Modellierungstool

EnDAT – Energy Data Analysis Tool

Übersicht des EnDAT-Modells.

EnDAT (Energy Data Analysis Tool) ist ein modulares, in Python geschriebenes Programm zur zeitlich und räumlich hochaufgelösten Energiedatenanalyse. Es stellt Kapazitäts- und Stromerzeugungspotenziale sowie Strom- und Wärmebedarfsprofile zur Verwendung in der Energiesystemmodellierung und Szenarioanalyse zur Verfügung.

Als Eingangsdaten nutzt EnDAT meteorologische Daten (zum Beispiel Windgeschwindigkeit und solare Einstrahlung), Geodaten (etwa Landbedeckung, Geländeneigung und -ausrichtung, Schutzgebiete, Bevölkerungsdichte), Energiebedarfsszenarien, technische und ökonomische Parameter von Kraftwerken und statistische Informationen. Die Datenverarbeitung umfasst die folgenden technologiespezifischen Schritte:

  • Flächenanalyse und Anwendung von Ausschluss- und Flächenkonkurrenzkriterien
  • Anwendung eines Kraftwerksmodells auf Basis der Wetterdaten
  • Zeitliche Aggregation der Ergebnisse zu Jahressummen (in Kartenform darstellbar)
  • Räumliche Aggregation der Ergebnisse zu regionalen Zeitreihen.

Räumliche und zeitliche Auflösung sind variabel und hängen von den Inputdaten ab. Im Europäischen Raum erlauben die verfügbaren Inputdaten zeitlich eine stündliche Auflösung und räumlich ca.1x1 bis 10x10 qkm Auflösung. Global können Daten mit stündlicher Auflösung auf einem 31x31 qkm-Raster bereitgestellt werden. Die benutzerdefinierte Aggregation zu Regionen (z.B. Landkreise, Bundesländer, Länder) und zu Zeitschritten (z.B. Stunden, Monate, Jahre) ist für Energiesystemmodellierung und Szenarioanalyse mit wechselnden Untersuchungsgebieten und -themen eine wichtige Voraussetzung.

Die inhaltliche Analyse ist eingebettet in eine parallelisierte Programmstruktur, welche optional aktiviert werden kann, wenn große Datenmengen in kurzer Zeit verarbeitet werden sollen.

Kontakt

Energiesystemmodellierung

Forschungsgruppe
Institut für Vernetzte Energiesysteme
Carl-von-Ossietzky-Str. 15, 26129 Oldenburg