3. Juni 2024 | Kartierung

Hochwasser in Süddeutschland

Langanhaltende und starke Regenfälle seit dem 30. Mai 2024 sorgten in Süddeutschland, insbesondere in der Grenzregion Baden-Württemberg und später in Bayern für stark ansteigende Wasserstände. Die resultierenden Hochwasser verteilten sich über ein großräumiges Gebiet, vor allem in Schwaben und im Bereich der oberen Donau, sodass zahlreiche Hilfsmaßnahmen, u. a. vom Bayerischen Roten Kreuz (BRK), dem THW, der DLRG aber auch der Bundeswehr nötig sind. Das ZKI unterstützt die Arbeiten der Behörden und Hilfsorganisationen mit verschiedenen Produkten. Zunächst wurden aus Sentinel-1 Aufnahmen Hochwassermasken mittels automatisierten Flutprozessoren im DLR abgeleitet (Rasterfiles zum Download unten erhältlich), berechnet nach bestem Wissen und Gewissen und innerhalb eines sehr kurzen Zeitrahmens mit dem verfügbaren Material. Die Webanwendung wird laufend aktualisiert und um neue Datensätze ergänzt. Im Rahmen des Projekts IFAS („Indikatorüberwachung zur frühzeitigen Aufnahme von innovativen Satellitensensoren bei Naturkatastrophen) wurden durch European Space Imaging außerdem hochauflösende Umbra-Radardaten bereitgestellt. Daraus werden für einzelne Hot-Spots ebenfalls Hochwasserflächen abgeleitet.

Weitere Ergebnisse der Radardaten-Auswertungen stehen in Kürze sowohl als Karten als auch als herunterladbare Layer auf der Webseite der Kartierung zur Verfügung.