Mit VR-Brille auf den K2

Der K2 ist der zweithöchste Berg der Erde. Bild: DLR
Der K2 ist der zweithöchste Berg der Erde. Bild: DLR
Mehr zum Thema

Astronauten üben mit VR-Brille ausgestattet die Arbeiten ein, die sie auf der Internationalen Raumstation durchführen müssen. Techniker und Ingenieure nutzen die Möglichkeiten der Virtual Reality zu Schulungszwecken: Da kann man virtuell ein komplettes Triebwerk zerlegen und wieder zusammenbauen oder verschiedene Reparaturen ausführen – alles in detailgetreuer Simulation. Fluglotsen, Piloten oder auch Chirurgen: Es gibt inzwischen viele Bereiche, bei denen die VR-Brille zur Ausbildung oder auch im Berufsalltag eingesetzt wird. 

Gerlinde Kaltenbrunner (hier mit Ralf Dujmovits). Bild: DLR
Gerlinde Kaltenbrunner (hier mit Ralf Dujmovits). Bild: DLR

Sogar beim Bergsteigen kommt diese Simulationstechnik zum Einsatz: So hat sich Gerlinde Kaltenbrunner – die Extrembergsteigerin hat alle 14 Achttausender der Welt bestiegen – mithilfe eines 3D-Modells des legendären Berges K2 auf ihren Aufstieg vorbereitet. Die Daten kamen von einem Satelliten, das virtuelle Modell vom Deutschen Fernerkundungsdatenzentrum des DLR. Hier eine Animation, bei der du um den K2 herumfliegst. Mit VR-Brille ist das natürlich nochmal eine andere Sache: Da kann man dann interaktiv und fast wie in der Realität jeden Hang rauf- und runterklettern und so die beste Route suchen – und zwar ohne dass einem in der dünnen Luft die Puste ausgeht.