17. Mai 2017

Erd­be­ob­ach­tung für ei­ne Welt im Wan­del

Süd­afri­ka: Dür­re-Ent­wick­lung 2015
Bild 1/2, Credit: DLR (CC-BY 3.0)

Südafrika: Dürre-Entwicklung 2015

Dür­re wäh­rend des Pflan­zen­wachs­tums ist für Agrar­sys­te­me ei­ne große Ge­fahr. Die spe­zi­el­le Kar­te hier zeigt die Dür­re-Ent­wick­lung von land­wirt­schaft­li­chen Ge­bie­ten in Süd­afri­ka im Jahr 2015. Das DLR kom­bi­nier­te da­zu ge­zielt Erd­be­boach­tungs­da­ten zu Zeit­punkt und Dau­er von Dür­re-Er­eig­nis­sen wäh­rend der kri­ti­schen Wachs­tums­pha­se. Die Far­ben il­lus­trie­ren den An­teil der Agrar­flä­chen, die von Dür­re be­trof­fen wa­ren - von null Pro­zent (weiß) bis 100 Pro­zent (dun­kel­rot).
DLR - SAN­SA: Ko­ope­ra­ti­ons­ge­sprä­che mit süd­afri­ka­ni­scher Raum­fahr­t­agen­tur
Bild 2/2, Credit: DLR (CC-BY 3.0)

DLR - SANSA: Kooperationsgespräche mit südafrikanischer Raumfahrtagentur

Dr. Vala­na­than Mun­sa­mi (links), Chief Exe­cu­ti­ve Of­fi­cer der süd­afri­ka­ni­schen Raum­fahr­t­agen­tur SAN­SA, be­such­te den DLR-Stand auf dem "In­ter­na­tio­na­len Sym­po­si­um der Fer­ner­kun­dung un­se­rer Um­welt 2017“ (ISR­SE) in Ts­hwa­ne. Im Rah­men des Be­suchs wur­de auch die Er­neue­rung der Ko­ope­ra­ti­ons­ver­ein­ba­rung zwi­schen DLR und SAN­SA be­spro­chen.

  • DLR präsentiert neueste Ergebnisse auf dem international bedeutendsten Fernerkundungssymposium ISRSE 2017 in Südafrika
  • Kooperation zwischen DLR und südafrikanischer Raumfahrtagentur SANSA soll fortgesetzt werden
  • Schwerpunkte: Big Data, Globaler Wandel

Unsere Welt unterliegt immer stärkeren Veränderungen und die Fernerkundung hat dies genau im Blick: Sie beobachtet Umweltprozesse, analysiert Ursachen und erstellt Prognosen für künftige Entwicklungen. Auf dem "Internationalen Symposium der Fernerkundung unserer Umwelt" ISR­SE tauschten sich daher mehr als 550 Experten zu der Frage aus, welchen Beitrag die Erdbeobachtung für die Anpassung an den globalen Wandel leisten kann. Das ISRSE ist eines der wichtigsten internationalen Treffen von Forschern, Anwendern und Entscheidungsträgern und hat dieses Jahr in Tshwane (ehemals Pretoria)/Südafrika stattgefunden. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) unterstützte die fünftägige Konferenz fachlich und präsentierte seine neuesten Forschungsergebnisse.

Big Data in der Erdbeobachtung

Erdbeobachtungssatelliten liefern wertvolle wie auch umfangreiche Datensätze. Das DLR thematisierte auf der ISRSE daher insbesondere die Verarbeitung großer Datenmengen. So können vielfältige Datenprodukte erstellt werden, wie etwa der "Global Urban Footprint" – eine Karte der Besiedelung unserer Erde, basierend auf dem globalen Datensatz der Satellitenmission Broschüre: TanDEM-X – Die Erde in drei Dimensionen (2009). Dank der DLR-Mission FireBIRD ist auch das Entdecken und Vermessen von größeren Bränden, wie zum Beispiel Wald- oder Steppenbrände, mit Hilfe von Fernerkundungssatelliten möglich. Die vielfältigen Arbeiten des DLR wurden vom Raumfahrtmanagement sowie den Fernerkundungsexperten verschiedener Institute vorgestellt.

Darüber hinaus wurde in Tshwane die Erneuerung der Kooperationsvereinbarung zwischen DLR und der südafrikanischen Raumfahrtagentur South Af­ri­can Na­tio­nal Space Agen­cy (SAN­SA) besprochen. Das DLR begrüßte dazu Dr. Valanathan Munsami, Chief Executive Officer der SANSA. Neben der Zusammenarbeit in der Erdbeobachtung, insbesondere zu FireBIRD, sind auch weitere Technologien im Fokus der geplanten Zusammenarbeit. In gemeinsamen Projekten wird das DLR mit Raumfahrttechnologien Beiträge zur Lösung der Aufgaben einer Welt im Wandel, insbesondere aber der Herausforderungen Afrikas liefern. Mit Planungen der nächsten Schritte der "Group on Earth Ob­ser­va­ti­ons" ging die Konferenz am 12. Mai 2017 erfolgreich zu Ende.

Kontakt
  • Bernadette Jung
    Kom­mu­ni­ka­ti­on Ober­pfaf­fen­ho­fen, Weil­heim, Augs­burg
    Deut­sches Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR)

    Po­li­tik­be­zie­hun­gen und Kom­mu­ni­ka­ti­on
    Telefon: +49 8153 28-2251
    Fax: +49 8153 28-1243
    Münchener Straße 20
    82234 Weßling
    Kontaktieren
  • Dr. Helmut Staudenrausch
    Raum­fahrt­ma­na­ge­ment
    Deut­sches Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR)
    Raum­fahrt­ma­na­ge­ment
    Raum­fahrt­ma­na­ge­ment, Abt. Erd­be­ob­ach­tung
    Telefon: +49 228 447-594
    Fax: +49 228 447-792
    Königswinterer Str. 522-524
    53227 Bonn
    Kontaktieren
  • Gunter Schreier
    Stell­ver­tre­ter des Di­rek­tors; Ge­schäfts­ent­wick­lung & Co­per­ni­cus
    Deut­sches Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR)
    Deut­sches Fer­ner­kun­dungs­da­ten­zen­trum
    Telefon: +49 8153 28-1375
    Münchener Straße 20
    82234 Weßling
    Kontaktieren
Neueste Nachrichten

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

Hauptmenü