7. Februar 2020
Mission CHEOPS

Welt­raum­te­le­skop CHE­OPS nimmt ers­te Bil­der auf

Der 150 Lichtjahre entfernte Stern HD 70843
Der 150 Licht­jah­re ent­fern­te Stern HD 70843
Credit: ESA/Airbus/CHEOPS Mission Consortium

Der 150 Lichtjahre entfernte Stern HD 70843

Die­ses ers­te Bild des Te­le­skops CHE­OPS zeigt in der Bild­mit­te den Stern HD 70843, der et­wa 150 Licht­jah­re ent­fernt ist.

Das Weltraumteleskop CHEOPS (CHaracterising ExOPlanets Satellite) hat die ersten Bilder aufgenommen. Damit ist klar, dass das Teleskop funktioniert und beim Raketenstart keinen Schaden genommen hat. Nun werden weitere Funktionstests folgen, bevor die Untersuchung von Expoplaneten-Systemen beginnen kann. Die Teleskopabdeckung war zuvor am 29. Januar 2020 erfolgreich geöffnet worden.

Das Bild zeigt das erste beobachtete Sternenfeld von CHEOPS. Die Unschärfe des Bildes ist beabsichtigt, und die Abbildung der Sterne als verzerrte Dreiecke entsprechen genau den optischen Eigenschaften des Teleskops. Das Teleskop wurde „defokussiert“ eingestellt, um die Präzision der Messungen zu erhöhen. Das Licht, das von einem Stern kommt, soll sich auf viele Pixel verteilen. Damit mitteln sich Schwankungen in der Ausrichtung des Satelliten und unterschiedliche Pixelempfindlichkeiten aus. Die Helligkeit des Sterns wird durch das Auslesen aller Pixel in einem Kreis bestimmt. So kann man winzige Helligkeitsänderungen, die von einem vorbeiziehenden Planeten verursacht werden, genau messen.

An Bord befindet sich DLR-Hardware, und am Boden bringt sich das DLR mit umfangreicher Expertise in der Datenauswertung ein. Das Weltraumteleskop wird die Exoplaneten aus einer sonnensynchronen Erdumlaufbahn in 700 Kilometern Höhe untersuchen.it umfangreicher Expertise in der Datenauswertung ein. Das Weltraumteleskop wird die Exoplaneten aus einer sonnensynchronen Erdumlaufbahn in 700 Kilometern Höhe untersuchen.

Kontakt
  • Elke Heinemann
    Deut­sches Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR)

    Po­li­tik­be­zie­hun­gen und Kom­mu­ni­ka­ti­on
    Telefon: +49 2203 601-2867
    Fax: +49 2203 601-3249
    Linder Höhe
    51147 Köln
    Kontaktieren
  • Dr. rer. nat. Ruth Titz-Weider
    Deut­sches Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR)
    In­sti­tut für Pla­ne­ten­for­schung
    Ex­tra­so­la­re Pla­ne­ten und At­mo­sphä­ren
    Rutherfordstraße 2
    12489 Berlin
    Kontaktieren
Neueste Nachrichten

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

Hauptmenü