Forschungsprojekt D2Service

Design of 2 Technologies and Applications to Service

Forschungsprojekt D2Service
Credit:

European Commission

Forschungsprojekt D2Service
Credit:

European Commission

Im Projekt D2Service werden Verfahren entwickelt, die die Wartung unterschiedlicher Mikro-Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen (Mikro-KWK-Anlagen) auf Basis von Brennstoffzellen vereinfachen. Vorrangiges Ziel ist es, Kosten und Aufwand für Reparaturarbeiten spürbar zu senken. Zur dezentralen Versorgung von Gebäuden mit Strom und Wärme verfügen brennstoffzellen-basierte Mikro-KWK-Anlagen aufgrund ihrer hohen elektrischen Wirkungsgrade über ein breites Anwendungspotenzial. Weil sich die Brennstoffzellentechnik im Gebäudesektor erst verbreiten muss, gibt es entsprechend nur wenige Techniker, die mit der Installation und Wartung der aktuell verfügbaren Systeme vertraut sind. Zudem besteht unter den unterschiedlichen Brennstoffzellen- und Modellvarianten nur ein geringer Standardisierungsgrad von Komponenten und Ersatzteilen.

Forschungsprojekt D2Service

 

Laufzeit

August 2015 bis November 2019

Förderung durch

Europäisches Förderprogramm „Horizon 2020“ und „Fuel Cell and Hydrogen Joint Undertaking“ (FCH-JU)

Projektbeteiligte

  • Institut für Vernetzte Energiesysteme
  • Ballard Power Systems Europe A/S, Dänemark
  • SOLIDpower SpA, Italien
  • Bosal Emission Control Systems NV, Belgien
  • Energy Partner Srl, Italien
  • Zentrum für BrennstoffzellenTechnik ZBT GmbH, Deutschland

Hier setzt das „D2Service“-Projekt an: Die Baugruppen und Komponenten der am Markt erhältlichen KWK-Modelle sollen vereinheitlicht werden und über die gleichen Schnittstellen verfügen. Ziel ist es, durch den vereinfachten Aufbau, die Verwendung einheitlicher Baugruppen und prädiktive Wartung die Anzahl und den Umfang von Serviceeinsätzen zu verringern und günstiger zu gestalten. Parallel werden am Institut für Vernetzte Energiesysteme Empfehlungen für einfach verständliche Wartungsanleitungen erarbeitet, die es auch nicht spezialisierten, lokalen Dienstleistern bzw. Heizungsmonteuren ermöglicht, Wartungen durchzuführen.

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt D2Service:

Kontakt

Sektorenkopplung – Gebäude

Forschungsgruppe
Institut für Vernetzte Energiesysteme
Carl-von-Ossietzky-Str. 15, 26129 Oldenburg