Ser­vo­hy­drau­li­sche Prüf­an­la­ge

Biaxiale Prüfung einer Kreuzprobe mit 560 mm x 925 mm Prüffeld unterstützt durch digitale Bildkorrelation
Biaxia­le Prü­fung ei­ner Kreuz­pro­be mit 560 mm x 925 mm Prüf­feld un­ter­stützt durch di­gi­ta­le Bild­kor­re­la­ti­on
Bild 1/2, Credit: DLR (CC-BY 3.0)

Biaxiale Prüfung einer Kreuzprobe mit 560 mm x 925 mm Prüffeld unterstützt durch digitale Bildkorrelation

Die Groß­an­la­ge im DLR-In­sti­tut für Werk­stoff-For­schung in Köln ver­sorgt ins­ge­samt zehn ver­schie­de­ne (un­iaxia­le und biaxia­le) ser­vo­hy­drau­li­sche Prüf­ma­schi­nen und ist da­mit das schla­gen­de Herz der zen­tral auf­ge­stell­ten Werk­stoff­me­cha­ni­schen Prü­fung.
Spiegelofen der thermal Gradient mechanical Fatigue Anlage (TGMF)
Spie­gel­ofen der ther­mal Gra­di­ent me­cha­ni­cal Fa­tigue An­la­ge (TGMF)
Bild 2/2, Credit: DLR (CC-BY 3.0)

Spiegelofen der thermal Gradient mechanical Fatigue Anlage (TGMF)

Die Groß­an­la­ge im DLR-In­sti­tut für Werk­stoff-For­schung in Köln ver­sorgt ins­ge­samt zehn ver­schie­de­ne (un­iaxia­le und biaxia­le) ser­vo­hy­drau­li­sche Prüf­ma­schi­nen und ist da­mit das schla­gen­de Herz der zen­tral auf­ge­stell­ten Werk­stoff­me­cha­ni­schen Prü­fung.

Die Großanlage im DLR-Institut für Werkstoff-Forschung in Köln versorgt insgesamt zehn verschiedene (uniaxiale und biaxiale) servohydraulische Prüfmaschinen und ist damit das schlagende Herz der zentral aufgestellten Werkstoffmechanischen Prüfung.

Die Besonderheit der Prüfmaschine des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt  (DLR) spiegelt sich in der flexiblen Verwendung der Anlage wieder, die je nach Anforderungen von Projekten und Aufträgen umgerüstet und angepasst werden kann. So kann mit diesem Anlagensystem die ganze werkstoffwissenschaftliche Bandbreite des Institutes sowie externer Partner und Auftraggeber im Bereich von Werkstoffprüfungen und Kennwertermittlungen für Metalle, Keramik,  Verbundwerkstoffe und hybride Werkstoffsysteme realisiert werden.

Prüfkräfte für beliebige Belastungsbedingungen

Mit dieser Prüfanlage und in Kombination mit den Möglichkeiten der Zentralen Mikroanalytik und Metallografie des Institutes für Werkstoff-Forschung können im Institut Werkstoffe umfassend bruchmechanisch sowie mikroanalytisch charakterisiert und untersucht werden.

Die mit diesen Anlagen bestimmten oder ermittelten Kennwerte und Daten werden im ganzen Institut sowie von externen Partnern und Auftraggebern für die Verwendung in numerischen Modellen eingesetzt oder dienen direkt als Basis zur Erstellung wissenschaftlicher Veröffentlichungen und im Allgemeinen dem Erkenntnisgewinn im Bereich der Werkstoffwissenschaften.

Kontakt
  • Volker Speelmann
    Lei­tung Zen­tra­les In­ves­ti­ti­ons­ma­na­ge­ment
    Deut­sches Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR)
    Telefon: +49 2203 601-4103
    Fax: +49 2203 601-4115
    Linder Höhe
    51147 Köln
    Kontaktieren
  • Janine Wischek
    Deut­sches Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR)
    In­sti­tut für Werk­stoff-For­schung
    Werk­stoff­me­cha­ni­sche Prü­fung
    Telefon: +49 2203 601-2833
    Fax: +49 2203 696480
    Linder Höhe
    51147 Köln

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

Hauptmenü