7. August 2019
Kunst + Bau am DLR-Standort Köln

Wett­be­werb ab­ge­schlos­sen - "Puls" be­auf­tragt

Designentwurf "Puls" von Johannes Leidenberger
De­si­gnent­wurf "Puls" von Jo­han­nes Lei­den­ber­ger
Bild 1/2, Credit: DLR (CC-BY 3.0)

Designentwurf "Puls" von Johannes Leidenberger

Der Nach­wuchs­künst­ler Jo­han­nes Lei­den­ber­ger aus Düs­sel­dorf konn­te die Ju­ry mit sei­nem Kon­zept "Puls" über­zeu­gen.
Designentwurf mit neuem Hauptgebäude am Standort Köln-Porz
De­si­gnent­wurf mit neu­em Haupt­ge­bäu­de am Stand­ort Köln-Porz
Bild 2/2, Credit: DLR (CC-BY 3.0)

Designentwurf mit neuem Hauptgebäude am Standort Köln-Porz

Die Be­deu­tung des neu­en Haupt­ge­bäu­des soll nun durch das Kunst­ob­jekt von Jo­han­nes Lei­den­ber­ger un­ter­stri­chen wer­den und wur­de nun in Auf­trag ge­ge­ben.

Gegenwärtig entsteht am DLR-Standort Köln das zukünftige Vorstands- und Hauptverwaltungsgebäude.

Als Kreativitäts- und Inspirationspool für Kunst am Bau finden sich auf dem Areal des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) bereits diverse künstlerische Projekte, z. B. Skulpturen und Wandmalereien. Auch die Bedeutung des neuen Gebäudes wird durch ein weiteres Kunstobjekt unterstrichen.

Dazu wurde im Mai letzten Jahres ein Kunst + Bau Wettbewerb mit sechs Teilnehmern und Teilnehmerinnen ausgelobt. Sowohl internationale als auch Nachwuchskünstler traten an, einen Konzeptentwurf als Blickfang im Gebäude selbst oder als Landmark für den Außenbereich zu entwickeln. Zu den teilnehmenden Künstler gehörten: Christoph Hildebrand, Künstlerkollektiv Inges Idee, Johannes Leidenberger, Leunora Salihu, Peter Sandhaus, und Tomás Saraceno. Der Wettbewerb wurde von Kunst Raum Konzepte Dirk Monreal begleitet. Zur Jury gehörten Kunstexperten, Architekten und Vertretern des Bauherrn.
Als Erstplatzierter ging Nachwuchskünstler Johannes Leidenberger mit seinem Entwurf "Puls" hervor. "Der Forschungsbereich des DLR reicht vom winzigsten Teilchen bis zum kosmischen Ereignis und umspannt dabei eine kaum fassbare Dimension. Dem stelle ich ein greifbares Objekt entgegen, das mit seiner technischen Anmutung und dynamischen Formensprache assoziativ zum DLR passt," so Leidenberger über seinen Entwurf, "Ich wünsche mir, dass Puls zu einem Symbol für die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen und deren vielfältige Beschäftigungsfelder wird."

Insgesamt wurde der Entwurf, der jetzt beauftragt wurde, als konzeptionell bester Beitrag unter den eingereichten Vorschlägen bewertet. Die Herausforderung in der heutigen Zeit als Künstler ist es, in der zeitgenössischen Kunst Neues zu erfinden oder Altes neu zu interpretieren. Dies ist dem Künstler Johannes Leidenberger mit "Puls" hervorragend gelungen, so die Begründung der Jury.

Der Bezug zum DLR und die Berücksichtigung der einzelnen Forschungsbereiche wurden erfolgreich eingebunden, somit wurde die Aufgabenstellung nicht nur aufgegriffen, sondern auch überzeugend umgesetzt. Positiv wurde auch die Erlebbarkeit des Entwurfes herausgestellt.

Information zum Künstler:
Johannes Leidenberger, lebt und arbeitet in Düsseldorf. Leidenberger studierte an der Kunstakademie Düsseldorf Bildhauerei bei Prof. Anthony Cragg und Prof. Didier Vermeiren. 2017 schloss er das Studium als Meisterschüler von Didier Vermeiren ab.

Kontakt
  • Michel Winand
    Kom­mu­ni­ka­ti­on Köln, Bonn, Jü­lich, Rhein­bach und Sankt Au­gus­tin
    Deut­sches Zen­trum für Luft- und Raum­fahrt (DLR)

    Po­li­tik­be­zie­hun­gen und Kom­mu­ni­ka­ti­on
    Telefon: +49 2203 601-2144
    Linder Höhe
    51147 Köln
    Kontaktieren
Neueste Nachrichten

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

Hauptmenü