23. Juni 2017

DLR-Flug­ver­su­che mit dem For­schungs­hub­schrau­ber Bo 105

DLR-For­schungs­hub­schrau­ber Bo 105
Credit: DLR (CC-BY 3.0).

DLR-Forschungshubschrauber Bo 105

DLR-For­schungs­hub­schrau­ber Bo 105

  • Schwerpunkt(e): Luftfahrt

Die Einrichtung DLR – Flug­ex­pe­ri­men­te und das Institut für Aerodynamik und Strömungstechnik des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) werden in der Nacht vom 27. auf den 28. Juni 2017 oder der darauffolgenden Nacht in der Zeit von etwa 23 Uhr bis 2 Uhr Flugversuche am Flughafen Braunschweig-Wolfsburg durchführen. Dabei kann es zu Lärmentwicklungen kommen.

Fliegt ein Hubschrauber nahe am Boden, entstehen am Rotor Abwinde und Verwirbelungen. Diese Wirbel und das Strömungsfeld werden in den Flugversuchen untersucht und optisch vermessen. Aus diesem Grund findet ein Bodenlauf mit dem Forschungshubschrauber Bo 105 statt, bei dem die Umströmung des Rotors durch den Einsatz von Nebel sichtbar gemacht und mit Hilfe eines Lasers vermessen wird.

Kontakt
  • Jasmin Begli
    Kom­mu­ni­ka­ti­on Braun­schweig, Cochs­tedt, Sta­de, Trau­en
    Deut­sches Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR)

    Kom­mu­ni­ka­ti­on und Pres­se
    Telefon: +49 531 295-2108
    Lilienthalplatz 7
    38108 Braunschweig
    Kontaktieren
Neueste Nachrichten

Hauptmenü