3. Februar 2020
Wieviel Energie braucht das DLR?

DLR er­hält Zer­ti­fi­kat für sein Ener­gie­ma­na­ge­ment­sys­tem

Zertifikatsübergabe auf dem DLR-Neujahrsempfang
Zer­ti­fi­kats­über­ga­be auf dem DLR-Neu­jahrs­emp­fang
Credit: © DLR. Alle Rechte vorbehalten

Zertifikatsübergabe auf dem DLR-Neujahrsempfang

(v.l.n.r.) Dr. Thors­ten Ni­klas, Ge­schäfts­füh­rer der TÜV Rhein­land Cert GmbH, Pe­ter Ge­or­gi­no, Lei­tung Tech­ni­sche In­fra­struk­tur, Mi­cha­el Wepp­ler, Exe­cu­ti­ve Vi­ce Pre­si­dent Sys­tems von TÜV Rhein­land, Tors­ten Betz, Pro­jekt­lei­ter Ener­gie­ma­na­ge­ment­sys­tem, Klaus Ha­ma­cher, stell­ver­tre­ten­der Vor­stands­vor­sit­zen­der

Energieeffizienz steigern und damit Ressourcen schonen – dies ist Aufgabe des neu eingeführten zentralen Energiemanagementsystems im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR). Die feierliche Zertifikatsübergabe an das DLR fand am 30. Januar 2020 auf dessen Neujahrsempfang durch den TÜV Rheinland statt.

DLR führt Energiecontrollingsystem ein

Wie sich die Energieeffizienz im großen Stil verbessern lässt, ist bei 26 Standorten mit 42 Instituten und Einrichtungen sowie zahlreichen administrativen und technischen Organisationseinheiten keine einfach zu beantwortende Frage. Im Kleinen, also dezentral, wurden bereits in der Vergangenheit viele kleine Effizienzmaßnahmen durchgeführt. Mit der Einführung des zentralen Energiemanagementsystems (EMS) konnte erstmals ein detaillierter Überblick über den Verbrauch im gesamten DLR geschaffen werden. Hierbei entwickelten federführend die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Technischen Infrastruktur des DLR ein neues Zählerkonzept als Grundlage für ein Energiecontrollingsystem, um eine einheitliche Medienzählerstruktur aufbauen zu können. "Damit können nun Energieflüsse im DLR nicht nur nachvollzogen, sondern auch geeignete Energieeffizienzmaßnahmen abgeleitet, bewertet und umgesetzt werden", sagt Peter Georgino, Leiter der Technischen Infrastruktur und Energiemanagementbeauftragter des DLR. "Darüber hinaus lassen sich auch zukünftig weitere Optimierungspotenziale erkennen, die zentral bearbeitet werden, um so auch unseren CO2-Ausstoß nachhaltig reduzieren zu können."

Zum Energiemanagementsystem

Das zentrale EMS unterstützt alle energierelevanten Prozesse im DLR und ist gleichzeitig Grundlage für eine ressourceneffiziente, kontinuierliche Verbesserung der energetischen Leistung des DLR. Grundlage für die Entscheidung des Vorstands zum Aufbau eines solchen DLR-weiten Systems war neben den genannten Verbesserungspotenzialen auch eine gesetzliche Anforderung aus dem Energiedienstleistungsgesetz.

Der letzte wichtige Meilenstein im EMS-Einführungsprojekt wurde mit dem erfolgreichen Abschluss des EMS-Zertifizierungsaudits am 19. September 2019 erreicht. Die externen Auditoren des TÜV Rheinland stellten hierbei die Konformität des zentralen DLR-Energiemanagementsystems nach DIN EN ISO 50001:2018 ohne Abweichungen fest.

Kontakt
  • Melanie-Konstanze Wiese
    Kom­mu­ni­ka­ti­on Ber­lin, Neu­stre­litz, Dres­den, Je­na, Cott­bus/Zit­tau
    Deut­sches Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR)

    Po­li­tik­be­zie­hun­gen und Kom­mu­ni­ka­ti­on
    Telefon: +49 30 67055-639
    Fax: +49 30 67055-102
    Rutherfordstraße 2
    12489 Berlin-Adlershof
    Kontaktieren
  • Peter Georgino
    Deut­sches Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR)

    Lei­ter Tech­ni­sche In­fra­struk­tur, Ener­gie­ma­na­ge­ment­be­auf­trag­ter des DLR
    Telefon: +49 30 67055-541
    Fax: +49 30 67055-102
    Rutherfordstraße 2
    12489 Berlin-Adlershof
    Kontaktieren
Neueste Nachrichten

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

Hauptmenü