21. Juni 2019

DLR führt Flugversuche am Flughafen Magdeburg-Cochstedt durch

Dornier Do 228-101
Die Do 228-101 im Flug
Bild 1/2, Credit: DLR (CC-BY 3.0).

Die Do 228-101 im Flug

Die Dornier Do 228-101 unterscheidet sich durch einige Modifikationen vom Standard.      

DLR-Forschungsflugzeug ATRA
DLR-Forschungsflugzeug ATRA
Bild 2/2, Credit: DLR/Evi Blink (CC-BY 3.0)

DLR-Forschungsflugzeug ATRA

Der Airbus A320-232 "D-ATRA" (Advanced Technology Research Aircraft) ist das größte Mitglied der DLR-Forschungsflotte.      

  • DLR führt mehrere Flugversuche am Flughafen Magedburg-Cochstedt durch.
  • Zum Einsatz kommen dabei unter anderem die D-Code, eine Dornier Do 228, und der DLR-Airbus A320 ATRA (Advanced Technology Research Aircraft).
  • Schwerpunkt(e): Luftfahrt

In den kommenden Wochen, voraussichtlich vom 24. Juni bis 26. Juli 2019, wird das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Flugversuche mit Forschungsflugzeugen am Flughafen Magdeburg-Cochstedt durchführen.

Unter anderem wird an einer Maschine des Typs DO 228 in Zusammenarbeit mit GE Aviation Deutschland der Propeller-Lärm gemessen werden, der während des Flugs in die Flugzeugkabine und in die Umgebung abstrahlt. Mikrofone auf dem Rumpf und im Kabineninneren zeichnen bei unterschiedlichen Flugzuständen die Geräuschemissionen auf. Die Messflüge sind Bestandteil der DLR-Beteiligung an einem Forschungsprojekt aus dem Luftfahrt-Forschungsprogramm des Bundes, das der Lärmminderung von Propellerflugzeugen dient.

Parallel hierzu finden ab 1. Juli 2019 Geräuschmessungen mit einem weiteren Flugzeug der DLR-Forschungsflotte, dem Versuchsträger Airbus A320 ATRA, statt. Bei diesen Überflugmessungen wird sich das Flugzeug mehrfach dem Flughafen annähern und ihn in einer bestimmten Konfiguration überfliegen. Nach jeder Schleife beziehungsweise Platzrunde geht das Flugzeug erneut in den Anflug auf den Flughafen über, dies gehört zum normalen Ablauf der Untersuchungen. Bei den Überflügen mit dem A320 zeichnen zahlreiche Bodenmikrofone das Flugzeuggeräusch auf. Die Messflüge mit beiden Maschinen sind Bestandteile von Forschungsprojekten, die sich der Entwicklung von Lärmminderungsmaßnahmen für Transportflugzeuge widmen.

Kontakt
  • Jasmin Begli
    Kommunikation Braunschweig, Cochstedt, Stade, Trauen
    Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

    Politikbeziehungen und Kommunikation
    Telefon: +49 531 295-2108
    Lilienthalplatz 7
    38108  Braunschweig
    Kontaktieren
  • Jens Wucherpfennig
    Kommunikation Göttingen und Hannover
    Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

    Politikbeziehungen und Kommunikation
    Telefon: +49 551 709-2108
    Fax: +49 551 709-12108
    Bunsenstr.  10
    37073 Göttingen
    Kontaktieren
Neueste Nachrichten

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

Hauptmenü