Lärmkontrolle

Turbine eines Flugzeugtriebwerks. Modell eines sogenannten Fan – der ersten Stufe eines Flugzeugtriebwerkes. Bild: DLR (CC-BY 3.0)
Turbine eines Flugzeugtriebwerks. Modell eines sogenannten Fan – der ersten Stufe eines Flugzeugtriebwerkes. Bild: DLR (CC-BY 3.0)
Mehr zum Thema
Anlage zur Reduzierung des Lärms mit Gegenschall. Institut für Antriebstechnik. Bild: DLR
Anlage zur Reduzierung des Lärms mit Gegenschall. Institut für Antriebstechnik. Bild: DLR

Schwer vorstellbar? Aber das Prinzip ist einfach: Überlagert man zwei Schallwellen mit gleicher Tonfrequenz und gleicher Lautstärke so, dass die „Wellenberge" der einen Welle immer genau auf die „Wellentäler" der anderen Welle treffen, löschen sich die Schallwellen gegenseitig aus. Dieser Effekt soll bald zur Lärmminderung in Flugzeugtriebwerken genutzt werden. Ihr lernt wichtige Bestimmungsgrößen von akustischen Schwingungen und Wellen kennen. Am Beispiel eines Modellfans – der Fan ist die erste Stufe des Flugzeugtriebwerks – könnt ihr selbst herausfinden, wie Schall entsteht und wie er sich mit der Methode der aktiven Lärmminderung beeinflussen lässt!

Wir dürfen auf ruhigere Zeiten hoffen

Wer kennt das nicht: Flugzeuglärm, bei dem man sein eigenes Wort nicht mehr versteht, Klimaanlagen in Büros, die so laut sind, dass Anrufer am Telefon brüllen müssen, damit man sie hört. Für einige Geräusche scheint unser Ohr besonders empfindlich zu sein, sie übertönen alles andere.

Forscher haben für viele Lärmursachen bereits eine Lösung gefunden: Sie wissen, wie man den Krach aus Motoren und Klimaanlagen klein kriegt. Es gibt ihn schon, den aktiven Kopfhörer, mit dem man gleichförmige Hintergrundgeräusche nicht mehr hört. Piloten nutzen ihn im Cockpit und Flugzeugpassagiere auf Langstreckenflügen. Mit der Methode des „Sounddesigns" kann man im Innenraum eines Autos auf Knopfdruck einen leise schnurrenden Zwölfzylinder klanglich zum rassigen Sportwagenantrieb mutieren lassen, aber auch wohlige Stille erzeugen.

Den Lärm an der Quelle bekämpfen

Anlage zur aktiven Lärmkontrolle
Anlage zur aktiven Lärmkontrolle

Hier einige Überlegungen von Schülern zu diesem Thema: „Wenn ich bei den Hausaufgaben gegen den Lärm einer Baustelle ankämpfen müsste, hätte ich direkt mehrere Probleme. Würde ich mir die Ohren zuhalten, könnte ich nicht mehr schreiben, außerdem würde ich nicht hören, wenn mein Handy klingelt. Bei Ohrstöpseln hätte ich zwar die Hände frei, ansonsten wäre die Situation nicht anders. Schalldämmende Fenster würden helfen, aber bei geschlossenen Fenstern wird mir die Luft schnell zu stickig. Es müsste eine Methode geben, die direkt an der Quelle des Lärms ansetzt!"

 

hidden image object
hidden image object
hidden image object
hidden image object
hidden image object