20. April 2018

Mynaric und DLR ziehen in die Hall of Fame

Die Optische Bodenstation Oberpfaffenhofen
Die Optische Bodenstation Oberpfaffenhofen
Bild 1/2, Quelle: DLR (CC-BY 3.0).

Die Optische Bodenstation Oberpfaffenhofen

Die Optische Bodenstation Oberpfaffenhofen dient mit ihrem 40 Zentimeter Teleskop als Empfangsstation. Sie wurde insbesondere im Hinblick auf die Durchführung von Messungen entworfen.

Das "Freespace Experimental Laser Terminal II"
Das "Freespace Experimental Laser Terminal II"
Bild 2/2, Quelle: DLR (CC-BY 3.0).

Das "Freespace Experimental Laser Terminal II"

Unten am Flugzeug angebracht: Das "Freespace Experimental Laser Terminal II" zur Datenkommunikation zwischen Flugzeug und Boden. Mit dem System wurden zahlreiche Messungen durchgeführt. Dabei wurden die relevanten Eigenschaften der Atmosphäre bestimmt, um die Datenübertragungssysteme optimieren zu können.

  • International Space Symposium kürt Laser Terminals von DLR und Mynaric.
  • Unter der Überschrift "Laser Terminals for the skies and beyond" werden die Laserkommunikationsprodukte von Mynaric, einer DLR-Ausgründung, in die "Space Technology Hall of Fame" aufgenommen.
  • Schwerpunkt(e): Raumfahrt, Kommunikation, Digitalisierung, Gesellschaftlicher Nutzen, Ausgründungen, Industrie 4.0

Während des 34. Space Symposiums in Colorado Springs (USA) nahm Prof. Pascale Ehrenfreund, Vorstandsvorsitzende des DLR die Ehrung gemeinsam mit Dr. Florian David, stellvertretender Direktor des DLR-Instituts für Kommunikation und Navigation, Dr. Markus Knapek, Vorstand der Mynaric AG und Joseph Fehrenbach, CEO Mynaric USA, erfreut entgegen. Unter der Überschrift "Laser Terminals for the skies and beyond" wurden die Laserkommunikationsprodukte von Mynaric, einer DLR-Ausgründung, am 19. April 2018 in die "Space Technology Hall of Fame" aufgenommen.

Die von der Mynaric AG entwickelten Produkte ermöglichen den Aufbau der Datenautobahnen zwischen Flugzeugen, Plattformen in der Stratosphäre oder auch Satelliten. Das Laserlicht kann große Datenmengen über enorme Entfernungen verlustfrei und sicher übertragen.

Stimmen nach der Preisverleihung in Colorado Springs, USA:
"Wie digitale Technologien aus der Raumfahrt Anwendung in der Gesellschaft finden zeigt die Technologie, die heute ausgezeichnet wurde. Für uns ist das eine große Ehre, denn mit der Aufnahme in die Space Technology Hall of Fame erlangen die Technologieentwicklungen des DLR zusammen mit den Gründern von Mynaric jetzt auch internationales Ansehen", betont Prof. Pascale Ehrenfreund, Vorstandsvorsitzende des DLR.

"Mit der Aufnahme in die Space Technology Hall of Fame haben wir eine hervorragende Ausgangsposition, um die Forschungsergebnisse des DLR aus der Raumfahrt für Gesellschaft und Wirtschaft weltweit zur Anwendung zu bringen. Neben FireWatch, dem Lizenznehmer IQ Wireless GmbH und Chronos Vision zieht damit bereits die dritte deutsche Technologie in die Hall of Fame", erklärt Dr. Rolf-Dieter Fischer, Leiter des DLR Technologiemarketing.

"Wir freuen uns in die Space Technology Hall of Fame aufgenommen zu werden und bedanken uns bei der Jury. Zum einen sehen wir in der Auszeichnung eine Anerkennung für den Einsatz unseres hochqualifizierten Teams. Zum anderen ist die Auszeichnung eine Anerkennung der zugrundeliegenden Technologie, unserer Produkte und der jahrelangen Entwicklung, Planung und Arbeit, um all dies Realität werden zu lassen", so Dr. Markus Knapek, Vorstand der Mynaric AG.

"Die Freistrahl-Laserkommunikation hat das Potenzial einen wesentlichen Beitrag zur flächendeckenden Versorgung mit Breitband-Internetanschlüssen zu leisten und damit Anwendungen wie Industrie 4.0 zu unterstützen. Am Institut für Kommunikation und Navigation wollen wir mit unseren wissenschaftlichen Arbeiten Beiträge zur Lösung solcher gesellschaftlich relevanter Herausforderungen leisten und haben dabei stets auch den Transfer von Technologien zu unseren Partnerunternehmen im Auge. Daher freuen wir uns besonders über diese Auszeichnung", sagt Dr. Florian David, stellvertretender Direktor des DLR-Instituts für Kommunikation und Navigation.

  • Space Foundation Hall of Fame

    Die Space Technology Hall of Fame wurde 1988 von der Space Foundation in Zusammenarbeit mit der NASA gegründet und wird von der Space Foundation verwaltet. Die Stiftung ehrt jährlich Gruppen und Einzelpersonen, die nach Angaben der Organisation die ursprünglich für die Weltraumforschung entwickelte Technologie in Produkte umwandeln, die zur Verbesserung der Lebensqualität hier auf der Erde beitragen. Seit 1988 hat sie Dutzende von Technologien eingeführt und Hunderte von Organisationen und Einzelpersonen geehrt. Die Aufnahme in die Space Technology Hall of Fame verschafft Technologie-Innovatoren verdiente Anerkennung. Sie dient auch dazu, die Öffentlichkeit für die Vorteile der Raumfahrttechnologie zu sensibilisieren und weitere Innovationen zu fördern.


    Einen weiteren Text zumThema finden Sie hier.

Kontakt
  • Miriam Poetter
    Kommunikation Oberpfaffenhofen, Augsburg, Weilheim
    Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

    Politikbeziehungen und Kommunikation
    Telefon: +49 8153 28-2297
    Telefax: +49 8153 28-1243
    Münchener Straße  20
    82234 Weßling
    Kontaktieren
  • Christian Fuchs

    Institut für Kommunikation und Navigation
    Telefon: +49 8153 28-1547
    Kontaktieren
  • Dr. Rolf-Dieter Fischer
    Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
    DLR Technologiemarketing
    Telefon: +49 2203 601-3660
    Telefax: +49 2203 695-689
    Linder  Höhe
    51147  Köln-Porz
    Kontaktieren
Bilder zum Thema
  • Die Optische Bodenstation Oberpfaffenhofen

    Die Optische Bodenstation Oberpfaffenhofen

    Quelle: DLR (CC-BY 3.0).  |  Download
    Die Optische Bodenstation Oberpfaffenhofen dient mit ihrem 40 Zentimeter Teleskop als Empfangsstation. Sie wurde insbesondere im Hinblick auf die Durchführung von Messungen entworfen.
  • Das "Freespace Experimental Laser Terminal II"

    Das "Freespace Experimental Laser Terminal II"

    Quelle: DLR (CC-BY 3.0).  |  Download
    Unten am Flugzeug angebracht: Das "Freespace Experimental Laser Terminal II" zur Datenkommunikation zwischen Flugzeug und Boden. Mit dem System wurden zahlreiche Messungen durchgeführt. Dabei wurden die relevanten Eigenschaften der Atmosphäre bestimmt, um die Datenübertragungssysteme optimieren zu können.
Hinweis zur Verwendung von Cookies

OK

Hauptmenü