SO­FIA in Neu­see­land

SO­FIA in Neu­see­land
Credit: DLR (CC-BY 3.0).

SOFIA in Neuseeland

Vom 15. Ju­li bis zum 2. Au­gust 2013 hat SO­FIA, das flie­gen­de Stra­to­sphä­ren-Ob­ser­va­to­ri­um für In­fra­rot-Astro­no­mie von DLR und NA­SA, erst­ma­lig Ob­jek­te auf der Süd­halb­ku­gel ins Vi­sier ge­nom­men. Im Ju­ni und Ju­li 2016 steht die nächs­te Neu­see­land-Kam­pa­gne an. Wäh­rend den drei Wo­chen dau­ern­den Kam­pa­gnen ist das Ob­ser­va­to­ri­um am Flug­ha­fen Christchurch sta­tio­niert. Auf ih­ren Flü­gen ha­ben deut­sche und ame­ri­ka­ni­sche Wis­sen­schaft­ler un­ter an­de­rem die Ma­gel­lan­schen Wol­ken un­ter­sucht.

Vom 15. Juli bis zum 2. August 2013 hat SOFIA, das fliegende Stratosphären-Observatorium für Infrarot-Astronomie von DLR und NASA, erstmalig Objekte auf der Südhalbkugel ins Visier genommen. Im Juni und Juli 2016 steht die nächste Neuseeland-Kampagne an. Während den drei Wochen dauernden Kampagnen ist das Observatorium am Flughafen Christchurch stationiert. Auf ihren Flügen haben deutsche und amerikanische Wissenschaftler unter anderem die Magellanschen Wolken untersucht.

Weitere Galerien

Hauptmenü