Auf Flughäfen sind viele Fahrzeuge unterwegs: Sie bringen die Passagiere und Fracht zum Flieger oder ziehen Flugzeuge aus den „Parklücken“. Und bei all dem gibt es noch einige Verbesserungsmöglichkeiten, die gut fürs Klima sind. Auch die Flugroutenplanung lässt sich noch perfektionieren, sodass Flieger auf kürzestem Weg das Ziel erreichen. Das spart Treibstoff und so entstehen weniger Abgase. Bild: Fraport
 

Verbesserte Abläufe am Boden und in der Luft

Auf Flughäfen sind viele Fahrzeuge unterwegs: Sie bringen die Passagiere und Fracht zum Flieger oder ziehen Flugzeuge aus den „Parklücken“. Und bei all dem gibt es noch einige Verbesserungsmöglichkeiten, die gut fürs Klima sind. Auch die Flugroutenplanung lässt sich noch perfektionieren, sodass Flieger auf kürzestem Weg das Ziel erreichen. Das spart Treibstoff und so entstehen weniger Abgase. Bild: Fraport
Mehr zum Thema

Was „verbesserte Abläufe“ heißen soll? Ja, klingt erstmal ziemlich allgemein. Kann aber insgesamt einiges bringen. Hier dazu einige Erklärungen – nicht allgemein, sondern ganz konkret.

Vielleicht hast du das auch schon mal erlebt: Man sitzt im Flugzeug, ist fast schon am Ziel – und dann dauert es doch nochmal eine ganze Weile bis zur Landung. Und dauert und dauert und dauert … Viele Minuten verbringen Flugzeuge täglich weltweit in solchen Warteschleifen. Sie kreisen über dem Flughafen oder genauer weit um ihn herum. Wer in Köln landen will, kann sich auf diese Weise nochmal die Eifel oder den Westerwald ansehen, hoch über München schaut man als Passagier auf die Alpen und in Berlin sieht man aus dem Fenster Windräder auf den Feldern und auch einige Seen und dann nochmal die Windräder und wieder die Seen – und dann endlich klappen die Fahrwerke aus und es geht in Richtung Landebahn.

Wie kann man solche „Ehrenrunden“, die jede Menge Treibstoff kosten und damit auch zu einem zusätzlichen CO2-Ausstoß führen, vermeiden? Und wie kann man auch unterwegs schon lange vor der Landung Treibstoff sparen?

Bevor ein Flieger abhebt, wird die Flugroute berechnet. Experten sind sicher: Durch neue Instrumente und Verfahren kann man die Flugzeiten vom Start bis zum Ziel noch verkürzen und dadurch Treibstoff sparen. Bild: K.-A.
Bevor ein Flieger abhebt, wird die Flugroute berechnet. Experten sind sicher: Durch neue Instrumente und Verfahren kann man die Flugzeiten vom Start bis zum Ziel noch verkürzen und dadurch Treibstoff sparen. Bild: K.-A.

Entscheidend ist dabei die Planung der Flugrouten. Die ist hierzulande und auch in Europa insgesamt zwar schon heute recht gut. Aber Experten sagen: Da geht noch was! Vor allem müssen die Boden- und Bordinstrumente perfekt aufeinander abgestimmt werden – über Ländergrenzen hinweg und bei allen Beteiligten von der Fluglinie über die Flugsicherheit bis zu den Flughäfen. Auch der Einsatz der Satellitennavigation soll hier die bisherigen Navigationsverfahren ablösen, bei denen sich die Piloten an sogenannten Funkfeuern orientieren (das sind Anlagen am Flughafen, die mit ihren Funksignalen dem Piloten den Weg zur Landebahn weisen). Mithilfe solcher neuen Geräte und Verfahren nimmt ein Flugzeug dann in Zukunft die schadstoffärmste Flugroute und auch der Landeanflug funktioniert kontinuierlich in einem „Rutsch“, also ohne Unterbrechung und Warteschleifen. Dadurch können weltweit viele Tonnen Abgase vermieden werden – jeden Tag!

Was man oft übersieht: Ein Teil des Luftverkehrs spielt sich gar nicht in der Luft ab. Sondern am Boden. Und auch da, auf den Flughäfen, lässt sich einiges verbessern. Dort sind ja viele Fahrzeuge unterwegs: Busse, die die Passagiere zum Flieger bringen, Fahrzeuge für den Gepäcktransport, Follow-me-Autos, die das gelandete Flugzeug zum Gate geleiten und so weiter. Sie alle sollten vorzugsweise mit Elektroantrieben statt mit Dieselmotoren ausgestattet werden. Und Flugzeugschlepper – das sind die Spezialfahrzeuge, die einen Flieger vor dem Start rückwärts aus der „Parkbucht“ ziehen – könnten elektrisch angetrieben einen vollbesetzten Flieger praktisch bis zum Anfang der Startbahn bringen, sodass der Pilot weniger Treibstoff am Boden verbrauchen muss. Auch all diese Maßnahmen zusammen – an möglichst vielen Flughäfen – würden den Luftverkehr wieder etwas klimafreundlicher machen.