Aus­ge­rüs­tet für Po­lar­flü­ge

Aus­ge­rüs­tet für Po­lar­flü­ge
Credit: DLR (CC-BY 3.0).

Ausgerüstet für Polarflüge

Das Po­lar­for­schungs­flug­zeug PO­LAR 5 des Al­fred-We­ge­ner-In­sti­tuts für Po­lar- und Mee­res­for­schung (AWI) ist für Flü­ge un­ter den ex­tre­men Um­welt­be­din­gun­gen der Po­lar­ge­bie­te spe­zi­ell aus­ge­rüs­tet. Auf Be­ton-, Schot­ter- und Schnee­pis­ten kann der Flie­ger mit­hil­fe ei­nes kom­bi­nier­ten Ski- und Rad­fahr­werks star­ten und lan­den. Ent­ei­sungs­sys­te­me, Heiz­mat­ten für Bat­te­ri­en und Trieb­wer­ke so­wie er­wei­ter­te Na­vi­ga­ti­ons­sys­te­me er­lau­ben Kam­pa­gnen bei sehr schwie­ri­gen Wet­ter­be­din­gun­gen und Tem­pe­ra­tu­ren von bis zu -54 Grad Cel­si­us. Das Deut­sche Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR) hat­te im Au­gust 2018 ein MACS-Ka­me­ra­sys­tem (Mo­du­lar Ae­ri­al Ca­me­ra Sys­tem) zur op­ti­schen Fer­ner­kun­dung an Bord in­stal­liert.

Das Polarforschungsflugzeug POLAR 5 des Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung (AWI) ist für Flüge unter den extremen Umweltbedingungen der Polargebiete speziell ausgerüstet. Auf Beton-, Schotter- und Schneepisten kann der Flieger mithilfe eines kombinierten Ski- und Radfahrwerks starten und landen. Enteisungssysteme, Heizmatten für Batterien und Triebwerke sowie erweiterte Navigationssysteme erlauben Kampagnen bei sehr schwierigen Wetterbedingungen und Temperaturen von bis zu -54 Grad Celsius. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hatte im August 2018 ein MACS-Kamerasystem (Modular Aerial Camera System) zur optischen Fernerkundung an Bord installiert.

Weitere Galerien

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

Hauptmenü