9. August 2019

Bildungsministerin Martin zu Gast in Neustrelitz

Ministerin Bettina Martin und Klaus Hamacher, stellv. DLR-Vorstandsvorsitzender
Ministerin Bettina Martin und Klaus Hamacher, stellv. DLR-Vorstandsvorsitzender
Bild 1/6, Quelle: DLR (CC-BY 3.0)

Ministerin Bettina Martin und Klaus Hamacher, stellv. DLR-Vorstandsvorsitzender

Die Ministerin informierte sich unter anderem über den Aufbau des neuen DLR-Instituts für Solar-Terrestrische Physik am Standort Neustrelitz.

Gruppenfoto von Bildungsministerin Bettina Martins Besuch in Neustrelitz
Bildungsministerin Bettina Martin zu Besuch in Neustrelitz
Bild 2/6, Quelle: DLR (CC-BY 3.0)

Bildungsministerin Bettina Martin zu Besuch in Neustrelitz

Die Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Bettina Martin (SPD), besuchte am 8. August 2019 das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Neustrelitz. (v.l.n.r.): Gunter Schreier (DFD), Holger Maass (DFD), Klaus Hamacher (DLR-Vorstand), Dr. Albrecht Wiedermann (DLR_School_Lab), Ministerin Bettina Martin, Andreas Peter (Standortleitung), Carola Hilbert (Standortleiterin), Thoralf Noack (Institut für Kommunikation und Navigation), Holger Wandsleb (Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern), Dr. Mohammed Mainul Hoque (Institut für Solar-Terrestrische Physik).

Egbert Schwarz erläutert aktuelle Projekte am DLR-Standort Neustrelitz zum Thema Maritime Sicherheit.
Forschungsarbeiten zur Maritimen Sicherheit
Bild 3/6, Quelle: DLR (CC-BY 3.0)

Forschungsarbeiten zur Maritimen Sicherheit

Egbert Schwarz erläutert aktuelle Projekte am DLR-Standort Neustrelitz zum Thema Maritime Sicherheit.

Holger Maass gibt der Ministerin Martin einen Überblick in die Arbeit der Abteilung des Nationalen Bodensegments
Im Datenempfangsraum
Bild 4/6, Quelle: DLR (CC-BY 3.0)

Im Datenempfangsraum

Holger Maass gibt der Ministerin Martin einen Überblick in die Arbeit der Abteilung des Nationalen Bodensegments. Hier werden der Datenempfang, die Prozessierung sowie die Archivierung für Nutzlastdaten von Fernerkundungsmissionen und wissenschaftlichen Kleinsatellitenmissionen durchgeführt.

Dr. Mohammed Mainul Hoque erläutert der Ministerin das IMPC.
Im Institut für Solar-Terrestrische Physik
Bild 5/6, Quelle: DLR (CC-BY 3.0)

Im Institut für Solar-Terrestrische Physik

Dr. Mohammed Mainul Hoque erläutert der Ministerin das IMPC (Ionosphere Monitoring and Prediction Center) - der permanente Ionosphären-Wetterservice des DLR am Standort Neustrelitz. Dort forschen die Wissenschaftler an den Auswirkungen des Weltraumwetters auf die Erde.

Dr. Albrecht Weidermann stellt der Ministerin das DLR_School_Lab vor.
Die Ministerin im DLR_School_Lab
Bild 6/6, Quelle: DLR (CC-BY 3.0)

Die Ministerin im DLR_School_Lab

Dr. Albrecht Weidermann stellt der Ministerin das DLR_School_Lab vor. In diesem außerschulischen Lernort haben Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, selbst Experimente aus verschiedenen Forschungsbereichen des DLR durchzuführen.

Die Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Bettina Martin (SPD), besuchte am 8. August 2019 das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Neustrelitz. Sie wurde von Klaus Hamacher, stellvertretender Vorsitzender des Vorstands, und Carola Hilbert, Leiterin der Standorte Berlin, Neustrelitz, Jena und Dresden, begrüßt. Bei dem Besuch informierte sich die Ministerin unter anderem über den Aufbau des neuen DLR-Instituts für Solar-Terrestrische Physik.

Beim Deutschen Fernerkundungszentrum (DFD) erhielt Martin einen Einblick in die Arbeit der Abteilung des Nationalen Bodensegments. Hier werden der Datenempfang, die Prozessierung sowie die Archivierung für Nutzlastdaten von Fernerkundungsmissionen und wissenschaftlichen Kleinsatellitenmissionen durchgeführt. Im Navigationslabor des Instituts für Kommunikation und Navigation demonstrierten Forscher, wie verschiedenste Sensoren von Schiffen miteinander vernetzt werden, um eine zuverlässige Navigation zu gewährleisten. Darüber hinaus besuchte die Ministerin das IMPC (Ionosphere Monitoring and Prediction Center) - der permanente Ionosphären-Wetterservice des DLR am Standort Neustrelitz. Dort forschen die Wissenschaftler an den Auswirkungen des Weltraumwetters auf die Erde. Die letzte Station des Standortbesuchs war das DLR_School_Lab Neustrelitz. In diesem außerschulischen Lernort haben Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, selbst Experimente aus verschiedenen Forschungsbereichen des DLR durchzuführen.

Kontakt
  • Melanie-Konstanze Wiese
    Kommunikation Berlin, Neustrelitz, Dresden, Jena, Cottbus/Zittau
    Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

    Politikbeziehungen und Kommunikation
    Telefon: +49 30 67055-639
    Telefax: +49 30 67055-102
    Rutherfordstraße  2
    12489 Berlin-Adlershof
    Kontaktieren

Neueste Nachrichten

Hinweis zur Verwendung von Cookies

OK

Hauptmenü