Elektromotorenprüfstand (Ilmenau)

Elektromotorenprüfstand Ilmenau

Die fortschreitende Elektrifizierung des Antriebsstranges von Automobilen und Zügen bedingt tiefgehende Untersuchungen des Antriebs unter Berücksichtigung der jeweiligen Randbedingungen und Einsatzszenarien.

Der Elektromaschinenprüfstand steht für das Testen von Prüflingen zu Verfügung und ist in der Lage die im System vorhandenen elektrischen Energiequellen, die mechanische Last und unterschiedliche Peripherieanforderungen nachzubilden. Die Prüfstandsumgebung ermöglicht das Erproben elektrischer Antriebsstränge oder einzelner elektrischer Maschinen und kann flexibel auf die Kundenwünsche adaptiert werden.

Anwendungsgebiete

 

Leistungs- und Wirkungsgradvermessung von elektrischen Maschinen

 

Thermische Vermessung

 

Technische Daten

 

Maximale Antriebsleistung

400 kW

Maximale Drehzahl

8.000 U/min

Maximales Drehmoment

3000 Nm

Wellenverbindung

Spannnabe

Verfügbare Komponenten

 

Umrichter

CAN, RS422

Eingangsspannung

0-850 V

Leistung

160 kW / 320 kW

Ausgangsspannung

560 V AC

Ausgangsstrom

270 A Eff

Drehgeber

Endat kompatibel

DC-Quelle

 

Leistung

120 kW

Strom

720 A

Spannung

0 – 1000 V

Kühlwassertemperierung

90 kW Kühlleistung / 6 kW Wärmeleistung

Durchfluss

bis 60 l/min

Druck

bis 3,8 bar

Temperaturbereich

6-90 Grad

Hilfsspannung

5, 12, 24, 48 und 72 V

Messtechnik

HBM GEN7ta (CAN-Erfassung, 6 Phasen)

Abtastrate

2 MS/s

Software

Perception

Sensoren

LEM-Wandler IN500 (500Aac rms)

Drehmoment

Kistler 3kNm und Kistler 100N

Tempertur

Thermoelemente Typ K

NVH-Analyse/Schwingungsmessung

Mithilfe eines Laser-Doppler-Vibrometers wird das schwingungstechnische Verhalten von mechanischen Strukturen, hier im Kontext Antriebsstrangkomponenten (E-Motoren, Radträger, Fahrwerk) im Schienen- und Straßenverkehrsbereich, untersucht. Der Einsatz dieses Messgeräts ermöglicht es, eine detaillierte Analyse im Bereich NVH – Noise, Vibration, Harshness (dt. Geräusche, Vibrationen, Rauhigkeit) durchzuführen, sodass Eigenfrequenzen, schwingungstechnische Anregungen und die daraus resultierenden Geräuschemissionen bestimmt werden können. Je nach Messgerätetyp werden die während der Messung entstehenden Schwingungsformen mit zugehöriger Frequenz grafisch und dreidimensional dargestellt, womit trotz komplizierter Strukturen schnelle und fundierte Aussagen zu auftretenden Schwingungen getroffen werden können.

Elektromotorenprüfstand (Ilmenau)
Prüfstand Schwingungsmessung

Anwendungsgebiete

 

Schwingungsmessung

 

Harmonische der mechanischen Anregung

 

Harmonische der elektromagnetischen Anregung

 

Evaluierung der mechanischen Geräuschquellen

 

Modalanalyse

 

Polytec PSV Qtec Scanning Vibrometer

 

Frequenzbereich

bis 20 kHz

Auflösung

24 bit

Geschwindigkeitsmessbereich

25mm/s bis 12,5 m/s

Scanwinkel H x V

50° x 40°

kürzeste Messentfernung

125 mm

Zubehör

Modalhammer, Referenzsensor

Beschleunigungsaufnehmer HBK 4528-B-001

 

Anzahl

4 Stück (gleichzeitig nutzbar)

Frequenzbereich X, Y

0,3 Hz bis 10 kHz

Frequenzbereich Z

0,3 Hz bis 12,8 kHz

max. Beschleunigung

700 m/s² (71g)

Einsatztemperatur

-60 bis +165 °C

Auswertesoftware

 

BK Connect

Kontakt

Dr.-Ing. Frank Rinderknecht

Abteilungsleitung
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
Institut für Fahrzeugkonzepte
Alternative Energiewandler
Pfaffenwaldring 38-40, 70569 Stuttgart