22. September 2019

Weltraumpionier Sigmund Jähn verstorben

Mehr zu:
Raumfahrt
Portrait: Sigmund Jähn
Sigmund Jähn
Bild 1/7, Quelle: DLR

Sigmund Jähn

Am 26. August 1978 brach der DDR-Bürger Sigmund Jähn als erster Deutscher ins All auf. Zusammen mit seinem sowjetischen Kommandanten Waleri Fjodorowitsch Bykowski flog er zur sowjetischen Orbitalstation Saljut-6. Dort führte Jähn zahlreiche wissenschaftliche Experimente durch. Mit seinem achttägigen Flug, bei dem er 125 Mal die Erde umrundete, ist er in Ost und West bekannt geworden.

Sigmund Jähn und Waleri Fjodorowitsch Bykowski vor dem Start 1978
Sigmund Jähn und Waleri Fjodorowitsch Bykowski vor dem Start 1978
Bild 2/7, Quelle: Archiv

Sigmund Jähn und Waleri Fjodorowitsch Bykowski vor dem Start 1978

Sigmund Jähn (vorne) und der sowjetische Kosmonaut Waleri Fjodorowitsch Bykowski vor ihrem Start ins All 1978. Bykowski ist im März 2019 verstorben.

Alle deutschen Astronauten während der Eröffnung des :envihab
Alle deutschen Astronauten während der Eröffnung des :envihab 2013
Bild 3/7, Quelle: DLR

Alle deutschen Astronauten während der Eröffnung des :envihab 2013

Der erste Deutsche im All, Sigmund Jähn, und alle anderen deutschen Raumfahrer folgten der Einladung zur feierlichen Eröffnung der Forschungsanlage :envihab am DLR-Institut für Luft- und Raumfahrtmedizin in Köln am 5. Juli 2013. V.l.n.r.: G. Thiele, R. Ewald, K.-D.Flade, U.Walter, H. Schlegel, E. Messerschmid, T. Reiter, S. Jähn, U. Merbold und A. Gerst

Sigmund Jähn und der deutsche ESA-Astronaut Alexander Gerst
Sigmund Jähn und der deutsche ESA-Astronaut Alexander Gerst
Bild 4/7, Quelle: DLR/Mädler

Sigmund Jähn und der deutsche ESA-Astronaut Alexander Gerst

Sigmund Jähn (links) und der deutsche ESA-Astronaut Alexander Gerst bei einer Veranstaltung in der Deutschen Raumfahrtausstellung in Morgenröthe-Rautenkranz.

Im Kosmonautenhotel Baikonur 2018
Im Kosmonautenhotel Baikonur 2018
Bild 5/7, Quelle: ©DLR

Im Kosmonautenhotel Baikonur 2018

Am 5. Juni 2018 traf Sigmund Jähn (Mitte) die DLR-Vorstandsvorsitzende Prof. Pascale Ehrenfreund (2.v.l.), DLR-Vorstandsmitglied für das Raumfahrtmanagement Dr. Walther Pelzer (links), den ESA-Generaldirektor Prof. Johann-Dietrich Wörner (rechts) sowie den Bundestagsabgeordneten Klaus-Peter Willsch im Kosmonautenhotel Baikonur vor dem Start von Alexander Gerst auf seine horizons-Mission.

Siegmund Jähn beim Rollout der Rakete von Alexander Gerst 2018
Siegmund Jähn beim Rollout der Rakete von Alexander Gerst 2018
Bild 6/7, Quelle: ©DLR

Siegmund Jähn beim Rollout der Rakete von Alexander Gerst 2018

40 Jahre nachdem er als erster Deutscher ins All geflogen ist, war Siegmund Jähn am 6. Juni 2018 vor Ort in Baikonur und schaute sich das Rollout der Rakete von @astro_alex an.

Herzliches Wiedersehen mit Kosmonaut Winogradow
Herzliches Wiedersehen mit Kosmonaut Winogradow
Bild 7/7, Quelle: ©DLR

Herzliches Wiedersehen mit Kosmonaut Winogradow

In Baikonur traf Sigmund Jähn am 6. Juni 2018 vor dem Missionsstart von Alexander Gerst den Kosmonauten Pawel Winogradow wieder.

Mit großer Trauer haben der Vorstand und die Mitarbeitenden des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) die Nachricht zur Kenntnis nehmen müssen, dass Sigmund Jähn, der erste Deutsche im All, am 21. September 2019 verstorben ist.

"Mit Sigmund Jähn verliert die deutsche Raumfahrt einen weltweit anerkannten Kosmonauten, Wissenschaftler und Ingenieur", sagt Prof. Pascale Ehrenfreund, Vorstandsvorsitzende des DLR, "Der erste Deutsche im All hat sich auch immer als Brückenbauer zwischen Ost und West im Sinne der friedlichen Nutzung des Weltraums verstanden. Seine Botschaft, für die Erde ins All, werden wir in ehrendem Gedenken bewahren und fortführen."

Kontakt
  • Andreas Schütz
    Leitung Media|Relations, Pressesprecher
    Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

    Media|Relations
    Telefon: +49 2203 601-2474
    Telefax: +49 2203 601-3249
    Linder Höhe
    51147 Köln
    Kontaktieren

Neueste Nachrichten

Hinweis zur Verwendung von Cookies

OK

Hauptmenü