She Space International – ein Projekt zur Mädchenförderung

Die deutschen Teilnehmerinnen und Betreuerinnen des Projektes She Space International
Die deutschen Teilnehmerinnen und Betreuerinnen des Projektes She Space International
Mehr zum Thema
 
 
dragger
Das She -Space Team Germany im Wärmebild und im sichtbaren Licht

Das DLR_School_Lab Oberpfaffenhofen hat gemeinsam mit der Ben Gurion Universität in Be’er Sheva, Israel, und Partnern aus den USA, Südkorea, Togo, Spanien und Brasilien das Projekt „She Space International“ ins Leben gerufen. Es richtet sich an Mädchen, die sich für die Satellitenfernerkundung interessieren, und bietet ihnen die Möglichkeiten, die internationale Zusammenarbeit in einem wissenschaftlichen Projekt im Bereich der Raumfahrt zu erleben. Ziel ist es, den Teilnehmerinnen bereits möglichst früh Einblicke in die Raumfahrtforschung zu geben und damit zur MINT-Förderung junger Frauen beizutragen.

Karte 1: Auswertung der Brandschwere.
Karte 1: Auswertung der Brandschwere.

Das diesjährige Team Germany bestand aus sechs Schülerinnen aus dem Großraum München, die sich von Januar bis Juli 2021 intensiv mit der Satellitenfernerkundung beschäftigt haben. Unterstützt wurden sie von Betreuerinnen des DLR_School_Lab Oberpfaffenhofen.

Das Rahmenthema des Projekts She Space International 2021 waren die Auswirkungen des Klimawandels und die Auswertung von entsprechenden Satellitendaten. Die deutschen Schülerinnen untersuchten mit Hilfe unterschiedlicher Methoden und Satelliten einen Waldbrand aus dem Winter 2018 in der Stadt Paradise, Kalifornien. Als Vorbereitung auf die eigentliche Analyse haben sie Hintergrundinformationen zum Klimawandel und zum Einfluss der globalen Erwärmung auf Waldbrandereignisse erarbeitet. Genau wie bei der Validierung von Satellitendaten wurde eine Feldmesskampagne im Süden von München geplant und umgesetzt. Um dem Ablauf eines wissenschaftlichen Projekts möglichst exakt zu entsprechen, wurden die Vorgehensweisen dokumentiert, die Ergebnisse von den Schülerinnen in internationaler Runde präsentiert und ein gemeinsamer Abschlussbericht verfasst.

Maßgeblich zum Erfolg dieses Projekts haben wissenschaftliche Vorträge zur FireBIRD-Mission aus dem Earth Observation Center des DLR sowie Workshops zu Methoden der Fernerkundung beigetragen. Hierbei konnten die Teilnehmerinnen den Umgang mit Satellitendaten mithilfe des Programms LeoWorks erlernen. Zur Analyse der Schwere des Waldbrandes werteten die Schülerinnen Sentinel-2 Daten aus der Zeit vor und nach dem Waldbrand aus. Die Ergebnisse stellten die Mädchen in Kartenform mit dem GIS-Programm QGIS dar. Für die Auswertung der Entwicklung der Brandherde wurden Daten der FireBIRD-Mission herangezogen.

Wir danken allen Beteiligten für die Mitwirkung an diesem großartigen Projekt und freuen uns bereits auf eine Fortsetzung im nächsten Jahr!

Aufnahme eines Feuers mit einer Thermalinfrarot-Drohne im Rahmen der Messkampagne
Aufnahme eines Feuers mit einer Thermalinfrarot-Drohne im Rahmen der Messkampagne
Aufnahme eines Feuers mit einer Wärmebildkamera im Rahmen der Messkampagne
Aufnahme eines Feuers mit einer Wärmebildkamera im Rahmen der Messkampagne