Wenn es für unsere Autos kein Benzin mehr gibt, ...

Mehr zum Thema

… werden wir andere Antriebsarten einsetzen müssen. Und zwar am besten umweltfreundliche Motoren, die keine schädlichen Abgase erzeugen. Viele Experten halten daher Elektro-Autos, die ihren Strom aus Solarenergie beziehen, für die beste Lösung. Auch wenn es schon erste Fahrzeuge dieser Art gibt: Das Zeitalter der umweltfreundlichen „Elektro-Mobilität“ ist heute noch eine kühne Vision! Denn von der Solarstrom-Tankstelle an jeder Ecke oder sogar der Station zum Aufladen direkt zu Hause in der eigenen Garage sind wir noch weit entfernt.

Noch rollen sie: die Autos auf unseren Straßen. Doch wie bleiben wir mobil, wenn es eines Tages kein Benzin mehr gibt? Die Öl-Reserven der Erde werden irgendwann in ein paar Jahrzehnten zur Neige gehen. Spätestens dann – aber besser mit Blick auf die Umwelt schon viel früher – sollten wir vom Benzin auf andere Antriebe umschalten. Bild: DLR
Noch rollen sie: die Autos auf unseren Straßen. Doch wie bleiben wir mobil, wenn es eines Tages kein Benzin mehr gibt? Die Öl-Reserven der Erde werden irgendwann in ein paar Jahrzehnten zur Neige gehen. Spätestens dann – aber besser mit Blick auf die Umwelt schon viel früher – sollten wir vom Benzin auf andere Antriebe umschalten. Bild: DLR

Auch an den Fahrzeugen selbst sind noch viele technische Probleme zu lösen: zum Beispiel die „Kleinigkeit“, dass zwei Elektro-Autos, wenn sie mal zusammenstoßen, keinen tödlichen Kurzschluss verursachen dürfen. Für künftige Ingenieure, die vielleicht heute noch zur Schule gehen und an einer solchen umweltfreundlichen Alternative mitarbeiten wollen, bleibt also noch viel zu tun …