIN Old DOCH Wild and Free OHHHH
Pestalozzi-Schule, Pfedelbach

 

Zukunftsarchitekten
Gymnasium Oberhaching, Oberhaching

 

Last Nineties Girls
Kaiserin-Friedrich-Gymnasium, Bad Homburg

 

Der Schmutigerclub
Humboldtschule, Bad Homburg

 

Wunschträumerin
Gesamtschule Wuppertal-Langerfeld, Wuppertal

 

Z-I-P
Berufsbildende Schule, Wernigerode

 

MaLuHenLiMo
Gerhart-Hauptmann-Schule, Stockelsdorf

 

Überraschungspaket:

 

Raum & Zeitentdecker
Gymnasium Münchberg, Münchberg

 

T^4 – The Temporal Time Travellers
Heinrich-Schliemann-Gymnasium, Berlin


Loco Squad
Marion-Dönhoff-Gymnasium, Hamburg


Future World
Stiftung Planetarium Berlin, Berlin


Der seltsame Fall des G
Kaiserin-Friedrich-Gymnasium, Bad Homburg


Team Humanity
Gesamtschule Schwingbach, Hüttenberg


Einzelgänger
Max-Planck-Gymnasium, Gelsenkirchen


Helden der Zukunft
KGS Buisdorf, Sankt Augustin


Wir-Projektzukunft
Friedrich-Ebert-Gymnasium, Bonn


Die Weltraumdetektive
Planetarium Merseburg, Merseburg

 

Und an alle Teams, die nicht zu den Gewinnern gehörten: Auch Ihr könnt stolz sein. Denn auch die Beiträge, die wir bei so vielen Einsendungen nicht auszeichnen konnten, waren großartig! Alle Einsendungen fliegen – auf einem speziellen Datenträger gespeichert – an Bord der Zeitkapsel an Bord der ISS durch den Weltraum! Und das können nun wirklich nicht viele Kinder oder Jugendliche von sich sagen … Und noch eine Zugabe: Wer Lust und Zeit hat, kann ja in einem halben Jahrhundert zur Öffnung der Kapsel kommen! In dem Moment, als Alexander Gerst am 6. Juni um 13 Uhr 12 MESZ gestartet ist, begann der Countdown für die Zeitkapsel. Nach ihrer Rückkehr zur Erde wird sie im Haus der Geschichte in Bonn ausgestellt bzw. verwahrt und auf den Tag genau 50 Jahre nach dem Start von Alex wieder geöffnet. Wir sehen uns ;-)