24. April 2018

DLR-Assistenzsystem für leiseres Landen wird gemeinsam mit der Lufthansa erprobt

LNAS im ATRA
LNAS im ATRA
Credit: DLR (CC-BY 3.0)

LNAS im ATRA

Das Display des Pilotenassistenzsystems LNAS im DLR-Forschungsflugzeug ATRA.

  • Das DLR, die Deutsche Lufthansa, das Umwelt- und Nachbarschaftshaus Kelsterbach und der Frankfurter Flughafenbetreiber FRAPORT AG erproben das Pilotenassistenzsystem LNAS im täglichen Flugbetrieb.
  • Für die Langzeiterprobung rüstet die Deutsche Lufthansa derzeit bis zu 86 Flugzeuge der A320-Familie mit dem beim DLR entwickelten Assistenzsystem aus.
  • Schwerpunkt(e): Luftfahrt

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) erprobt in Kooperation mit der Deutschen Lufthansa, dem Umwelt- und Nachbarschaftshaus (UNH) in Kelsterbach und dem Frankfurter Flughafenbetreiber FRAPORT AG das Pilotenassistenzsystems LNAS (Low Noise Augmentation System) im täglichen Flugbetrieb. Für die Langzeiterprobung rüstet die Deutsche Lufthansa derzeit bis zu 86 Flugzeuge der A320-Familie mit dem beim DLR entwickelten Assistenzsystem aus. Zuerst wurden sowohl Softwareintegrationsarbeiten als auch Integrationsflüge erfolgreich abgeschlossen. Aktuell nutzen 25 ausgewählte Lufthansa-Piloten das LNAS-Assistenzsystem zur Vorerprobung im regulären Flugbetrieb bei der Durchführung von Anflügen. Sobald alle Rahmenbedingungen erfüllt sind, soll die Erprobung auf alle A320-Piloten der Lufthansa ausgeweitet werden.

LNAS (Low Noise Augmentation System) ist ein displaybasiertes Assistenzsystem, das die Piloten bei der Ausführung lärmarmer und kerosinsparender Anflüge unterstützt. Als primäre Plattform der Langzeiterprobung des Assistenzsystems LNAS fungiert der Flughafen Frankfurt, da dort die FRAPORT AG und das UNH zahlreiche Lärmmeßtellen unterhalten und die Lärmmessdaten für eine statistisch belastbare Aussage bzgl. des Lärmminderungspotentials zur Verfügung stellen. LNAS wird aber nicht nur in Frankfurt genutzt, sondern soll im gesamten Operationsnetz der A320-Familie der Deutschen Lufthansa eingesetzt werden. So können zudem weitere wichtige Erkenntnisse zum Treibstoffeinsparungspotential bei energieeffizienten LNAS-Anflügen getroffen werden.

Das DLR hatte bereits 2016 erste Flugversuche mit dem Forschungsflugzeug A320 ATRA am Flughafen Frankfurt unternommen bei denen bereits erste Ergebnisse zur Wirksamkeit des Systems ermittelt werden konnten. Das Landeassistenzsystem LNAS wird auch am DLR-Stand auf der ILA Berlin 2018 präsentiert.

Kontakt
  • Falk Dambowsky
    Presseredaktion
    Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

    Media|Relations
    Telefon: +49 2203 601-3959
    Linder Höhe
    51147 Köln
    Kontaktieren
  • Dr. Fethi Abdelmoula
    Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
    Institut für Flugsystemtechnik
    Telefon: +49 531 295-3108
    Lilienthalplatz 7
    38108 Braunschweig
    Kontaktieren
  • Eike Bloemsma
    Deutsche Lufthansa AG

    EFB Administrator
    Telefon: +49 69 69636007
    Fax: +49 69 69690031

    Kontaktieren
  • Dr. Michael Charalambis
    Gemeinnützige Umwelthaus GmbH
    Telefon: +49 6107 98868-13
    Fax: +49 6107 98868-19

  • Christian Engel
    FRAPORT AG

    Unternehmenskommunikation
    Telefon: +49 69 690-30713
    Fax: +49 69 690-49530713

    Kontaktieren
Neueste Nachrichten

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

Hauptmenü